Frechheit

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Das einzige also, was den arbeitenden Mann fleißig machen kann, ist ein mäßiger Arbeitslohn. Ein zu geringer macht ihn je nach seinem Temperament kleinmütig oder verzweifelt, ein zu großer frech und faul." - Bernard Mandeville, The Fable of the Bees, 5. Auflage (1728), S. 213
  • "Das Schicksal aber gibt den Frechen mehr als den Fleißigen." - Stefan Zweig, Drei Dichter ihres Lebens, Casanova, Kapitel 6
  • "Frechheit ist die letzte und kühnste Äußerung der Sachlichkeit." - Rudolf Leonhard, Aeonen des Fegefeuers. Leipzig: Wolff, 1917. S. 14
  • "›Frei, aber nicht frech‹, das ist so mein Satz." - Theodor Fontane, Der Stechlin. Kap. 6
  • "Ist dir noch nicht aufgefallen, wie viel Frechheit durch Unsicherheit zu erklären ist?" - Kurt Tucholsky, Schloß Gripsholm
  • "Natürliche Jugend ist immer bescheiden und gütig und dankbar für herzliches Gewähren, aber wer sich, ohne Ehrerbietung wecken zu können, ans Erziehen macht, soll sich nicht wundern, wenn er Frechheit und Grausamkeit weckt." - Walter Flex, Der Wanderer zwischen beiden Welten
  • "Sattheit enthält, wie jede andere Kraft, immer auch ein bestimmtes Maß an Frechheit, und dies äußert sich vor allem darin, dass der Satte dem Hungrigen Lehren erteilt." - Anton Tschechow, Briefe, 19. Oktober 1891

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

  • "Frechheit siegt." - Sprichwort
  • "Frechheit tanzt." - Sprichwort

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Arroganz
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Frechheit.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Frechheit.