Wikiquote:Löschkandidaten/August 2008

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Friedrich Meinecke (bleibt)[Bearbeiten]

deutscher Historiker Trotz Nachfragens auf der Diskussionsseite und einer Löschdiskussion im Juli wurden für das einzige enthaltene Zitat keine Nachweise für die Relevanz gebracht. Ich möchte das Zitat daher auch unter dem Aspekt der jüngst erhobenen Vorwürfe eines ideologischen Missbrauchs Wikiquotes zur Diskussion stellen. Ich schrieb damals:

Für das Zitat zur "Entwertung der liberalen Gedankenwelt" habe ich nur eine Zitation gefunden: Friedrich Meinecke in seiner Zeit, GBS. Das Zitat greift einen kritisierten Aspekt aus Meineckes Werken auf. Ist es relevant für sein Schaffen, und ist es in dem Ausschnitt repräsentativ für das gesagte? --Hei ber (Omb) 05:50, 13. Jun. 2008 (CEST)

Der Artikel sollte gelöscht werden, da das einzige Zitat nicht relevant genug für das Schaffen Meineckes ist und offenbar nur geringe Verbreitung (eine Monographie lt. books.google) aufweist.--Hei ber 17:10, 2. Aug. 2008 (CEST)

Ich habe herumgesucht und leider kein verbreitetes Zitat Meineckes gefunden, das sich stattdessen eignet. Wir müssen solchen POV mit Stumpf und Stil ausrotten und ein waches Auge auf den Einsteller dieses Zitats haben .......... --Histo 00:41, 3. Aug. 2008 (CEST)
Löschen. --Toledo 23:49, 4. Aug. 2008 (CEST)

Wurde bereits ausführlich diskutiert und abgelehnt. Die Argumente wurden entkräftet, die Sachlage ist die selbe. Als unlauterer Wiederholungsantrag erledigt. --Bingobongo 02:00, 5. Aug. 2008 (CEST)

Neue Begründung für einen Löschantrag, daher regelgerecht, vgl. wikipedia w:Wikipedia:Löschregeln#Grundsätze --Tets 02:16, 5. Aug. 2008 (CEST)

Weder Artikel, noch Argumente haben sich verändert. Die Löschdiskussion war abgeschlossen: http://de.wikiquote.org/w/index.php?title=Wikiquote:L%C3%B6schkandidaten/Juni_2008&diff=363873&oldid=353644#Friedrich_Meinecke_.28erledigt.2C_bleibt.29 --Bingobongo 04:47, 5. Aug. 2008 (CEST)

