Das Gute

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sprichwörter und Volksmund · Bibel · Koran · Werbesprüche · Weblinks

Zitate[Bearbeiten]

A[Bearbeiten]

B[Bearbeiten]

C[Bearbeiten]

D[Bearbeiten]

E[Bearbeiten]

  • "Ein Guter schafft was Gutes gern, // Und fraget nicht, ob Arbeit schände: // Dem trägen Hochmuth bleibt er fern; // Sein Ruhm sind arbeitsfrohe Hände." - Johann Heinrich Voß, Zur Arbeit. In: Sämmtliche poetische Werke. Hrsg. von Abraham Voss. Leipzig: Müller, 1835. S. 250, Google Books
  • "Ein Onkel, der Gutes mitbringt, Ist besser als eine Tante, die bloß Klavier spielt." - Wilhelm Busch, Ein Onkel, der Gutes mitbringt. In: Was beliebt ist auch erlaubt. Wilhelm Busch. Sämtliche Werke II. Herausgegeben von Rolf Hochhuth. 12. Auflage, München, 2008. S. 871. ISBN 3570030040
  • "Einem Schlechten Gutes tun ist ebenso gefährlich wie einem Guten Schlechtes tun." - Plautus, Poenulus (Der junge Punier), 633f, III.iii / Der Advokat
  • "Einsicht verschafft das Gute, erhält es, mehrt es und macht rechten Gebrauch davon." - Plutarch, Trostschrift an Apollonius
  • "(Ich bin) Ein Teil von jener Kraft, // Die stets das Böse will und stets das Gute schafft." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 1336 / Mephistopheles
  • "Es gibt einen alten Wahn, der heißt Gut und Böse. Um Wahrsager und Sterndeuter drehte sich bisher das Rad dieses Wahns." - Friedrich Nietzsche, Also sprach Zarathustra - 3. Teil, Von alten und neuen Tafeln, 9
  • "Es gibt nichts Besseres als eine gute Frau, nicht Schlimmeres als eine schlechte." - Petrus Abaelardus, Monita ad Astralabium
  • "Es hilft uns nichts, das Böse zu verneinen; gegen das Böse hilft uns nur, die Welt so mit Gutem anzufüllen, daß schließlich das Böse keinen Platz mehr hat. Und so hilft es uns nichts, den Krieg zu beklagen; vor dem Krieg schützt uns nur ein Verhältnis der Nationen, in dem sie sich zusammenwirkend alle wohler fühlen als auseinanderstrebend." - Hermann Bahr, Neue Freie Presse, Wien, 10. März 1912, S. 31, Sp. 6, ÖNB ANNO
  • "Es ist ausgeschlossen, dass alle Verhältnisse gut sind, solange nicht alle Menschen gut sind, worauf wir ja wohl noch eine hübsche Reihe von Jahren werden warten müssen." - Thomas Morus, Utopia
  • "Es ist ein Wunder, daß ich all meine Hoffnungen noch nicht aufgegeben habe, denn sie erscheinen absurd und unerfüllbar. Doch ich halte daran fest, trotz allem, weil ich noch stets an das Gute im Menschen glaube." - Anne Frank, Tagebucheintrag, 15. Juli 1944. Zitat entnommen der Ausgabe des Lambert Schneider Verlags, Hamburg, 1958, S. 282. Übersetzer: Anneliese Schütz
  • "Es ist möglich, daß der Deutsche doch einmal von der Weltbühne verschwindet, denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen mögten." - Friedrich Hebbel, Sämtliche Werke: Tagebücher, 4. Band. 5780 (1860). Hist.-krit. Ausgabe besorgt von Richard Maria Werner. Zweite Abteilung. Neue Subskriptions-Ausgabe, 3. unv. Auflage. Berlin: Behr, 1905. S. 158. Google Books-USA*
  • "Es saust der Stock, es schwirrt die Rute. // Du darfst nicht zeigen, was du bist. // Wie schad, o Mensch, dass dir das Gute // Im Grunde so zuwider ist." - Wilhelm Busch, Zu guter Letzt, Nicht artig
  • "Es saust der Stock, es schwirrt die Rute. // Du sollst nicht scheinen, was du bist. // Wie schad', o Mensch, dass dir das Gute // Im Grunde so zuwider ist." - Wilhelm Busch, Aphorismen und Reime, Wir Kinder der Vergangenheit

F[Bearbeiten]

