Medikament

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zitate[Bearbeiten]

  • "Das haben wir eigentlich von Amerika gelernt, nicht auf die Suppe, sondern auf den Topf zu gucken. Früher fragte man, wie eine Medizin wirke, heute wie sie verpackt sei. Ein Königreich für einen Titel!" - Kurt Tucholsky, Die Überschrift (1914)
  • "Es gibt Medikamente, bei denen besteht die Hauptwirkung aus Nebenwirkungen." - Gerhard Uhlenbruck, Weit Verbreitetes kurzgefasst, Ralf Reglin Verlag Köln, Ausgabe 2002, 7. Mai 2003, ISBN 3-930620-40-5
  • "Lieb ist ein Siechtum, von Gott geschickt, // Das keine Arznei je bessert; // Ein Blümlein, das aufblüht, wenn mans knickt, // Und abstirbt, wenn mans wässert." - Samuel Daniel, übersetzt von Flatter, in: Lyrik des Abendlandes, Hanser Verlag, München 1963, ISBN 3-446-12487-x, S.231
  • "Wahrheit ist eine widerliche Arznei; man bleibt lieber krank, ehe man sich entschließt, sie einzunehmen." - August von Kotzebue, Lohn der Wahrheit. Schauspiel in fünf Aufzügen I, 8 (Sekretär). Aus: Theater. Eilfter Band. Wien [u.a.]: Ignaz Klang [u.a.], 1840. S. 27. Google Books


Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

  • "Keine Arznei einzunehmen wirkt so gut, wie einen mittelmässigen Arzt zu haben." - Aus China

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Arznei
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Medikamente.