Das heißt aber nicht, daß Du den LA einfach rückgängig machst. Über LAs entscheiden die Admins. Das wurde Dir aber auch schon mal ausführlich erklärt. Bitte halte die Regeln ein. --Toledo 06:50, 5. Aug. 2008 (CEST)
Hei ber schrieb: Ich möchte das Zitat daher auch unter dem Aspekt der jüngst erhobenen Vorwürfe eines ideologischen Missbrauchs Wikiquotes zur Diskussion stellen.. Ich sehe das genauso, und ja, das ist ein neues Argument. --Tets 11:09, 5. Aug. 2008 (CEST)
Die Entfernung des Löschantrages war nach WP:LAE regelkonform: "Fall 3: Die Löschung eines Artikels wurde bereits diskutiert und per Administratorentscheidung abgelehnt. Damit ist entsprechend unseren Löschregeln eine erneute Diskussion grundsätzlich überflüssig, sofern es keine neuen Argumente für einen Löschantrag gibt." Das neue Argument (auf Deutsch: Fräulein Toledo gefällt das Zitat nicht) ist sachfremd. Wir sammeln hier Zitate und das tun wir in objektiv-nüchterner Weise, d.h. ohne Ansehung des Inhaltes, sondern nur in Ansehung der Form und Relevanz. Fragt sich, wer hier Wikiquote politisiert. Es steht jedem frei, Zitate einzutragen, es ist ein freies Projekt. Wenn die anderen WQ-Benutzer sich nicht nur auf das Löschen von Beiträgen beschränken würden, sondern mal selbst Zitate eintragen oder für unbelegte Eintragungen nachrecherchieren würden, gäbe es gar kein Problem. Ob einem ein Zitat inhaltlich nicht gefällt, ist kein Ausschlussgrund. Wikiquote hat einen Styleguide, wir brauchen aber keinen politischen Wächterrat. DAS wäre eine Politisierung von Wikiquote. --Bingobongo 22:00, 5. Aug. 2008 (CEST)
Durch ignorieren fällt die neue Begründung für einen Löschantrag nicht weg: Hei ber schrieb: Ich möchte das Zitat daher auch unter dem Aspekt der jüngst erhobenen Vorwürfe eines ideologischen Missbrauchs Wikiquotes zur Diskussion stellen. Ich unterstütze Hei ber in diesem Punkt. --Tets 23:00, 5. Aug. 2008 (CEST)
Soll es jetzt einen politischen Wächterrat geben, der darüber entscheidet, wann eine Zitatsammlung der Position des Autors und dem Zeitgeist entspricht? Das Zitat ist belegt und hat nachweislich eine Wirkungsgeschichte. Wer will, ist herzlich dazu eingeladen, weitere Zitate zu ergänzen. Warum ein formal korrektes Zitat gelöscht werden soll, ist nicht einsichtig. Wo kommen wir denn da hin??? --Meeresfrucht 17:38, 6. Aug. 2008 (CEST)
Politischer Wächterrat, du bist witzig. In Wikiquote werden seit kurzem andauernd politische Zitate ohne belegte Relevanz eingefügt, um bestimmte ideologische, politische Ansichten zu verbreiten. Und selbst wenn sie Relevanz hätten, ist so ein vorgehen unduldbar. Siehe WQ:WWNI. Dazu greift man in den konkreten Fällen Personen quer durch das Gemüsebeet raus (siehe die LA-Seite hier), und setzt dann Äußerungen von ihnen rein, um sie für die eigene Anschauung zu instrumentalisieren. Obwohl diese Äußerungen selten relevant und genausoselten auch nur irgendwie repräsentativ für die Person sind, das genaue gegenteil. --Tets 18:01, 6. Aug. 2008 (CEST)
@"Meeresfrucht": Du redest am Thema vorbei und lenkst ab. Ich frage seit ca. einem Monat nach Belgen für den Nachweis für die "Wirkungsgeschichte", der bislang nicht geführt wurde. Wenn es dazu einen wissenschaftlichen Diskurs oder eine breite Journalistische Rezeption gibt, dann wäre nun ein guter Zeitpunkt, Belege zu anzubringen. --Hei ber 00:38, 8. Aug. 2008 (CEST)
Das konkrete Zitat über Juden ist zwar nicht so schlimm in meinen Augen, aber die Intention ist klar, nebenbei besteht zumindest im Internet 0 Verbreitung, einzig wikiquote hat das... Das Zitat über Historismus weist eine gewisse Verbreitung auf, dieses Behalten, das andere löschen. --Tets 18:01, 6. Aug. 2008 (CEST)
Hallo! 1. Es ist zur Zeit schwer zu erkennen, auf welches Zitat sich der Antrag bezieht, da durch einen Pro – Teilnehmer, ein weiteres Zitat zu Meinecke während der Diskussion hinzugefügt wurde. Vielleicht lässt sich durch z.B. farbige Kennzeichnung etwas technisch realisieren.
2. „Vorwürfe eines ideologischen Missbrauchs“ kontrollieren, finde ich sehr wichtig. Allerdings ertappe ich mich beim Überfliegen aller Löschkandidaten, dass mir persönlich ‚Helmut Markwart’ als eine Galionsfigur konservativer Presse aus ideologischen Gründen besonders unsympathisch ist und meine Diskussionsteilhabe ebenfalls ideologisch motiviert ist. Es gibt Zitate wie „Proletarier aller Länder vereinigt euch.“, die sind ideologisch und dennoch würde die große Mehrheit als bedeutenden Bestandteil einer Sprichwortenzyklopädie ansehen. Ich finde die Balance aller Weltansichten, ist dabei entscheident, so dass nicht nur schönfärbende Aussagen, sondern kritische Aussagen zu einem Schlagwort gleichermaßen zu Wort kommen.
3. Das Zitat zum Löschantrag an sich, verstößt für mich gegen Menschenwürde und Toleranz – es ist meiner Meinung nach zu extrem und zusammenhanglos, als dass man es als einen allgemeinakzeptablen Blickwinkel respektieren oder mit gegenteiligen Ansichten relativieren könnte. Einen Bezug zur Persönlichkeit Meineckes kann ich auch nicht erkennen, außer dass er für mich mit dieser Aussage das Bild eines Antisemiten gibt, was er am Ende, wenn man über ihn in Wikipedia nachliest, gar nicht stimmen mag. --Terraforming 11:21, 13. Aug. 2008 (CEST)
Das inkrimierte Zitat entfernt, das andere ist OK, Autor kann daher bleiben --Histo 22:49, 28. Aug. 2008 (CEST)

