Karin Jäckel

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karin Jäckel (*1948)[Bearbeiten]

deutsche Autorin

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Alles, was der Zielsetzung der Frauenschützerinnen und Frauenschützer entgegen steht, wird schlicht ignoriert und der interessierten Öffentlichkeit unterschlagen. So agieren Demagoginnen und Demagogen, Diktatorinnen und Diktatoren, deren Machterhalt auf der Verdummung des Volkes basiert." - „Deutschland frisst seine Kinder“, ISBN 3-499-60929-0, 2000
  • "Die Zukunft sind Kinder und zwar sie allein." - Novo-Magazin 50
  • "Frauenförderung, so weit das Auge reicht. Und stets mit dem Mittel der Schwächung des Mannes." - „Deutschland frisst seine Kinder“, ISBN 3-499-60929-0, 2000
  • "Kinder und Jugendliche […] alle erträumen als größtes Glück eine heile Familie mit Mutter, Vater und am liebsten auch mit Geschwistern. […] Und sie leiden so sehr unter der Trennung oder Scheidung ihrer Eltern, dass sie das damit verbundene traumatische Erlebnis des Verlustes lebenslang nicht oder nur schwer verwinden." - Novo-Magazin 50
  • "Wer aber behauptet „Gewalt in Partnerschaften“ sei generell männlich und nur Frauen müssten geschützt werden, der lügt." - „Deutschland frisst seine Kinder“, ISBN 3-499-60929-0, 2000