Adel

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Adel liegt einzig und allein in der Tugend." - Juvenal, Satiren
  • "Adel, Tüchtigkeit et cetera, ist ohne Mittel nicht die Bohne wert." - Horaz, Satiren, II, 5
  • "Adel verpflichtet." - Pierre-Marc-Gaston de Lévis, Maximes et réflexions
  • "Das Bewusstsein hoher Geburt ist eine moralische Kraft, deren Wert die Demokraten, und wären sie vollgestopft mit Mathematik, nimmermehr zu ermessen vermögen." - Edgar Allan Poe, Marginalien
  • "Das große und ganz unverkennbare Verdienst des englischen Adels ist, dass ihn niemand ernst nehmen kann." - Gilbert Keith Chesterton, Orthodoxie
  • "Der Adel ist ein köstlicher Schmuck der bürgerlichen Gesellschaft. Er ist das korinthische Kapitell wohl geordneter und gebildeter Staaten." - Edmund Burke, Betrachtungen über die Französische Revolution
  • "Die Edeln und der Adel stehen gewöhnlich im Gegensatz." - Johann Gottfried Seume, Apokryphen
  • "Ich bin, Gottlob! altadelig, // Jedoch mein Sohn, das ärgert mich, // Zählt einen Ahnen mehr als ich." - Friedrich Haug, Epigramme. Spiele, 2, 43
  • "Ich kann in einem Tag tausend adeln und zu Rittern machen; aber so mächtig bin ich nicht, dass ich in tausend Jahren einen Gelehrten machen könnte." - Julius Wilhelm Zincgref, Apophthegmata
  • "Im Adel und im Bürgertum wird die Frau aufgrund ihres Geschlechtes geknechtet: Sie führt ein parasitäres Dasein, sie ist wenig gebildet, und es bedarf außergewöhnlicher Umstände, damit sie irgendein konkretes Projekt entwerfen und verwirklichen kann." - Simone de Beauvoir, Das andere Geschlecht
  • "Ja, mich dünkt zuweilen, der Teufel, der Adel und die Jesuiten existieren nur so lange, als man an sie glaubt." - Heinrich Heine: "Reisebilder. Dritter Teil: Italien, Reise von München nach Genua", zit. nach Heine: Werke, Bd. II, S. 181
  • "Jeder ist der Richtige. Natürlich muß er von Adel sein und eine Stellung haben und gut aussehen." - Theodor Fontane, Effi Briest. Kapitel 3
  • "Man hat nicht Ursache, der wendischen Sprache sich zu schämen; hat doch wohl mancher der wendischen Sprache es zu danken, dass er befördert worden: wenn etliche Herren von Adel nicht wendische Bauern hätten, es stünde gar schlecht um sie. Es ist solche Sprache nicht etwa eine neue und aus vielen Sprachen zusammengeraffte und gestoppelte Sprache, wie etliche in den Linguis und historiis Unbewanderte vermeinen." - Michael Frenzel, Postwitzscher Tauff-Stein oder christliche und einfältige teutsch-wendische Predigt von der heiligen Taufe. Budissin 1688.
  • "Wenn die Wollust schreit, // hat das Loch einer Bettlerin so viel Wert // wie das einer Edelfrau." - Giorgio Baffo, aus Poesie, Seite 261
  • "Wer tugendhaft lebt und handelt, der legt seinen Adel an den Tag." - Giovanni Boccaccio, Decamerone, II, 17

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Aristokratie, Kaiser, König, Fürst, Baron
Wikiquote
Vergleiche auch: Edel, Vornehmheit, Majestät
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Adel.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Adel.
Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Adel.