Diskussion:Theodor Heuss

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Quelle für (gefälschtes) Zitat?[Bearbeiten]

Trotz langer Suche habe ich für folgendes Theodor Heuss zugeschriebenes Zitat keine seriöse Quelle bzw. Quellenangabe finden können - auch nicht auf den Seiten der Theodor-Heuss-Stiftung oder des Theodor-Heuss-Haus. Da aber auch nirgends etwas zu finden ist, dass darüber diskutiert wird/wurde, stelle ich es mal hier rein und hoffe es kann jemand (mit Beweisen) bestätigen/widerlegen.

  • "Je früher unsere Jugend von sich aus jede Rohheit gegen Tiere als verwerflich anzusehen lernt, je mehr sie darauf achtet, dass aus Spiel und Umgang mit Tieren nicht Quälerei wird, desto klarer wird auch später ihr Unterscheidungsvermögen werden, was in der Welt der Grossen Recht und Unrecht ist." (o.ä.) --HoaxDestroyer (Diskussion) 20:37, 7. Aug. 2016 (CEST)
Dass Tierschützer auch Th. Heuss mit fragwürdigen "Zitaten" für ihre Ziele in Anspruch nehmen, ist bereits in Theodor Heuss#Fälschlich zugeschrieben nachzulesen. Weitere Beispiele bei Wikiquote:Fragen zur Wikiquote/Archiv/2012#Gelöschte Zitate: Diskussion:Leonardo da Vinci#Tiere Töten ein Verbrechen und Diskussion:Leo Tolstoi#Schlachthäuser/Schlachtfelder. Für „Je früher unsere Jugend von sich aus [...] lernt“ dürfte Entsprechendes gelten. Zumal es nicht einleuchtet, wieso ein klarer und realitätsnaher Denker wie Heuss ein unbeeinflusstes Lernen ohne Erziehung „von sich aus“ für wichtig gehalten haben sollte. --Vsop.de (Diskussion) 22:09, 7. Aug. 2016 (CEST)
Das nicht mehr lesbare Snippet Tagebuchbriefe S. 106 (2.12.1955) habe ich nun jedenfalls teilweise wieder lesbar gemacht und auch den Weblink "Ein Jagdmensch" im Original wiederhergestellt. Ich halte es aber für mindestens fragwürdig zu behaupten, "Ein Jagdmensch" biete "eine Einordnung des Zitats durch die Theodor-Heuss-Stiftung". Tatsächlich gibt es dort bloß das quellenlos unüberprüfbare "Ein gewissenhafter Mensch hat sich mal die Mühe gemacht, die Theodor- Heuss- Stiftung zum Thema zu kontaktieren. Er erhielt von einem der Biografen Heuss´ folgende Auskunft:". Sinnvoll könnte allenfalls ein Verweis auf den (sprachlich etwas verunglückten) Brief des Präsidentenbüros vom 16.11.1953 sein, https://books.google.de/books?id=Bv7-dikAJE8C&pg=PA293, der allerdings deutlich macht, dass hier seit 20. August 2012 zurecht davon die Rede war, "feige Umschreibung für besonders feigen Mord" sei mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Fälschung. Eine "zurückhaltendere Formulierung" halte ich für ebenso wenig geboten wie den "zusätzlichen Satz für bessere Einordnung", den ich ziemlich fragwürdig finde: "brachte Heuss mit ironischem Unterton seine Verwunderung darüber zum Ausdruck, wie bei der Jagd politische Feinde zu Jagdkameraden werden". Wünschenswert wäre es, das Thema nicht mit solcher Ausführlichkeit an zwei Stellen des Artikels breitzutreten. --Vsop.de (Diskussion) 04:09, 1. Feb. 2019 (CET)

Auch aus meiner Sicht steht hier (noch immer) mehr als genug zum Thema Jagd und auch zu vermutlich fälschlich zugeschriebenen Zitaten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies in einer Zitatesammlung zu Theodor Heuss zurecht so viel Platz einnimmt. Ich finde es also sinnvoll, dass Vsop.de die Doppelung entfernt hat, und verstehe auch Bearbeitung aufgrund der weiteren Kritikpunkte. Was mich allerdings als Formulierung (und nicht aufgrund des wohl beabsichtigten Inhalt) stört ist die leere Phrase "An Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit". Ich hoffe keiner stört sich an dem schlichten "vermutlich", das ich stattdessen eingefügt habe.--SigmaB (Diskussion) 18:10, 3. Feb. 2019 (CET)

Es ist Sigma unbenommen, einen Ausdruck, der ihm fremd und offenbar nicht recht verständlich ist, als „leere Phrase“ abzutun und dabei auf einen Text zu verweisen, der ihren Ursprung bei „an Hirnlosigkeit grenzenden Idioten“ finden möchte. Auf einen solchem Stil der Auseinandersetzung lasse ich mich nicht ein. Selbstverständlich störe ich mich an dem schlichten "vermutlich", das das von mir als zu schwächlich erachtete „wahrscheinlich“ noch weiter abschwächt. Das muss auch Sigma klar gewesen sein. Sein Vorwurf an mich, „mit Bearbeitungen zu provozieren, von denen du weißt, dass ich sie nicht unterstütze“, fällt damit auf ihn selbst zurück. Ich stelle nun Tilons „wahrscheinlich“ wieder her. --Vsop.de (Diskussion) 20:12, 4. Feb. 2019 (CET)
Ich bin auch mit "wahrscheinlich" einverstanden. Da der satirische Beitrag wohl nicht als solcher wahrgenommen wurde, habe ich den Link zu ihm wieder entfernt. Für mich bleibt die alte Formulierung eine leere Phrase und mir war leider nicht bewusst, dass diese Formulierungsänderung zu so großer Verärgerung führt.--SigmaB (Diskussion) 20:26, 4. Feb. 2019 (CET)
"der satirische Beitrag", der "wohl nicht als solcher wahrgenommen wurde" bei stupidedia. Mit der Etikettierung als Satire ist natürlich alles erlaubt, Kurt Tucholsky#Was darf die Satire?, auch die Charakterisierung als an Hirnlosigkeit grenzender Idiot. Dass ich das anders sehen könnte, konnte SigmaB natürlich nicht ahnen. Aber keine Angst, Herr Dr. Histo: Ich werde Ihr trautes Einvernehmen mit SigmaB in Ihrer beider Abneigung und Respektlosigkeit gegen mich nie mehr stören. --Vsop.de (Diskussion) 11:13, 22. Feb. 2019 (CET)
Indiancobra.jpg
Gegen die Dame ist ein rohes Ei robust. Am besten ohne größere Erläuterungen Änderungen vornehmen und ihre Reverts dann einfach mal schlucken, wenn man damit leben kann. Je weniger ich ellenlange Streitigkeiten auf Diskussionsseiten lesen muss, um so besser gehts WQ. Geh ihr einfach aus dem Weg, lass dich auf keine Diskussionen ein, das spart uns Stress. Wir können hier nicht Erfahrungen aus anderen Projekten übertragen. Es gibt hier einen Mitarbeiter und einen mäßig aktiven Admin (mich) und eine Admin.a, die nicht gereizt werden darf. Traurig, aber wahr --Histo (Diskussion) 19:24, 5. Feb. 2019 (CET)