Sprichwort unbekannter Herkunft (gelöscht)[Bearbeiten]

Zumindest für die deutschsprachigen Sprichwörter gibt es hinreichend viele Onlinequellen - wir müssen hier nicht Arbeit für andere sammeln, die diese nicht machen. Neues nur mit Quelle --Hei ber 22:36, 14. Aug. 2008 (CEST)

Wech damit! --Toledo 13:12, 15. Aug. 2008 (CEST)
Als nicht mit WQ:QA konform gelöscht --Histo 22:45, 28. Aug. 2008 (CEST)

Andreas von Bülow (gelöscht)[Bearbeiten]

Das einzige Zitat hat keine Relvanz, da keinerlei Verbreitung nachgewiesen. Es dient offenbar dazu, den Faschismus zu relativieren und steht im Kontext mit anderen ideologischen Beiträgen des Einstellers --Histo 00:52, 3. Aug. 2008 (CEST)

Seite löschen und den Einsteller dauerhaft aus WQ rausschmeißen. --Toledo 23:47, 4. Aug. 2008 (CEST)
Das Zitat findet sich nicht nur in Printmedien, sondern ist auch im Internet zu finden. @Toledo, unterlasse bitte solche Ausfälle und halte dich an KPA. --Bingobongo 01:58, 5. Aug. 2008 (CEST)
Ich finde das Zitat nicht im Internet, einzig auf Wikiquote... Siehe auch schon meine Ausführungen zu Meineke: WQ:WWNI: Punkt 15: Eine Darstellungsplattform für politische Ansichten. 16. Ein Forum zum Verbreiten von Weltanschauungen. nach jetzigem Erkenntnisstand löschen --Tets 18:16, 6. Aug. 2008 (CEST)

Meiner Meinung verherrlicht die Aussage nicht den Faschismus. Für mich stellt es einen bedeutsamen Zusammenhang zwischen „Aufbruch des Kommunismus“ und der Suche nach Alternativen nach der Abschaffung der Monarchie in der Jahrhundertwende des 19./20. Jh. dar. Ich finde, dass dieses Zitat eine Bereicherung sachlicher, wertungsfreier Beurteilung des Faschismus darstellt. --Terraforming 12:12, 13. Aug. 2008 (CEST)

Wir diskutieren hier nicht in einem Sinn über den Inhalt des Zitats, als dass wir eine Bewertung vornehmen, inwiefern ein Zitat einen Sachverhalt korrekt darstellt (in den eigenen Augen). Wie diskutieren einerseits darüber, inwiefern dieses Zitat verbreitet ist und das Wirken der Person charakteristisch widerspiegelt. Und wir diskutieren ebenfalls darüber, welche Motive der Zitateinsteller hatte, und ob dadurch WQ:WWNI verletzt wurde. Beide Punkte sehe ich nach derzeitigen Erkenntnisstand nicht in einem Sinne erfüllt, als dass dieses Zitat behaltenswert wäre. Gerne darf bewiesen werden, dass das Zitat relevant ist. Aber nach jetzigem Erkenntnisstand tendiere ich eher dazu, bei meiner Entscheidung zu bleiben. --Tets 19:43, 13. Aug. 2008 (CEST)
Histo begründet seinen Antrag auch mit "... Es dient offenbar dazu, den Faschismus zu relativieren ..." und dazu wollte ich Stellung beziehen. Ich persönlich halte wenig davon, Zitate grundsätzlich wegen fehlender Verbreitung auszuschließen, wie die Diskussion um das Zitat Nr. 2 von Urban Mangold zeigt, da Mangold seine Aussage "nur" in einer kleinen Lokalzeitung äußerte und so schwer zu einer populären Anerkennung finden kann. Ansonsten danke ich dir für dein Vertrauen. --Terraforming 09:01, 14. Aug. 2008 (CEST)