  • "Fort denn mit jeder Sache, die nicht ganz und gar Meine Sache ist! Ihr meint, Meine Sache müsse wenigstens die »gute Sache« sein? Was gut, was böse! Ich bin ja selber Meine Sache, und Ich bin weder gut noch böse. Beides hat für Mich keinen Sinn." - Max Stirner, Der Einzige und sein Eigentum

G[Bearbeiten]

  • "Gut sein, ist besser denn vornehm." - Johann Heinrich Voß, Luise, 1. Idylle. In: Sämmtliche poetische Werke. Hrsg. von Abraham Voss. Leipzig: Müller, 1835. S. 2, Google Books
  • "Gut zu handeln ist schwer, Gutes zu fordern ist leicht." - Lü Bu We, Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 262

H[Bearbeiten]

I[Bearbeiten]

  • "Ich bin zwar kein ganz fleißiger Kirchgänger, aber ich glaube schon, dass da eine Kraft ist, die größer ist als der einzelne Mensch. Und ich glaube, dass daraus auch viel Gutes entstehen kann." - Frank-Walter Steinmeier, Stern Nr. 12/2009 vom 12. März 2009, S. 46
  • "In der moralischen wie in der politischen Welt den Punkt zu erkennen, wo die Freiheit aufhört und ihr Übermaß anfängt, wo die Macht aufhört und die Willkür beginnt, oder zu lernen, wo der Mut in Tollkühnheit ausartet, die Zärtlichkeit in Schwäche und die Liebe zum Guten in Narrheit; das heißt zweifellos den vollständigsten Kursus der Philosophie durchmachen." - Napoléon III., in einem Brief vom 20. Juni 1845 an George Sand, aus: Joachim Kühn, Napoleon III, Ein Selbstbildnis in ungedruckten und zerstreuten Briefen, Napoleon-Museum Arenenberg 1993, ISBN 3-85809-086-7 A, S. 302

J[Bearbeiten]

L[Bearbeiten]

  • "Lass uns ruhig abwarten. Die Zeit wird das Rechte und das Gute bringen." - Paula Modersohn-Becker, Briefe (an die Mutter, 8. Mai 1906)

M[Bearbeiten]

  • "Man tut nur dann Gutes, wenn man auch das Schlechte tun kann. Eine gescheiterte Existenz dagegen, eine Witzfigur, ein Nichtstuer, der kann nur Gutes tun, aber das ist geschenkt, es ist nichts wert. Gut ist etwas, wenn man sich bewußt dafür entscheidet, weil man auch das Schlechte tun könnte." - Roberto Saviano, "Gomorrha", Carl Hanser Verlag, München 2007, S.206-207, aus dem Italienischen übersetzt. Dort schreibt er das Zitat seinem Vater zu.

N[Bearbeiten]

O[Bearbeiten]

P[Bearbeiten]

Q[Bearbeiten]

R[Bearbeiten]

S[Bearbeiten]

  • "Siehe!, so sind wir denn über allen Neid erhaben, frei von eitler Angst und törichter Sorge, das Gute in der Ferne zu suchen, was wir so nah und unmittelbar besitzen." - Giordano Bruno, Zwiegespräche vom unendlichen All und den Welten
  • "So blühn wenige Zeit wir in der Blüte der Jugend // Fröhlich und kannten da Böses und Gutes noch nicht. // Aber es stehen die Parzen uns schwarz zur Seite, die eine // Sendet das Alter uns bald, bald uns die andre den Tod." - Mimnermos, Die Lebensalter, in: Lyrik des Abendlandes, Hanser Verlag, München 1963, ISBN 3-446-12487-x, S. 13
  • "Sokrates pflegte zu den Göttern nur schlechthin um das Gute zu beten, als wüssten sie am besten, was gut ist." - Xenophon, Memorabilien I, 3

T[Bearbeiten]

U[Bearbeiten]

V[Bearbeiten]

  • "Von allem Bösen abzustehn, // Das Gute zu vermehren stets, // Zu läutern seinen eignen Geist: // Das ist der Buddhas Lehrgebot." - Siddhartha Gautama, Dhammapada, Strophe 183

W[Bearbeiten]

