Otto Erich Hartleben

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Otto Erich Hartleben (Hoffotograf E. Bieber, Berlin und Hamburg, etwa 1900)

Otto Erich Hartleben (1864-1905)[Bearbeiten]

deutscher Dramatiker, Lyriker und Erzähler

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Damits Dir Spaß noch macht, // mußt Du Dich schon bequemen, // das Leben immerhin // ein bischen ernst zu nehmen." - Der Ernst des Lebens. In: Der Halkyonier, S. Fischer Verlag, Berlin 1904, S. 34, Internet Archive
  • "Der Freie traut durch Wolken seinem Sterne - // das Brandmal aller Sklaven ist die Reue." - Toskanischer Frühling. In: Otto Erich Hartlebens ausgewählte Werke, Erster Band: Gedichte, S. Fischer Verlag, Berlin 1911, S. 185, Internet Archive
  • "Gott ist die Welt - und Gott und ich sind du!" - Der Dichter. In: Otto Erich Hartlebens ausgewählte Werke, Erster Band: Gedichte, S. Fischer Verlag, Berlin 1911, S. 185, Internet Archive
  • "Lernet verachten // die Meute der Menschen! // Rein, für die Menschheit // schlage das Herz!" - Gottesdienst. In: Otto Erich Hartlebens ausgewählte Werke, Erster Band: Gedichte, S. Fischer Verlag, Berlin 1911, S. 185, Internet Archive
  • "Reclame siegt auch dann, // wenn Man den Braten roch - // Man meint, Man glaubt sie nicht, // und glaubt sie heimlich doch." - Reclame. In: Der Halkyonier, S. Fischer Verlag, Berlin 1904, S. 42, Internet Archive
  • "Verhüllter Schmerz ist heilig wie der Tod." - Otto Erich Hartlebens ausgewählte Werke, Erster Band: Gedichte, S. Fischer Verlag, Berlin 1911, S. 106, Internet Archive

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu Otto Erich Hartleben.
Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Otto Erich Hartleben.