Nach diesem Beitrag möchte ich nicht ausschließen, dass Terraforming eine neue Bingobongo-Socke ist --Histo 19:22, 13. Aug. 2008 (CEST)

Ausschließen kann man vieles nicht, aber für einen Verdacht gibt es keine ausreichenden Verdachtsmomente (in meinen Augen). Ich möchte bitten, von solchen leichtsinnigen Anschuldigungen Abstand zu nehmen. --Tets 19:43, 13. Aug. 2008 (CEST)
Gelöscht. Zitat ist in der Tat nicht verbreitet.  --Hei ber 23:28, 29. Aug. 2008 (CEST)

Kollegah (gelöscht)[Bearbeiten]

Keine Relevanz. Keine inhaltliche Aussagekraft. Nix. Absolut nix. Löschen. --Toledo 23:46, 4. Aug. 2008 (CEST)

löschen --Tets 18:30, 6. Aug. 2008 (CEST)
Meinem vorherigen Diskussionsteilnehmer möchte ich mich im Wesentlichen anschließen. Die Zitate haben keine herausragende, alleinstehende Wirkmächtigkeit und sind wohl besser in Foren der Webseiten von Songtexten aufgehoben. Man erfährt lediglich etwas über Straßenjargon und jugendlichen Lebensgefühl, aber ob das reicht? --Terraforming 12:23, 13. Aug. 2008 (CEST)
Verbreitung nicht belegt --Histo 19:19, 13. Aug. 2008 (CEST)

Helmut Markwort (gelöscht)[Bearbeiten]

Gegen eine Personenseite über Herrn Markwort ist selbstverständlich nix einzuwenden. Das einzige Zitat ist aber probblematisch. Zitate bei WQ müssen sich aus sich selbst erklären. Dieses hier tut das nicht. Wenn es keine anderen Zitate von HW gibt - löschen. --Toledo 16:04, 5. Aug. 2008 (CEST)

Der Löschantrag ist an den Haaren herbeigezogen. Das Zitat ist eindeutig über die Wehrmachtausstellung. Behalten --Bingobongo 21:54, 5. Aug. 2008 (CEST)
Das Problem ist nicht so sehr, dass es sich nicht von selbst erklärt, man kann das Zitat ja erläutern, aber es weist schon wie bei den anderen Löschkandidaten hier keine Verbreitung auf, und spiegelt in keinster Weise ein charakteristisches Merkmal dieser Person wieder. Es geht in genau die selbe ideologischen Schlagrichtung wie schon andere Löschkandidaten hier, Artikel die alle von dem selben User stammen. Wikiquote ist kein Forum zum verbreiten von Weltanschauungen, schon garnicht in so einer manipulativen Form. löschen (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von Tets (DiskussionBeiträge) 18:30, 6. Aug. 2008)
Du gehst von Ansprüchen aus, die Wikiquote gar nicht hat. Wer ein umfassendes Bild über die Person haben will, soll den Wikipedia-Artikel lesen. Ein Person ist immer mehr als die Summe der geäußerten Zitaten. Das Argument trifft auf jeden Artikel zu und entkräftet sich damit selbst. --Meeresfrucht 10:15, 7. Aug. 2008 (CEST)
Ein Zitat kann gut einen Aspekt einer Person abdecken, oder einfach häufig zitiert worden sein, im besten fall trifft beides zu. Hier trifft nichts davon zu, das Zitat wurde wie viele andere in letzter Zeit eingesetzt, um eine bestimmte pol. Stossrichtung zu verbreiten. WQ:WWNI: Punkt 15 & 16. --Tets 13:12, 7. Aug. 2008 (CEST)
Je mehr Aufmerksamkeit auf diesen Personenartikel fällt, desto wichtiger erscheint er dadurch doch und provoziert nur zusätzlich. "Ein" Zitat über Historiker ist durchaus tragbar für WQ. Im Endeffekt muss doch eh der Zitateigner seinen Namen dafür hergeben! Wenn ihr den jetzt löscht erscheint er nächsten Monat wieder und wieder etc.--195.93.60.71 13:24, 7. Aug. 2008 (CEST)
Das Zitat wird verwendet und ist demgemäßt eine Bereicherung. Politische Motive ein Zitat einzustellen, sind Spekulationen. Wissenschaft hat im Übrigen nach Max Weber immer eine nicht wissenschaftliche Motivationen. Es kommt allein auf die Seriosität des Arbeitens an und die ist hier eindeutig gegeben. Deshalb behalten --Meeresfrucht 23:25, 7. Aug. 2008 (CEST) Behaltenentscheid gestrichen, Sockenpuppe von Bingobongo, nur ein Votum pro Person. --Tets 15:23, 9. Aug. 2008 (CEST)
Wie du [(Benutzer:Bingobongo ist gemeint) -zur Erläuterung nach Verschieben des Diskussionsbeitrages eingefügt --Biblelover 16:51, 13. Aug. 2008 (CEST) ]schon sagst, ist das Zitat eine subjektive Ansicht zur Wehrmachtausstellung. Zweitens finde ich es bedenklich ein Zitat im Zitat als Eintrag auszustellen. Und drittens frage ich mich, wie der Auszug aus einem Vorwort einer Magazinausgabe, welches jede Woche auf neuem mit anderen Themen besetzt wird, als unikater Gedankengang auf Wikiquote verwendet werden kann? - löschen. --Terraforming 10:42, 13. Aug. 2008 (CEST)
Ideologieverdacht konnte nicht ausgeräumt werden, WQ:WWNI; PRV --Histo 19:17, 13. Aug. 2008 (CEST)

