Wim Wenders

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wim Wenders (*1945)[Bearbeiten]

deutscher Regisseur und Fotograf
eigentlich: Ernst Wilhelm Wenders

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Ohne die Songs von Bob Dylan hätte ich nie die Courage aufgebracht, oder den Größenwahn, Filme zu machen." - DIE ZEIT Nr. 41, 1. Oktober 2003
  • "Unser Heil - manche Wörter muss man wirklich unter Schuttbergen ausgraben -, unser Heil in diesem zur Zeit so heillosen Land ist unsere deutsche Sprache. Sie ist differenziert, genau, subtil, liebevoll, scharf und behutsam zugleich. Sie ist reich. Sie ist der einzige Reichtum in diesem Land, das sich reich glaubt und es nicht ist. Sie ist all das, was dieses Land nicht mehr ist, noch nicht wieder ist, vielleicht nie mehr sein wird." - film-dienst.kim-info.de
  • "Wir werden mehr und mehr von außen geleitet und gegängelt, meist ohne das zu merken. Unsere Gesellschaft spielt uns eine Freiheit vor, die es gar nicht mehr gibt. Die USA zum Beispiel kämpfen, um Demokratie zu exportieren, anderen Ländern die Freiheit zu bringen. Gleichzeitig werden den Bürgern daheim ihre bürgerlichen Freiheiten entzogen. Was für ein perverser Mechanismus. Bei uns ist das auch bald schon so." - Kulturnews 8/05


Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu Wim Wenders.