Schmerz

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeiner Schmerz[Bearbeiten]

  • "Der Geist empfängt mit Schmerzen, aber er gebiert mit Entzücken." - Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen
  • "Es scheint, dass die Natur, welche die Organe unseres Körpers so weise zu unserem Glück eingerichtet hat, uns auch den Hochmut gegeben hat, um uns den Schmerz der Erkenntnis unserer Unvollkommenheit zu ersparen." - François de La Rochefoucauld, Reflexionen
  • "Jede Freude füllt, jeder Schmerz leert dich, aber in jener hat noch Sehnsucht Platz, in diesem noch Zuversicht." - Jean Paul, Bemerkungen über uns närrische Menschen, 2. Band (Februar 1793)
  • "O Haupt voll Blut und Wunden // Voll Schmerz und voller Hohn, // O Haupt, zum Spott gebunden // Mit einer Dornenkron." - Paul Gerhardt, 7. An das Angesicht (Salve caput cruentatum)
  • "Stets glücklich zu sein und ohne Schmerz durch das Leben zu gehen heißt, nur eine Seite der Natur zu kennen." - Seneca d.J., Über die Vorsehung (De Providentia), IV, 1

Körperlicher Schmerz[Bearbeiten]

  • "Bald klopft vor Schmerz und bald vor Lust, // das rote Ding in meiner Brust." - Wilhelm Busch, Kritik des Herzens, Ich kam in diese Welt herein. In: Und die Moral von der Geschicht. Wilhelm Busch. Sämtliche Werke I. Herausgegeben von Rolf Hochhuth. 12. Auflage, München, 2008. ISBN 3570030040. S. 802
  • "Daß die Schmerzen mit einander abwechseln, macht das Leben erträglich." - Friedrich Hebbel, Sämtliche Werke: Tagebücher, 1. Band. 1314 (1838). Hist.-krit. Ausgabe besorgt von Richard Maria Werner. Zweite Abteilung. Neue Subskriptions-Ausgabe, 3. unv. Auflage. Berlin: Behr, 1905. S. 275. Google Books-USA*
  • "Denn zuweilen ist dem Menschen Schmerz dienlicher als Gesundheit, Anspannung nützlicher als Ausspannung, Zurechtweisung förderlicher als Nachsicht. So wollen wir in guten Tagen nicht übermütig werden und im Unglück nicht verzagen und zusammenbrechen." - Gregor von Nazianz, Reden
  • "Der Schmerz dauert nicht ununterbrochen im Fleische, sondern der heftigste Schmerz währt nur sehr kurze Zeit; wenn er nur die Freude im Fleisch übersteigt, bleibt er nicht viele Tage. Auch langwährende Schwächezustände bergen immer noch ein Mehr von Freude als von Schmerz im Fleische." - Epikur, Epikurs Philosophie der Freude, 4ter Hauptlehrsatz, Briefe, Hauptlehrsätze, Spruchsammlung, Fragmente, herausgegeben von Paul M. Laskowsky, Insel-Taschenbuch ISBN 3-458-32757-6
  • "Kein Schmerz dauert lang, wenn er groß ist." - Seneca d.J., Moralische Briefe an Lucilius, IV, XXX, 14
  • "Wir fürchten uns wohl vor dem Schmerz, // Mehr aber vor der Stille, denn kein grausamer Alpdruck // Könnte furchtbarer sein als diese Öde. // Dies ist die Verdammnis. Dies ist der Zorn Gottes." - Wystan Hugh Auden, Weihnachtsoratorium

Seelischer Schmerz[Bearbeiten]

