Julius Wilhelm Zincgref

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Julius Wilhelm Zincgref (1591-1635)[Bearbeiten]

deutscher Lyriker

Überprüft[Bearbeiten]

  • "Der Mund betet nicht, sondern ist nur des betenden Herzens Dolmetscher." - Apophthegmata (Sebastian Franck von Wörd)
  • "Die Alten hatten ein Gewissen ohne Wissen; wir heutzutag haben das Wissen ohne Gewissen." - Apophthegmata
  • "Die Juden verschwenden ihr Geld mit Festmahlen, die Mohren mit Hochzeiten und die Christen mit Rechten." - Apophthegmata
  • "Wir machen die Calender/ aber GOtt machet das Wetter." - ''Apophthegmata (1639) Seite 324 Google Books [1]
  • "Es sey besser/ einen Freund haben/ der viel werth sey/ als viel haben/ die nichts werth seyen." - Apophthegmata (1639) Seite 423 Google Books [2]
  • "Es ist kein Fisch ohne Gräten und kein Mensch ohne Mängel." - Apophthegmata
  • "Hast du Glück in der Faust, so halte sie fest zu, denn es ist sehr schlüpfrig und lässt sich nicht gern wider Willen halten." - Apophthegmata
  • "ich kan in einem Tag tausend Adeln unnd zu Rittern machen: Aber so mächtig bin ich nicht/ daß ich in tausend Jahren einen Gelerhrten machen könte." - Apophthegmata (1639) Seite 64 Google Books [3]
  • "Straf' muss sein, doch soll Barmherzigkeit vorgehen." - Apophthegmata (Georg von Liegnitz-Brieg)