Diskussion:Rosa Luxemburg

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Diktum Freiheit ist immer nur die Freiheit des Andersdenkenden. ist wohl der berühmteste Ausspruch von Rosa Luxemburg, er ist allerdings gar nicht so gemeint wie er durch die übliche Verkürzung des Zitats erscheinen mag. Rosa Luxemburg fordert nämlich nur die Freiheit für anders denkende Kommunisten, nicht aber für anders denkende Liberale, Nationale, Klerikale usw., für diese gilt, so schreibt Rosa Luxemburg an derselben Stelle: Der Sozialismus ... hat ... zur Voraussetzung eine Reihe von Gewaltmaßnahmen - gegen Eigentum usw., und was sich unter usw. verbirgt wird a.a.O. auch bald klar: Wer sich dem Sturmwagen der sozialistischen Revolution entgegenstellt, wird mit zertrümmerten Gliedern am Boden liegenbleiben. - soviel zur Freiheit der Andersdenkenden ... (nach F. Weil: Rosa Luxemburg über die russische Revolution. Einige unveröffentlichte Manuskripte, Archiv für die Geschichte des Sozialismus und der Arbeiterbewegung 13, 1928, S. 285 - 298)


Was ist mit dem Zitat "Die Freiheit des Einzelnen hört da auf, wo die Freiheit des Anderen anfängt"? Soweit ich das gelesen habe, ist es auch von ihr - und sogar sehr bekannt (oder liege ich da falsch?) --80.129.243.160 21:21, 13. Mär 2006 (UTC)


Dem kann ich mich nur anschließen. Könnte man dem Zitat eine Anmerkung[1] widmen, die diese Aussage ins rechte Licht rückt.
[1] http://community.zeit.de/user/loki45/beitrag/2009/07/27/rosa-luxemburg-und-die-freiheit-der-quotandersdenkendenquot
--Darktrym 17:14, 9. Mär. 2011 (CET)

Das Zitat ist Mill zuzuordnen (unter dem Punkt Meinungsfreiheit): http://de.wikipedia.org/wiki/John_Stuart_Mill

Luxemburg-Zitate[Bearbeiten]

Es ist wirklich erforderlich, die exakten Quellen anzugeben. - Allerdings ist es in vielen Medien üblich geworden, zu zitieren und dabei Quellen im Dunklen zu lassen. Aber das ist so unwissenschaftlich wie undemokratisch. - Es wird versucht, das eigene Wissen abzuschotten gegen Konkurrenz. - Das fordert dazu heraus, einfach mal zu glauben. - Das ist übrigens weder die Idee des Marxismus, noch die von Wikipedia... Karl L. Hesse

Zugeschrieben[Bearbeiten]

