Zum Inhalt springen

Diskussion:Heinrich Heine

Seiteninhalte werden in anderen Sprachen nicht unterstützt.
Abschnitt hinzufügen
aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Letzter Kommentar: vor 3 Jahren von SigmaB in Abschnitt Das Buch der Lieder

Ist das wirklch von Heine?

  • "Ja, ich liebe, also bin ich!"

--Nein--


Und ist das wirklich von Heine? --Thomas 09:24, 16. Feb 2006 (UTC)

  • "Möge das Leben ein Opfer sein, für denjenigen Herrscher, der unser allereins eins ist!"

--- Ist das von Heine?: "Wer mit dem Finger auf andere zeigt, zeigt mit dreien selber auf sich"? Das Zitat habe Ich irgendwo aufgeschnappt mit einem Hinweis auf Heine. Es ist nicht wortwörtlich richtig, aber den Sinn trifft es.

ACHJA.. Hier liegt übrigens eine übelste Linkeritis vor, welche dringendst behoben werden sollte. Hier wird ja pro Satz 2x verlinkt. Das ist doch fast krankhaft! --87.174.97.160 11:56, 6. Sep. 2007 (CEST)Beantworten

Soll das ein Zitat sein?[Bearbeiten]

Kann mir bitte mal jemand erklären, was an diesem (folgenden) "Text" ein Zitat sein soll? Verfüge ich über zu wenig Allgemeinbildung oder ist das nicht irgendwie völlig unsinnig?

  • "Die deutschen Censoren -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- ---- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- - -- -- -- -- Dummköpfe -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --." - Reisebilder. "Zweiter Teil: Ideen. Das Buch Le Grand", zit. nach Heine: Werke, Bd. II, Kapitel 12, S. 136

Eine recht genaue Quellenangabe ist ja immerhin vorhanden...
Mit dem bei WQ üblichen Auslassungszeichen "[…]" und einem vorhandenen Verb (z.B. "sind") würde es mir wahrscheinlich nicht einmal unangenehm aufgefallen sein. Was aber soll "-- --[…]" bedeuten?
Wie wäre es z.B. mit:

  • "Die deutschen Censoren […] sind Dummköpfe […]."

Vielen Dank schon im Voraus für alle Bemühungen zu meiner Aufklärung! ;o) --Biblelover 14:35, 11. Jun. 2007 (CEST)Beantworten

Ich hatte das Zitat persönlich an einer Heine-Ausgabe überprüft und es steht so bei Heine, allerdings steht statt des -- ein Gedankenstrich (Ich werde jetzt nochmal die Anzahl der Gedankenstriche nachzählen). Das Kapitel besteht nur aus diesem einen Satz. Heines Werke wurden, wie damals viele, vor Veröffentichung in deutschen Ländern von einem Zensor durchgesehen und anstößige oder den Zensoren nicht genehme Stellen gestrichen. Dieses Kapitel suggeriert nun, dass die deutschen Zensoren etwas mit Dummköpfen zu tun hätten - was sich aber aufgrund der (Selbst-)Zensur Heines nicht nachweisen lässt. Kürzen sollte man daher nicht! --Hei ber 19:54, 11. Jun. 2007 (CEST)Beantworten
Danke, Hei ber, für deine Erläuterungen! Ich frage mich, wie man so etwas wohl mündlich (z.B. in einer Rede) zitieren würde... ;o) Gruß, --Biblelover 10:16, 12. Jun. 2007 (CEST)Beantworten
Leute, guckt doch mal genauer hin; das hier ist eines der geistvollsten Zitate der politischen Schriftstellerei in deutscher Sprache überhaupt: Heine stellt die Zensoren nach, die glauben, alle politisch anstößigen Stellen herausgekürzt zu haben - aber selbst nicht merken, dass ein ganz eklatant offenbarer Sinn übrig bleibt: Der damit zugleich beweist, was er behauptet. Das muss man Heine erstmal nachschreiben. --Rabbi0862.143.98.59 14:40, 9. Mär. 2010 (CET)Beantworten

Zugeschriebene Zitate[Bearbeiten]

Sind in diesem Umfang nutzlos. Es ist dringend anzustreben, dass nach der Heineausgabe (ggf. mit Link zur Düsseldorfer Heine-HP) mit genauer Fundstelle zitiert wird --Histo 21:25, 11. Jun. 2007 (CEST)Beantworten

