William Makepeace Thackeray

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Makepeace Thackeray (1811-1863)[Bearbeiten]

englischer Erzähler

Überprüft[Bearbeiten]

  • "Der Faulenzer, der keinen Ehrgeiz besitzt, behauptet, es lohne sich nicht, eine gehobene Stellung zu erlangen, lehnt den Kampf ab und nennt sich einen Philosophen. Ich aber sage, dass so ein Kerl ein jämmerlicher Feigling ist." - Barry Lyndon
  • "Die Welt ist ein Spiegel, aus dem jedem sein eigenes Gesicht entgegenblickt." - Jahrmarkt der Eitelkeit
  • "Frauen wollen nicht nur erobern, sie wollen auch erobert sein." - The Virginier
  • "Man weiß, wie es ist, wenn eine Frau eine andere tyrannisiert. Alle Qualen, die ein Mann auszuhalten hat, sind nichts im Vergleich mit den Stichelreden und Grausamkeiten, die arme Frauen von tyrannischen Geschlechtsgenossinnen sich gefallen lassen müssen - Tag für Tag bohren sie sich ihnen wie spitze Pfeile in die Seele, den armen Opfern." - Jahrmarkt der Eitelkeit (Vanity fair). Aus dem Englischen von Katia Mann (1883-1980). Leipzig: List, 1967. S. 555
  • "Mutter ist das Wort für Gott auf den Lippen und in den Herzen von kleinen Kindern." - Jahrmarkt der Eitelkeit

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu William Makepeace Thackeray.
Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von William Makepeace Thackeray.