Die Kopie erfolgte unsigniert durch Tets. Ich kann keinen Sinn darin erkennen, zugeschriebene gemeinfreie Zitate nun en masse auf Diskussionsseiten zu horten. Zitate ohne Quellenangabe schaden uns, egal wo sie stehen. Wenn einzelne Zitate zur Nachprüfung auf Benutzerseiten verschoben werden, ist das OK. Aber zugeschriebene Zitate auf Diskussionsseiten zu "retten", obwohl erfahrungsgemäß auf Diskussionsseiten deponierte Zitate so gut wie keinerlei Rechercheaktivitäten ausgelöst haben, schadet unserem Auftrag. --Histo 17:51, 17. Mai 2008 (CEST)
Ich denke auch, dass ein Verschieben auf eine eigene Benutzerseite hier eine geeignete Vorgehensweise ist. Ich lösche generell nach gewisser Zeit Zitate auf Diskussionsseiten, hauptsächlich, weil sie dort noch weniger unter Beobachtung sind als auf der Artikelseite, aber ja, wie erwähnt, immer noch die gleichen rechtlichen und qualitativen Probleme bereiten. Ich gehe aber davon aus, dass Tets das nicht aus einem blinden Aktionismus heraus gemacht hat sondern kenne ihn als einen zuverlässigen und sorgfältigen Rechercheur. Ich denke, wir sollten ihm die Gelegenheit geben, die Zitate weiter zu bearbeiten.
Denkbar wäre übringens auch ein einfaches Löschen und dann einen Link auf die gelöschte Version auf die eigene Benutzerseite zu legen.--Hei ber 17:56, 17. Mai 2008 (CEST)
Die Zitate habe ich hierher verschoben, dass alle Personen, die sich für die thematik interessieren, auch die Möglichkeit haben, Quellen nachzurecherieren. Aber ich kopiere sie meinetwegen auf die Benutzerseite. --Tets 18:18, 17. Mai 2008 (CEST)
Ich erinnere mich, dass Histo vor längerer Zeit ("1. Amtszeit") den Vorschlag gemacht hat,
gemeinfreie Zitate ohne Quellenangaben auf einer gesonderten Seite zu sammeln. Ich fand und finde den Vorschlag gut und bedauere, dass solche Zitate jetzt gelöscht werden sollen und nicht in einer speziellen "vorbereitenden Zitatseite" verbleiben und im Verlaufe der Zeit durch geeignete neue Mitarbeiter mit Quelle versehen und in die "qualifizierte" Zitatseite übertragen werden können. Die Diskussionsseite ist allerdings dafür der ungeeignete Ort. Ich schlage vor, auf der (qualifizierten) Zitatseite eine Verlinkung auf eine "unqualifizierte, vorbereitende Zitatseite, d.h.Zitatseite ohne Belege" vorzusehen, um sie so in der Tat "zu retten" und für weitere Qualifizierung, d.h. Quellenbeleg vorzuhaltern.--Saemundur 18:45, 18. Mai 2008 (CEST)

Zitat - Quelle[Bearbeiten]

Hi, ich suche für meine Doktorarbeit den Urheber folgenden Zitates:

"Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren?"

War das Rosa Luxemburg, Berthold Brecht (wie in vielen Internetquellen angegeben) oder Che Guevara?


91.41.124.252 04:58, 31. Dez. 2008 (CET)

Das Zitat ist von Brecht. --Toledo 10:32, 31. Dez. 2008 (CET)

Mitnichten. Siehe Bertolt Brecht#Wer kämpft... --Vsop.de (Diskussion) 17:58, 16. Jan. 2014 (CET)

Lassalle[Bearbeiten]

Ich vermisse hier das Zitat: Wie Lassalle sagte, ist und bleibt die revolutionärste Tat, immer 'das laut zu sagen, was ist'. In der Historie der Seite habe ich es nicht gefunden. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung zitiert es: [1]. Ich halte das durchaus für eine reputable Quelle. Ist es beabsichtigt, dass dieses Zitat fehlt? Wird eine bessere Quelle benötigt? Klaus --92.76.112.151 22:41, 15. Jan. 2009 (CET)

Nein, das geht leider nicht. Wir zitieren keine Zitate. Wenn, dann müßte das Zitat Lasalle zugeordnet werden. Gruß --Toledo 00:18, 16. Jan. 2009 (CET)
Hm, so habe ich das noch gar nicht betrachtet, aber die Erklärung klingt absolut scharfsinnig und logisch. Danke, Klaus --92.76.120.122 23:17, 16. Jan. 2009 (CET)
Die Quelle des Luxemburg Zitats ist der Artikel: 'In revolutionärer Stunde: Was weiter?', in Gesammelte Werke, Bd. 2, S. 36 - Leider wird keinen Hinweis gegeben, wo das Zitat bei Lassalle zu finden ist. --Mia-etol (Diskussion) 08:44, 16. Jan. 2014 (CET)

Des Rätsels Lösung ergibt sich aus dem schon seit 15. Februar 2006, wenn auch mit falscher Quellenangabe, bei Ferdinand Lassalle eingetragenen: "Alle große politische Action besteht in dem Aussprechen dessen, was ist ..." Der Bezug ist auch deshalb klar, weil Luxemburgs Titel Was weiter? offensichtlich Lassalles Titel Was nun? aufgreift. Allerdings gibt die Lösung insofern ein neues Rätsel auf, als Lassalle sich seinerseits auf eine angebliche Äußerung Johann Gottlieb Fichtes über Napoleon bezieht. --Vsop.de (Diskussion) 17:44, 16. Jan. 2014 (CET)