Giacomo Casanova

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giacomo Casanova (1725-1798)[Bearbeiten]

italienischer Abenteurer und Schriftsteller
eigentlich: Giacomo Girolamo Casanova

Überprüft[Bearbeiten]

Memoiren - Erinnerungen[Bearbeiten]

(Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, Originaltitel: Histoire de ma vie)

  • "Ich habe diese Erinnerungen nicht für die Jugend geschrieben; denn diese muss in der Unwissenheit erhalten werden, damit sie nicht zu Fall komme." - Memoiren, Band 1, Vorrede
  • "Ich habe französisch geschrieben und nicht italienisch, weil die französiche Sprache weiter verbreitet ist als die meinige." - Memoiren, Band 1, Vorrede
  • (Original frz.: "J’ai écrit en français, et non pas en italien parce que la langue française est plus répandue que la mienne.")
  • "Ich aber erkenne gern stets in mir selber die Hauptursache des Guten oder Bösen, das mir zustößt. Daher sah ich mich stets mit Behagen imstande, mein eigener Schüler zu sein, und machte es mir zur Pflicht, meinen Lehrer zu lieben." - Memoiren, Band 1, Vorrede S. 19
  • "Amor ist der größte Spitzbube unter den Göttern, der Widerspruch scheint sein Element zu sein." - Memoiren
  • "Die Erinnerung an alte Liebe erwacht gar schnell, wenn man sich in der Nähe des Wesens befindet, das sie einst in uns entzündete, die Begierden werden unwiderstehlich, wenn die Illusion nicht durch die Abwesenheit aller Reize gestört wird." - 99 Abenteuer
  • "Die Liebe besteht zu drei Viertel aus Neugier." - Memoiren
  • "Die Tochter des Neides ist die Verleumdung." - Memoiren
  • "Die Vernunft ist des Herzens größte Feindin." - Memoiren
  • "Eifer wird durch Hörer belebt, es wächst die gelobte Tugend, mit schärfstem Sporn treibet den Menschen der Ruhm." - Erinnerungen, Vorrede, gutenberg.spiegel.de
    "Excitat auditor studium, laudataque virtus Crescit et immensum gloria calcar habet."
  • "Einen Dummkopf betrügen heißt, den Verstand rächen." - Memoiren, Band 1, Vorrede
  • "Ganz gewiß hat es auf dieser Welt niemals Hexen und Hexenmeister gegeben; aber ebenso unleugbar haben zu allen Zeiten die Leute an Betrüger geglaubt, die das Talent besaßen, als Zauberer aufzutreten." - Neunundneunzig Abenteuer. Aus seinen Memoiren bearb. u. eingel. von Hans-Joachim Malberg. Rudolstadt: Greifenverlag [1958]. S. 24
  • "Gift in den Händen eines Weisen ist ein Heilmittel, ein Heilmittel in den Händen des Toren ist Gift." - Memoiren
  • "Glück sollte nicht zu leicht und nicht zu schwer zu erringen sein." - Memoiren, Band 4, Kapitel 18"
  • "Im Alter ist Unabhängigkeit eine Form der Sklaverei." - Memoiren, Band 4, Kapitel 18"
  • "Je unschuldiger ein Mädchen ist, desto weniger weiß sie von den Methoden der Verführung. Bevor sie Zeit hat nachzudenken, zieht Begehren sie an, Neugier noch mehr und Gelegenheit macht den Rest." - Memoiren, Band 4, Kapitel 18"
  • "Leiden liegt in der menschlichen Natur; aber wir leiden nie, oder zumindest sehr selten, ohne die Hoffnung auf Heilung zu nähren; und die Hoffnung selbst ist eine Freude." - Memoiren, Band 1, Kapitel 11
  • "Auch wenn es auf den ersten Blick so scheint, ist 12 + 9 nicht immer 21." - Memoiren, Band 3, Kapitel 5
  • "Der Geist spricht zum Geist und nicht zu den Ohren." - (Casanova, Memoiren 1, S.14/W. Goldmann Verlag München in der Übersetzung v. Heinrich Conrad).

Flucht aus den Bleikammern von Venedig[Bearbeiten]

(Giacomo Casanova: Die Geschichte meiner Flucht aus dem Gefängnis der Republik Venedig, den sogenannten Bleikammern, Originaltitel: Histoire de ma fuite des prisons de la République de Venise qu’on appelle les Plombs)

  • "Und nichts ist leichter als das." - Schlusswort
  • (Original frz.: "Et rien n'est plus facile que cela.")

Letzte Worte[Bearbeiten]

Zitiert von seinem Freund Charles Joseph de Ligne (Fürst von Ligne):

  • (Eine Übersetzung) "Allmächtiger Gott, und Ihr Zeugen meines Todes, ich habe als Philosoph gelebt und sterbe als Christ." (in: Franz Gräffer, Historisch-bibliographisches bunterlei, 1824, S. 211)
  • (Andere Übersetzung) "Großer Gott, und ihr übrigen Zeugen meines Todes, ich habe als Philosoph gelebt und sterbe als Christ." (in: Johann Samuel Ersch, Allgemeine Encyclopädie der Wissenschaften und Künste, Band "Caberra-Cryptostoma", 1830, Artikel "Casanova", S. 103)
  • (Original Französisch) "Grand Dieu, et vous témoins de ma mort, j'ai vécu en philosophe, et je meurs en chrétien." (in: Charles Joseph de Ligne, Mémoires et mélanges historiques et littéraires, 1827-1829, Band IV, 1828, S. 42)

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu Giacomo Casanova.