Nexhmije Hoxha (gelöscht)[Bearbeiten]

Ohne Kenntnisse der Geschichre des Balkans sind die Zitate wertlos; WQ ist aber für alle da. Zitate müssen sich aus sich selbst erklären können. --Toledo 00:36, 19. Mär. 2008 (CEST)

Einspruch. So unverständlich sind die Zitate nicht. Man kann sich den Zusammenhang leicht erschließen. --Bingobongo 00:43, 6. Aug. 2008 (CEST)
War SLA von Toledo mit o.g. Begründung und wurde von mir wegen des Einspruchs von Bingobongo in einen regulären Löschantrag umgewandelt. --Biblelover 17:02, 6. Aug. 2008 (CEST)

Die Quelle ist etwas mau... prinzipiell wären die Zitate (mit Erläuterung) in meinen Augen behaltenswert. neutral --Tets 18:24, 6. Aug. 2008 (CEST)

Wenn man die Ausgaben des Spiegels als Quelle benennt, sind sie doch recht eindeutig? Aber ich bin auch für die Beibehaltung des Zitats über Tito, wenn es den anderen Diskussionsteilnehmern nicht zu persönlich für Wikiquote ist. Das Zitat über Albanien dagegen kann ich nicht nachvollziehen. --Terraforming 12:34, 13. Aug. 2008 (CEST)
Es wird nicht nach dem Spiegel zitiert, sondern nach der website maennerrat.de, die keine verlässliche Quelle darstellt, somit auch keine QA, die von dieser Seite kommen. --Tets 19:46, 13. Aug. 2008 (CEST)
Zwar lässt sich die Quelle bei wissen.spiegel.de recherchieren [1], allerdings habe ich sonst 
keine Verbreitung der Zitate gefunden. Daher nach WQ:RK gelöscht. 
--Hei ber 23:20, 29. Aug. 2008 (CEST)

Edward Rydz-Śmigły (gelöscht)[Bearbeiten]

Einzig Zitationen in (irrelevanten) rechtsextremen und revisionistischen Quellen. Das angegebene Buch wurde im Verlag der Schlesier [2] veröffentlicht, vgl. zum Verlag http://www.im.nrw.de/sch/345.htm . Zitat und Buch im Internet ebenfalls nur in einschlägigen Quellen zu finden. [3]. Löschen --Tets 15:10, 9. Aug. 2008 (CEST)

löschen. Bei derartigen Einstellungen SLA und weg damit. -- Paulis 15:26, 9. Aug. 2008 (CEST)
Auch wenn ich den Inhalt des Zitats zur Rolle Polens vor dem (vermutlich) II Weltkrieg nicht beurteilen kann, stellt das es für sich alleinstehend, historische Ursachen zu diesem Krieg auf jeden Fall in einer falschen Dimensionen dar und kommt so in volksverhetzendes Fahrwasser. Außerdem ist nicht schlüssig, welcher Krieg der beiden Weltkriege gemeint ist. --Terraforming 12:51, 13. Aug. 2008 (CEST)
Gelöscht, Einhaltung der regulären Frist nicht erforderlich --Histo 19:10, 13. Aug. 2008 (CEST)

