Ernst Bloch

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ernst Bloch

Ernst Bloch (1885-1977)[Bearbeiten]

deutscher Philosoph

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

Atheismus im Christentum, Tübinger Einleitung in die Philosophie[Bearbeiten]

  • "Nur kann der hämische Spießer die Gangart selber nicht wechseln. Gegen alles, was er nicht gewohnt ist, ist er zur Stelle, jederzeit." - Tübinger Einleitung in die Philosophie, Suhrkamp 1970, S. 90 books.google
  • "Ich bin. Aber ich habe mich nicht. Darum werden wir erst." - Tübinger Einleitung in die Philosophie, Suhrkamp 1970, S. 13 books.google
  • "Nur ein Atheist kann ein guter Christ sein, nur ein guter Christ kann ein Atheist sein." - Atheismus im Christentum, Suhrkamp 1970, S. 70 books.google

Erbschaft dieser Zeit[Bearbeiten]

  • "Nazis sprechen betrügend, aber zu Menschen, die Kommunisten völlig wahr, aber nur von Sachen." - Ernst Bloch, Erbschaft dieser Zeit, Gesamtausgabe Bd. 4, Frankfurt am Main 1985, S. 153
  • "Hier wird breit gesehen. Die Zeit fault und kreißt zugleich. Der Zustand ist elend oder niederträchtig, der Weg heraus krumm. Kein Zweifel aber, sein Ende wird nicht bürgerlich sein." – Ernst Bloch, Erbschaft dieser Zeit, Suhrkamp 1973, S. 15, Vorwort zur Ausgabe 1935

Das Prinzip Hoffnung[Bearbeiten]

  • "Denken heißt Überschreiten." - Das Prinzip Hoffnung, Teil 1, Vorwort. Gesamtausgabe Suhrkamp 1959, S. 3 books.google
  • "Die meisten Menschen sind zu feig zum Bösen, zu schwach zum Guten;" - Das Prinzip Hoffnung, Teil 1. Gesamtausgabe Suhrkamp 1959, S. 32 books.google
  • "Ein Ende des Tunnels ist in Sicht, gewiß nicht von Palästina her, aber von Moskau; – ubi Lenin, ibi Jerusalem." - Das Prinzip Hoffnung. Teil 2. Gesamtausgabe Suhrkamp 1959, S. 711 books.google

Geist der Utopie[Bearbeiten]

  • "Ich bin. Wir sind. Das ist genug. Nun haben wir zu beginnen. In unsere Hände ist das Leben gegeben. Für sich selber ist es längst schon leer geworden. Es taumelt sinnlos hin und her, aber wir stehen fest, und so wollen wir ihm seine Faust und seine Ziele werden." - Geist der Utopie, bearbeitete Neuauflage der zweiten Fassung von 1923, Beginn. Suhrkamp 1964, S. 9 books.google

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu Ernst Bloch.