Höflichkeit

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Das verschweigt des Sängers Höflichkeit." - August Friedrich Ernst Langbein, Die Weissagung, Erzählung geschrieben 1804, erschienen in Neuere Gedichte, Tübingen 1812, S. 232
  • "Gehe von niemand und laß niemand von Dir, ohne ihm etwas Lehrreiches oder etwas Verbindliches gesagt und mit auf den Weg gegeben zu haben; aber beides auf eine Art, die ihm wohltue, seine Bescheidenheit nicht empöre und nicht studiert scheine, daß er die Stunde nicht verloren zu haben glaube, die er bei Dir zugebracht hat, und daß er fühle, Du nehmest Interesse an seiner Person, es gehe Dir von Herzen, Du verkauftest nicht bloß Deine Höflichkeitsware ohne Unterschied jedem Vorübergehenden!" - Adolph Freiherr Knigge, Erstes Kapitel, Allgemeine Bemerkungen und Vorschriften über den Umgang mit Menschen, 16.www.zeno.org
  • "Höflichkeit ist die Blüte der Menschlichkeit. Wer nicht höflich genug, ist auch nicht menschlich genug." - Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen
  • "»Höflichkeit ist doch die sicherste Form der Verachtung«." - Heinrich Böll, Billard um halbzehn. Köln und Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1959. S. 229
  • "Im Deutschen lügt man, wenn man höflich ist." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust II, Vers 6771 / Baccalaureus
  • "Wer in Dorfe oder Stadt // Einen Onkel wohnen hat // Der sei höflich und bescheiden, // Denn das mag der Onkel leiden." - Wilhelm Busch, Max und Moritz, Fünfter Streich. In: Und die Moral von der Geschicht. Wilhelm Busch. Sämtliche Werke I. Herausgegeben von Rolf Hochhuth. 12. Auflage, München, 2008. S. 45. ISBN 3570030040

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Manieren, Freundlichkeit
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Höflichkeit.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Höflichkeit.