Urban Mangold (gelöscht)[Bearbeiten]

Beide Zitate haben keine Verbreitung gefunden. Nr. 1 gar nicht in der Presse, Nr. 2 nur in der bereits genannten Passauer neue Presse. Widerspricht WQ:RK, WQ:WWNI --Hei ber 00:33, 13. Aug. 2008 (CEST)

Der Widerspruch zu WQ:WWNI ist für mich im Zitat über "die Kultur des Erinnerns" nicht offensichtlich und halte ihn wegen seiner alleinstehenden Wirkmächtigkeit für erhaltenswert. Das Zitat zum Atomausstieg dagegegen ist mir zu persönlich, in ihm würde ich eine Verbreitung persönlicher Ansichten verstehen. --Terraforming 13:13, 13. Aug. 2008 (CEST)

Die Relevanzkriterien für Politikerzitate werden scheinbar nicht erreicht. Vgl Wikiquote:Relevanzkriterien#Zitate von Politikern--Tets 19:49, 13. Aug. 2008 (CEST)

Im Sinne einer Zitateflutung, haben die "Relevanzkriterien#Zitate von Politikern" wohl doch erfahrungsgemäß Ihre Berechtigung. Aber ich finde es sollte letztendlich eine Diskussion entscheiden, ob einzelne Zitate außerhalb dieser Kriterien bei Wikiquote behalten werden können. --Terraforming 09:13, 14. Aug. 2008 (CEST)
Die Diskussion sollte sich aber auf die gegebene oder nicht gegebene Verbreitung beschränken. Der Sinn der Relevanzkriterien besteht gerade darin, zu verhindert, dass mit "interessanten" Zitaten Wahlkampf oder Politische Werbung gemacht wird. Ist ein Zitat bereits verbreitet, so dokumentiert Wikiquote dies. Wikiquote soll aber selbst nicht primär der Verbreitung politischer Ansichten dienen. --Hei ber 23:34, 29. Aug. 2008 (CEST)
Schlägt man bekannte Weisheiten in einer Enzyklopädie nach oder sucht man auf Wikiquote nach ergänzenden Wissen? Gäbe es eine Öffnung für Zitate mit geringer Verbreitung, hätte das Zitat von Andreas von Bülow, trotz "geringer Verbreitung" und gerade wegen reger, leidenschaftlicher Teilnahme an der Löschdiskussion eine Chance gehabt erhalten zu werden. Wenn Bülow als Mehrheitsentscheidung gelöscht worden wäre, hätte ich es demokratische Entscheidung respektieren können, so aber repräsentiert die Löschbegründung für mich eine Einzelsicht, für die die Löschdiskussion überflüssig war. Wozu braucht es noch eine Diskussion? Ich fand gut, dass die Löschdiskussion von Histo bei Markwort und Mittler Berrücksichtigung fand. Mangolds Zitat zur Kultur des Erinnern empfinde ich nach wie vor unpolitisch. --Terraforming 11:49, 30. Aug. 2008 (CEST)
Über von Bülow können wir gern im entsprechenden Abschnitt diskutieren. Wikiquote ist in meinen Augen nicht für "ergänzendes Wissen" geeignet - ich stelle mir darunter eine Art redaktionelle Auswahl interessanter Zitate von bekannten Persönlichkeiten unter bestimmten Aspekten vor. Für derartiges wären Blogs, persönliche Websites oder Communitiy Portale wie myspace geeignet. Derartiges ergänzendes Wissen wird immer unter bestimmten Aspekten ausgewählt und kann - etwa bei Zitatsammlungen auf Partei-Seiten - durchaus versuchen, meinungsbildend zu wirken. Wikiquote hat hingegen den Anspruch, von einem neutralen Standpunkt aus bekannte Zitate mit Quellenangaben zu sammeln. Würden wir auch Nichtverbreitetes Sammeln, so bliebe immer die Frage, warum gerad das Zitat und kein anderes. Bei verbreiteten Zitaten kann zumindest argumentativ angeführt werden, dass andere das Zitat für verbreitenswert hielten und viele das Zitat gelesen haben. Bei Politikern hat es mehrere Diskussionen gegeben, welche Kriterien für ein relevantes Zitat zu gelten haben.
Was nun die demokratische Entscheidung betrifft: Leider ist es nie klar, ob nicht zu verschiedenen Benutzernamen ein und dieselbe Person gehört. Wir hatten jüngst genau den Fall, dass ein Mitarbeiter sich selbst unter anderem Namen in der Löschdiskussion zugestimmt hat. Daher können in der Löschdiskussion nur die Argumente zählen. Dabei gelten als Grundlage die im Konsens gefundenen Richtlinien, wie etwa Wikiquote:Relevanzkriterien. Zum Schluss wertet ein Administrator die Diskussion aus, wichtet die pro und kontra-Argumente und entscheidet auf Grundlage der Richtlinien. --Hei ber 12:29, 30. Aug. 2008 (CEST)
Das ZItat über den Atomausstieg rauswerfen. Ansonsten Artikel behalten. --Toledo 20:47, 24. Aug. 2008 (CEST)
Aufgrund mangelnder Verbreitung und Vorliegen eines Politikerzitats gelöscht