  • "Alles, was die Übung des Lebens nach außen stört, heißt Schmerz." - Gotthilf Heinrich von Schubert, Ahndungen einer allgemeinen Geschichte des Lebens
  • "Am tiefsten schmerzen Wunden, uns geschlagen // Von Feinden, die der Freundschaft Larve tragen." - Friedrich von Bodenstedt, Aus Morgenland und Abendland: Neue Gedichte und Sprüche. Veröffentlicht von F.A. Brockhaus, 1882.
  • "Amors Pfeil hat Widerspitzen, // wen er traf, der lass ihn sitzen // und erduld ein wenig Schmerz!" - Gottfried August Bürger, Amors Pfeil
  • "Auch der Schmerz will seinen Ausdruck haben, // Und der Mann, vom Schmerze überwältigt, // Braucht sich seiner Thränen nicht zu schämen." - Friedrich von Bodenstedt, Ada, die Lesghierin, 53. Gesang: Die Rathschläge des Derwisch. Berlin: Decker, 1853. S. 225. Google Books
  • "Bald klopft vor Schmerz und bald vor Lust // Das rote Ding in meiner Brust." - Wilhelm Busch, Kritik des Herzens, Ich kam in diese Welt herein
  • "Der Schmerz der Eifersucht ist deshalb so bitter, weil die Eitelkeit sich gegen ihn sträubt." - Stendhal, Über die Liebe
  • "Der Schmerz ist der große Lehrer der Menschen. Unter seinem Hauche entfalten sich die Seelen." - Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen
  • "Die Edelsten leiden den meisten Schmerz. Auch der Schmerz wählt den besten Boden." - Friedrich Hebbel, Sämtliche Werke: Tagebücher, 2. Band. 2082 (1840). Hist.-krit. Ausgabe besorgt von Richard Maria Werner. Zweite Abteilung. Neue Subskriptions-Ausgabe, 3. unv. Auflage. Berlin: Behr, 1905. S. 58. Google Books-USA*
  • "Es ist aber oft der höchste Schmerz eine Bildung neuer, höherer Organe, wenn die alten dem neu erwachten höheren Streben nicht mehr Genüge leisten." - Gotthilf Heinrich von Schubert, Ahndungen einer allgemeinen Geschichte des Lebens
  • "Gehabte Schmerzen // Die hab ich gern." - Wilhelm Busch, Abenteuer eines Junggesellen
  • "Ich bin unpünktlich, weil ich die Schmerzen des Wartens nicht fühle. Ich warte wie ein Rind." - Franz Kafka, Tagebücher, 1911
  • "Ich zögere, diesem fremden Gefühl, dessen sanfter Schmerz mich bedrückt, seinen schönen und ernsten Namen zu geben: Traurigkeit." - Françoise Sagan, Bonjour, tristesse, Ullstein Verlag, (Originalausgabe: Paris 1954, Deutsch: 1955), ISBN 3-550-06766-6
  • "Je vollkommener, desto mehr Schmerzen." - Michelangelo, Sonette, Über Dante
  • "Keins von allen Gütern dieser weiten Erde, // Keines! dem nicht Schmerz und Reue sei Gefährte, // Überall verfolgt die Plagegöttin dich." - Karoline von Günderrode, Schicksal und Bestimmung
  • "Lachen, Weinen, Lust und Schmerz sind Geschwisterkinder." - Johann Wolfgang von Goethe, Neugriechische Liebe-Skolien, 2
  • "Lass nie den Erfolg seine Leere verbergen, die Leistung ihre Wertlosigkeit, das Arbeitsleben seine Öde. Behalte den Sporn, um weiter zu kommen, den Schmerz in der Seele, der uns über uns selber hinaustreibt." - Dag Hammarskjöld, Zeichen am Weg
  • "Lust und Schmerz // Sind, gleich den Schalen einer Wage, // Hier nie getrennt, und dieser neigt // Das Herz in seine rechte Lage, // Wenn es zu hoch im Glücke steigt." - Gottlieb Konrad Pfeffel, Epistel an Phöbe. Aus: Poetische Versuche. 2. Theil. 4. Auflage. Tübingen: Cotta, 1803. S. 160. Google Books
  • "Mit Schmerz erkauft, ist Wollust teures Gift." - Horaz, Episteln I, 2, 55
  • "Neue Freunde, neue Schmerzen." - Wolfgang Amadeus Mozart
  • "O Dichtkunst! welch ein schmerzliches Geschenk des Himmels bist Du!" - Heinrich Laube, Die Karlsschüler, V, 2 (Schiller). Leipzig: Weber, 1847. S. 229f. Google Books