Zustimmung. Danke für den Hinweis auf Düsseldorf (http://germazope.uni-trier.de/Projects/HHP/searchengine ist gemeint?) - der Server ist zwar noch etwas instabil, nach einzelnen Worten lässt sich jedoch sehr gut suchen, die Treffeliste kann dann im Browser nach einem zweiten Wort durchsucht werden, um das Zitat zu finden. Damit sind die "zugeschriebenen" gut abzuarbeiten, auch die "überprüften" können so mit vollständigen Quellenangaben vershen werden. Leider funktionierte heute die Darstellung der Quellentexte nicht, das ändert sich hoffentlich noch! --Hei ber 22:54, 11. Jun. 2007 (CEST)Beantworten

Reihenfolge bei Reisebilder[Bearbeiten]

Kann mir jemand erläutern, welche Reihenfolge bei den Reisebildern gilt? Alph. Sortierung ja ni --Histo 21:23, 4. Jun. 2008 (CEST)Beantworten

Lexikarische Angaben[Bearbeiten]

Der Zwischenruf sei erlaubt:
(Zitat)
"Heinrich Heine (1797-1856)
deutscher Dichter, Schriftsteller und Journalist
eigentlich: Christian Johann Heinrich Heine
Geburtsname: Harry Heine"
Was soll bitte in diesem Zusammenhang der Terminus "Geburtsname"?
Geburtsname ist der den ihr da unter "eigentlich" führt ^^
"Harry" war der Rufname im hanseatisch-anglophilen Haus des (Bankiers-)Onkels Salomon H. zu Hamburg.
--84.128.229.70 14:42, 8. Jul. 2008 (CEST)Beantworten

Naja, der vollständige Name steht doch sicher im Geburtsregister oder Taufbescheinigung.--GuteMiiene 14:51, 8. Jul. 2008 (CEST)Beantworten

<== ja, sicher ... und was will die gute miiene uns damit jetzt sagen? ... entkräftet ja wohl nicht meinen einwand dass das mit dem "Geburtsnamen" blödsinn ist ... ruf- bzw spitznamen als "geburtsnamen" anzuführen ô.Ô --84.128.229.70 15:07, 8. Jul. 2008 (CEST)Beantworten

Liebe IP, das war nicht meine Idee hier bei WQ.--GuteMiiene 15:10, 8. Jul. 2008 (CEST)Beantworten
Der Grund ist wohl, dass es bei Wikipedia so steht. --Biblelover 16:05, 8. Jul. 2008 (CEST)Beantworten
ou, sry ... stimmt, wikipedia, das ist ja die neue instanz ... noch viiiiel kompetenter als brockhaus, meyer und duden zusammen, wo sooo viele leute dran schreiben, das kann einfach nicht falsch sein ... auch ne form von gläubig- und hörigkeit ^^ --84.128.249.236 00:55, 10. Jul. 2008 (CEST)Beantworten

nachruf: fand eure seite ja ne tolle idee ... nur: mit welcher begründung werden hier schon wieder beiträge kommentarlos rausgeworfen? gibts auch hier mal wieder user erster und zweiter klasse? oder ist auch hier wieder schweinchen schlau die karriereleiter, die vermeintliche, raufgefallen? gib dem menschen ein amt und du wirst sehen ... eines meiner lieblingszitate ist ja: "jede uniform verdirbt den charakter" (max frisch, die tagebücher)... denkt mal drüber nach ... und ja, dann sperrt mich halt, das kommt doch jetzt als nächstes, gell? wenns hier so läuft werd ich hier eh nimmer vorbeigucken ... gehabt euch wohl --84.128.249.236 00:55, 10. Jul. 2008 (CEST)Beantworten

Das Buch der Lieder[Bearbeiten]

Eigentlich ist das nur eine Sammlung bereits zuvor erschienener Gedichte. Ich es wäre also vermutlich sinnvoll die Gedichte unter dem ursprünglichen Titel des jeweiligen Gedichtszyklus zu sammeln. Ich plane die Seite in den nächsten Wochen (Monaten?) vollständig durchzusehen, zu überarbeiten und werde dann dies voraussichtlich anpassen. Falls jemand mitliest: Hilfe ist wie immer gerne erwünscht.--ΣB (Diskussion) 10:52, 23. Mai 2021 (CEST)Beantworten