Musste nach Auswertung der Diskussion und Gewichtung der Pro- und Contra-Argumente auf der Grundlage der Relevanz-Richtlinie leider gelöscht werden --Histo 20:22, 28. Sep. 2008 (CEST)

Ingeborg Junge-Reyer (gelöscht)[Bearbeiten]

Relevanz des einzigen Zitates äußerst fraglich. Löschen, da das Zitat nur tagesaktuell ist. --Toledo 23:55, 13. Aug. 2008 (CEST)

Es handelt sich um ein bezeichnendes Statement der amtierenden Senatorin für Stadtentwicklung in Berlin zu dem Politikum Mediaspree. Die Frau ist relevant, die Thematik ebenfalls und belegt ist das ganze auch. ---Nicor 17:35, 15. Aug. 2008 (CEST)

Seid ihr bescheuert? Demokratendarstellergefasel muss unbedingt drin bleiben - das SPD Mitglied mit dem - aus seiner Sicht verständlichen - Löschwunsch kann ja aus verblichenen (verstorbenen, nur noch süsslichen Verwesungsduft verströmenden Organisation austreten. Gute Zitate gibts doch bestimmt auch von Huber/Beckstein/Schily/Sarrazin/Clement ...

Gelöscht. Nicht wegen möglicher "Tagesaktualität", sondern weil das Zitat nur im Tagesspiegel fiel und 
ansonsten nicht weiter verbreitet wurde, vgl. WQ:RK. --Hei ber 23:51, 29. Aug. 2008 (CEST)

Pal One (gelöscht)[Bearbeiten]

Alles trivial und banal. Löschen. --Toledo 19:44, 18. Aug. 2008 (CEST)

Abgesehen vom Zitat "Ein Rap mit tausend Schimpfworten macht keine Menschheit groß.", welches meiner Meinung eine Szenekultur herüber bringt und Sie kritisch anspricht, stimme ich mit deiner Ansicht überein. 4/5 Zitate löschen --Terraforming 11:00, 24. Aug. 2008 (CEST)
Ich möchte nicht beurteilen, ob die Zitate "trivial" sind - allerdings hat das lt.
Google auch sonst keiner getan - die Zitate wurden nur bei Wikiquote beachtet.
Gelösch, da kein Zitat zitiert wurde. --Hei ber 00:06, 30. Aug. 2008 (CEST)

Franz Mittler (bleibt)[Bearbeiten]

Alle Zitate sind arg trivial und banal. Löschen. --Toledo 22:29, 18. Aug. 2008 (CEST)

Der Stil der Zitate erinnert mich an Heinz Erhardt. Reine Geschmackssache, vielleicht sollte die Verbreitung hier das entscheidende Kriterium sein. Aber ich finde vor Zitaten die fast 3 Jahre Bestand von Wikiquote sind, sollte man schon etwas Ehrfurcht zeigen, bevor man sie entfernt. --Terraforming 11:12, 24. Aug. 2008 (CEST)
Wikipedia benennt 'Franz Mittler' als bekannten Vertreter von Schüttelreimen und definiert das Wesen dieser Reimform mit "Seit dem 19. Jahrhundert werden Schüttelreime hauptsächlich für vergnügliche Zweizeiler verwendet, oft mit anzüglichem Inhalt". Tendenz behalten --Terraforming 11:27, 24. Aug. 2008 (CEST)
Welcher der Schüttelreime ist nicht trivial und banal? Da die Quelle angegeben ist und ich Schüttelreime amüsant finde, meine Stimme für behalten. -- Paulis 11:52, 24. Aug. 2008 (CEST)
Kein Konsens für Löschung erkennbar --Histo 22:51, 28. Aug. 2008 (CEST)

