Verdienst

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Der Umstand, daß wir Feinde haben, beweist klar genug, daß wir Verdienste besitzen." - Ludwig Börne, Ueber Etwas, das mich betrifft. Aus: Gesammelte Schriften. Neue vollständige Ausgabe. 2. Band. Berlin: Hoffmann & Campe u.a., 1862. Seite 366. Google Books
  • "Was gibt es Törichteres, als von seinen eigenen guten Eigenschaften bezaubert, von seinen Verdiensten entzückt zu sein?" - Erasmus von Rotterdam, Lob der Torheit
  • "Was in der Natur liegt, gilt nicht als Verdienst." - Erasmus von Rotterdam, Handbüchlein eines christlichen Streiters
  • "Was ist Ehre ohne Verdienst? Und was kann man gerechtes Verdienst nennen, wenn nicht das, was einen Menschen sowohl gut als groß macht?" - Daniel Defoe, The instability of human glory
  • "Wer steigen will, wenn auch durch wahre Verdienste, der lasse die Bescheidenheit fahren. Auch darin gleicht die Welt den Weibern: mit Scham und Zurückhaltung erreicht man nichts bei ihr." - Giacomo Leopardi, Gedanken, 24
  • "Wie sich Verdienst und Glück verketten, // Das fällt den Toren niemals ein; // Wenn sie den Stein der Weisen hätten, // Der Weise mangelte dem Stein." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust II, Vers 5061 ff. / Mephistopheles

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Lohn, Belohnung, Verdienen, Einkommen
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Verdienst.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Verdienst.