Ferdinand Ebner

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ferdinand Ebner (1882-1931)[Bearbeiten]

österreichischer Philosoph

Überprüft[Bearbeiten]

Unvollständige Quellengabe (Hinweis)

  • "Die Freude zu leben wird aus der Natur geboren und muss im Geiste gerettet werden." - Schriften, Bd. 1
  • "Die Liebe im Menschen spricht das rechte Wort aus. Das rechte Wort entzündet im Menschen die Liebe." - Schriften, Bd. 2
  • "Die Liebe lebt von ihrer Distanz zum Objekt, obwohl es als Streben in aller Liebe liegt, diese Distanz zu überwinden." - Schriften, Bd. 2
  • "Die Liebe wertet ihr Objekt, der Hass entwertet es. Liebe ist Ausströmung inneren Wertens, Hass Ausströmung innerer Wertlosigkeit. Die Liebe beseelt, der Hass entseelt." - Schriften, Bd. 2
  • "Erlebnisse haben die geistige Bestimmung, den Menschen immer höher zu stoßen. Zumindest aber sind sie das Sprungbrett für den »Sprung, den niemand sieht«." - Schriften, Bd. 2
  • "Gewöhnlich erlebt der Mensch am anderen Menschen nur die chinesische Mauer seines Ichs." - Schriften, Bd. 1
  • "Man muss schlaflose Nächte haben, um etwas von dem Geheimnis der großen Stille um Mitternacht zu wissen." - Schriften, Bd. 1
  • "Wer sein Leben zu einer Sache des Genusses macht, entwertet es zum bloßen Dasein." - Schriften, Bd. 2

Quellen[Bearbeiten]

Schriften I - Fragmente, Aufsätze, Aphorismen[Bearbeiten]

Fundstelle: Hofmann-Randall, Christina (Hrsg.), Das Archiv des Verlags Kösel, München, 1993 ISBN 3-466-10150-6

Schriften II - Notizen, Tagebücher, Lebenserinnerungen[Bearbeiten]

Fundstelle: Hofmann-Randall, Christina (Hersg.), Das Archiv des Verlags Kösel, München, 1993 ISBN 3-466-10150-6