Michael Phelps (bleibt)[Bearbeiten]

"Das einzige Zitat ist ein Ausschnitt aus einem Interview, keine Verbreitung als Zizat" --Braingizzmo 11:00, 29. Aug. 2008 (CEST)

 ??? Michael Phelps ist inzwischen einer der bekanntesten und umstrittensten Sportler der Welt. Ausschnitte aus Interviews sind natürlich Zitate. Was sollen sie denn anderes sein? Und dieses Zitat ist ein Kommentar von Phelps zu seinen sportlichen Erfolgen, von denen die ganze Welt spricht. Relevanz ist absolut gegeben; die QA entspricht den Regel von WQ. Der LA ist absolut unberechtigt. Artikel behalten. --Toledo 11:04, 29. Aug. 2008 (CEST)
Phelps ist der erfolgreichste Sportler der Olympiageschichte und sollte deshalb als Personenartikel erhalten bleiben. Gerade die Frage nach dem Geheimnis seines Erfolges besitzt somit Relevanz für die Allgemeinheit. Die Aussagekraft des Zitats stellt zwar im Moment nicht gerade das "Non plus ultra" dar, bietet aber einen guten Start. Da es erst Mitte August geäußert wurde, hat es vielleicht noch die Chance über eine "gewisse Verbreitung" hinaus zu kommen. Bevor Phelps gelöscht wird, sollten die Zitate von Franziska von Almsick überprüft werden. --Terraforming 12:28, 30. Aug. 2008 (CEST)
bleibt, da kein Löschkonsens erkennbar --Histo 20:16, 28. Sep. 2008 (CEST)

Alles (bleibt)[Bearbeiten]

Indefinitpronomen als Lemma? - Nein. Wir sollten uns auf Substantive und substantivierte Adjektive als Lemma-Name beschränken. Löschen, da ein solcher Themen-Artikel ganz und gar überflüssig ist. --Toledo 23:48, 31. Aug. 2008 (CEST)

Ich bin dafür, den Artikel zu behalten. Es gibt durchaus Zitate, die sich mit dem Thema "Alles" befassen. Diese sollten bei gegebener Bekanntheit / Verbreitung auch bei Wikiquote aufgenommen werden können. Allerdings hielte ich nur wenige Zitate für geeignet (nicht ganz einfach):

  • "Alles in allem" (summa summarum) - Plautus, Truculentus, 1,1
  • "Alles muss allem dienen." - Christian Morgenstern, Stufen
  • "Ein leichter Sinn trägt alles!" - Johann Wolfgang von Goethe, Die Leiden des jungen Werther - Am 20. Oktober 1771
  • "Für alles werde alles frisch gewagt." - Schiller, Maria Stuart, 3,6 / Mortimer
  • "Gefühl ist alles; // Name ist Schall und Rauch." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 3456 f. / Faust
  • "Nach Golde drängt, // Am Golde hängt // Doch alles. Ach wir Armen!" - Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 2802 ff. / Margarete
  • "Wer alles werden will, wird nie vollkommen werden." - Karl Wilhelm Ramler, Der Fuchs, der Spürhund und der Luchs. Aus: Fabellese. Dritter Band, 6. Buch, Nr. IX. Leipzig: Weidmann, 1790. S. 185
  • "Wer nichts weiß, muss alles glauben." - Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen
  • "Zwar weiß ich viel, doch möcht ich alles wissen." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 601 / Wagner

[Bearbeiten] Bibel

  • "Alles ist eitel." - Prediger Salomonis 1,2 Luther
  • "Die Liebe erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles. " - 1. Korinther 13,4-8 Luther, Das Hohelied der Liebe

[Bearbeiten] Sprichwörter und Volksmund

  • "Alles besiegt die Liebe, alles erreicht das Geld, alles endet mit dem Tode, alles verschlingt die Zeit." - Aus Spanien

--Hei ber 21:37, 1. Sep. 2008 (CEST)

bleibt, Hei ber sollte dann aber auch ausdünnen --Histo 20:15, 28. Sep. 2008 (CEST)
Ausgedünnt. --Hei ber 21:22, 28. Sep. 2008 (CEST)