  • "Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!" - nach Johann Wolfgang von Goethe, Erinnerung; dort: "Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!"
  • "Was Gutes zu denken, wäre gut, // Fänd sich nur immer das gleiche Blut, // Dein Gutgedachtes, in fremden Adern, // Wird sogleich mit dir selber hadern." - Johann Wolfgang von Goethe, Lähmung
  • "Was ist Ehre ohne Verdienst? Und was kann man gerechtes Verdienst nennen, wenn nicht das, was einen Menschen sowohl gut als groß macht?" - Daniel Defoe, The instability of human glory
  • "Wenn du aber die menschlichen Dinge mit Vernunft betrachtest und auf das wirklich Gute, Lobenswerte und Bleibende siehst, dann wirst du weit davon entfernt sein, auch nur etwas von den begehrenswerten und irdischen Dingen für glückselig und beneidenswert zu halten." - Basilius der Große, Reden
  • "Wenn etwas schlecht ist, muss das Gegenteil gut sein — das scheint fast noch logischer als das Vertrauen ins doppelt so Gute." - Paul Watzlawick, ‘Vom Schlechten des Guten oder Hekates Lösungen‘, S.31; Piper München Zürich; ISBN 3-492-24317-7
  • "Wer unglücklich ist, sehr unglücklich sein Leben lang, kann kaum gut und rein sein." - Karl Emil Franzos, Deutsche Dichtung, 9.6
  • "Wichtig sind soziale Regeln und Normen und ein respektvoller Umgang miteinander. Aber nur bis zu einem bestimmten Punkt: Wenn jemand mehr Ärger verursacht als er wert ist, sollte er aus der Gemeinschaft verbannt werden. Die Herausbildung einer solchen Gemeinschaft ist ein kontinuierlicher Prozeß - aber wir gehen vom Guten im Menschen aus." - Jimmy Wales, über Wikipedia, welt.de, 26. Juni 2006
  • "Wieviel Liebes und Gutes passiert uns doch in der Jugend, worauf wir im Alter nicht mehr mit Sicherheit rechnen dürfen!" - Wilhelm Busch, Eduards Traum. In: Was beliebt ist auch erlaubt. Wilhelm Busch. Sämtliche Werke II. Herausgegeben von Rolf Hochhuth. 12. Auflage, München, 2008. ISBN 3570030040. S. 415
  • "Wir treiben die Sache, von der wir besessen sind und getrieben werden, niemals gut vorwärts." - Michel de Montaigne, Essais
  • "Wir werden nie etwas gut machen, bis wir aufhören nachzudenken, wie wir es machen werden." - William Hazlitt, Sketches and Essays

X[Bearbeiten]

Y[Bearbeiten]

Z[Bearbeiten]

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

Bibel[Bearbeiten]

  • "Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist mir erlaubt, aber es soll mich nichts gefangen nehmen." - 1. Korinther 6,12
  • "Die nach Bösem trachten, werden in die Irre gehen; die aber auf Gutes bedacht sind, werden Güte und Treue erfahren." - Sprüche 14,22
  • "Unglück verfolgt die Sünder; aber den Gerechten wird Gutes vergolten." - Sprüche 13,21 Luther 1912
  • "Wehe denen, die das Böse gut nennen und das Gute böse; die Finsternis zu Licht machen und Licht zu Finsternis; die Bitteres zu Süßem machen und Süßes zu Bitterem!" - Jesaja 5,20 ELB
  • "Wer da Gutes sucht, dem widerfährt Gutes; wer aber nach Unglück ringt, dem wird's begegnen." - Sprüche 11,27

Koran[Bearbeiten]

nach Suren geordnet

  • "Ihr seid das beste Volk, hervorgebracht zum Wohl der Menschheit; ihr gebietet das Gute und verwehrt das Böse und glaubt an Allah." - Sure 3, 110 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Noch sage ich von denen, die eure Augen verachten: „Allah wird ihnen niemals Gutes gewähren.“ Allah kennt, was in ihren Herzen ist, am besten; wahrlich, ich gehörte sonst zu den Ungerechten." - Sure 11, 31 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wer Gutes vollbringt, soll Besseres als das erhalten." - Sure 28, 86 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wer Böses tut, dem soll nur mit Gleichem vergolten werden; wer aber Gutes tut – sei es Mann oder Weib – und gläubig ist, diese werden in den Garten eintreten; darin werden sie versorgt werden mit Unterhalt ohne Aufrechnung." - Sure 40, 40 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Haben Wir […] nicht die beiden Wege (den des Guten und den des Bösen) gezeigt?" - Sure 90, 8-10 (al-Azhar) Onlinetext

Werbesprüche[Bearbeiten]

  • "Das Gute daran, ist das Gute darin." - Erasco

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Das Bessere, Gut, Güte
Wikiquote
Gegenbegriff: Das Schlechte, Schlechtigkeit, Das Böse, Bosheit
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Das Gute.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag gut.