  • "Schrecklicher Gedanke, diese wundervolle Welt mit allen Schmerzen und Freuden einmal zu verlassen." - Franziska zu Reventlow, Tagesbücher
  • "Um zu genesen, musst du viel Schmerzhaftes ertragen." - Ovid, Heilmittel gegen die Liebe
  • "Unsere größte Angst als einen Zwischenfall ohne Bedeutung ansehen, nicht nur im Leben des Weltalls, sondern in dem unserer eigenen Seele, das ist der Anfang der Weisheit. Sie mitten in der Angst so ansehen ist die vollkommene Weisheit. In dem Augenblick, in dem wir leiden, scheint der menschliche Schmerz unendlich zu sein. Doch weder ist der menschliche Schmerz unendlich, noch ist unser Schmerz mehr wert als eben ein Schmerz, den wir ertragen müssen." - Fernando Pessoa, Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares, Auszug aus einem Fragment vom 5. April 1933
  • "Vergnügen ist nichts als ein höchst angenehmer Schmerz." - Heinrich Heine, Reisebilder II, Italien I, 18
  • "Verhüllter Schmerz ist heilig wie der Tod." - Otto Erich Hartleben, Gedichte
  • "Viel Leid und viel Unglück entstehen, wenn Du jeden Gedanken, der dir durch den Kopf geht, für die Wahrheit hältst. Situationen machen nicht unglücklich. Sie mögen physische Schmerzen verursachen, aber sie machen nicht unglücklich. Deine Gedanken machen dich unglücklich. Deine Interpretation, die Geschichten, die du selbst dazu erfindest, machen dich unglücklich." - Eckhart Tolle, "Stille spricht"
  • "Wenn längere Zeit nach dem Tode eines geliebten Wesens einen der alte Schmerz überkommt, so überlege man, was der Tote versäumt habe, während man selbst und die andern weiterlebten." - Wilhelm Raabe, Gedanken und Einfälle
  • "Wenn mir ein Schmerz widerfahren ist, fasst mich immer ein doppeltes Verlangen nach Leben - nie eigentlich Resignation." - Franziska zu Reventlow, Tagebücher
  • "Wie die autoritäre, restriktive, leibfeindliche Erziehung der Gründerjahre unerhört schmerzliche, jedoch klar strukturierte Neurosen und Psychosen erzeugt hatte, erzeugt die pluralistische Gesellschaft pluralistische Neurosen, die sich weniger durch ihre Schmerzhaftigkeit als durch ihren Gefühlsmangel auszeichnen." - Ernst Wilhelm Julius Bornemann, Die Zukunft der Liebe, Fischer TB, 1997, S.52
  • "Wieviel Muscheln am Strand, soviel Schmerzen bietet die Liebe." - Ovid, Remedia Amoris (Heilmittel gegen die Liebe) Buch II, 519
  • "Wir empfinden mehr Schmerz über einen Verrat, der uns um das Ergebnis unseres Talents bringt, als über einen unmittelbar drohenden Tod." - Honoré de Balzac, "La femme de trente ans" (1831-1833)

Weltschmerz[Bearbeiten]

  • "Wäre kein Schmerz in der Welt, so würde der Tod alles aufreiben. Wenn mich eine Wunde nicht schmerzte, würde ich sie nicht heilen, und daran würde ich sterben." - Ewald Christian von Kleist, Gedanken über verschiedene Gegenstände. Aus: Werke. 2. Theil. Hrsg. von Wilhelm Körte. Berlin: Unger, 1803. S. 241f. Google Books
  • "Nur sein Auge sah alle die tausend Qualen der Menschen bei ihren Untergängen - Diesen Weltschmerz kann er, so zu sagen, nur aushalten durch den Anblick der Seligkeit, die nachher vergütet.“ - Jean Paul: Selina oder über die Unsterblichkeit. Cotta 1827. Erster Theil Seite 132 books.google

Bibel[Bearbeiten]

  • "Zu der Frau sprach er: Ich werde sehr vermehren die Mühsal deiner Schwangerschaft, mit Schmerzen sollst du Kinder gebären! […]" - Genesis 3,16 ELB

Werbesprüche[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Pein, Qual
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Schmerz.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Schmerz.