Diskussion:Christoph Schlingensief

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stammtischsprüche[Bearbeiten]

Begründung der Reverts: Wir würden ein riesiges Fass aufmachen, wenn dererlei Stammtischsprücher in Wikiquote aufgenommen würden.

"Für mich ist Gerhard Schröder ein 68er, der noch mal seine dicken Eier zeigen wollte."

--Ahmadi 14:43, 25. Aug. 2007 (CEST)[Antworten]

Ich habe den Artikel wegen des Editwars zunächst für eine Woche gesperrt und bitte darum, währenddessen eine Einigung zu finden, wie mit diesem zwar belegten, aber potenziell eine PRV darstellenden Zitat umgegangen werden sollte. --Hei ber 16:55, 25. Aug. 2007 (CEST)[Antworten]
Mir scheint folgendes noch wichtig für eine Lösung zu sein: Generell ist das Argument "Stammtischparole" keines, das für oder gegen die Aufnahme eines Zitats spricht. So gab es einige "Ausrutscher, etwa bei Politikern, die sehr großes Aufsehen erregten und tausenfach zitiert wurden, ich erinnere an Hitler-Vergleiche etc. Hier trifft das geäußerte Argument zu, dass eine Person, die im Öffentlichen Leben steht es sich gefallen lassen muss, auch mit dertigen Aussprüchen zitiert zu werden. Auf der anderen Seite kann es nicht der Sinn von Wikiquote sein, unbeachtet gebliebene Zitate bekannt zu machen und zu verbreiten. So hat gerade Schlingensief vermutlich etliche derartiger Aussagen gemacht und es ist zu prüfen, ob das bemängelte Zitat wirklich eine weite Verbreitung und Rezeption gefunden hat. Falls sich niemand um das Zitat bekümmert hat und es keine großen Medienreaktionen gab, halte ich es für eher unangemessen, das Zitat hier aufzunehmen. Wenn das Zitat nicht aus dem üblichen "Blätterrauschen" herausgestellt wurde sollte es, ebensowenig wie etwa publizierte Kohl-Witze, nicht noch durch Wikiquote weiterverbreitet werden. Bitte schaut nochmal auf diese Aspekte und findet eine angemessene Einigung. Danke & Grüße --Hei ber 16:56, 26. Aug. 2007 (CEST)[Antworten]
Das Zitat ist zwar plump, und mir persönlich ist es auch nicht besonders wichtig, es geht mir hier jedoch mehr ums Prinzip: Das Zitat steht seit Dezember 2005 mit ordentlicher Quellenangabe in dem Personenartikel (und auch bei Gerhard Schröder). Bisher hat niemand ein Problem damit gehabt. Warum soll es jetzt auf einmal wieder gelöscht werden, nur weil es jemand als "Stammtischspruch" bezeichnet? Es handelt sich auch gar nicht um einen "Stammtischspruch", sondern um eine Antwort auf die Frage nach Schröders Ausruf vorzeitiger Neuwahlen in einem Interview mit der Zeit, Nr. 32 vom 4. August 2005.
Im Zusammenhang sagte Schlingensief dort Folgendes über Gerhard Schröder:
  • "Ich finde, der hat nichts von einem Helden. Für mich ist er ein 68er, der noch mal seine dicken Eier zeigen wollte. Ich kann ihn nicht mehr ertragen. Wenn jetzt alle die CDU so toll finden, dann soll die jetzt von mir aus mal vier Jahre lang den Arsch hinhalten."
Zum Thema der Verbreitung von Zitaten, auf die ja die Formulierungen "weite Verbreitung und Rezeption" oder "große Medienreaktionen" abzielen sollen, habe ich meine Ansichten auch schon an anderer Stelle geäußert (z.B. bei der Löschdiskussion zum Personenartikel Beate Kricheldorf): "Argumente wie "großes Aufsehen in der Presse" oder "weiträumige Rezeption in Fachzeitschriften" sind zwar eindeutige Relevanzkriterien, gehen aber meiner Ansicht nach zu weit. […] Ich bin eher für eine Zitatesammlung, als für eine zu differenzierte "Zitatenauslese"". --Biblelover 16:07, 27. Aug. 2007 (CEST)[Antworten]