Seele

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sprichwörter und Volksmund · Bibel · Koran · Werbesprüche · Weblinks

Zitate[Bearbeiten]

A[Bearbeiten]

  • "Am liebsten aber sah er die Schöne in einem Grünen Gewand, Denn Grün tragen die Paradiesesmädchen und die Engel im Himmel. Grün ist die Farbe des Zypressenbaums und die der Saat auf den Feldern, und von allen Dingen verlangt die Seele am meisten nach Grün, welches das Auge aufleuchten lässt und die Melodie jeden Wachstums und das Zeichen jeden Gedeihen ist." - Nezāmī, Die sieben Geschichten der sieben Prinzessinnen, in der grünen Mondkuppel (verdeutscht von Rudolf Gelpke)
  • "Angst ist für die Seele ebenso gesund wie ein Bad für den Körper." - Maxim Gorki, Tagebuchnotizen und Erinnerungen, Aus: Skizzen. Berlin: Aufbau-Verlag, 1956. S. 46
  • "Atheismus ist Selbstmord der Seele." - Jean Antoine Petit-Senn, Geistesfunken und Gedankensplitter

B[Bearbeiten]

  • "Begeisterung ist darum so schätzenswert, weil sie der menschlichen Seele die Kraft einflößt, ihre schönsten Anstrengungen zu machen und fortzusetzen." - Samuel Smiles, Charakter

D[Bearbeiten]

  • "Da ist unsere Heimat, diese Dinge, bleiben in den Tiefen unsrer Seele." - Carl Spitteler, Der verlorene Sohn
  • "Darum, Meine Freunde und Brüder, schaffet den Blinden vorerst eine rechte Lebensleuchte ins Herz, und lasset durch solche Leuchte dann erst auch der Seele Verstand erleuchten, und es wird dann alle Wissenschaft dem Menschen zu einem wahren Segen werden!" - Jakob Lorber, Großes Evangelium Johannes, Band 3, Kapitel 175, Absatz 05
  • "Das Allerseltenste aber ist bei weltgeschichtlichen Individuen die Seelengröße. - Jacob Burckhardt, Weltgeschichtliche Betrachtungen V
  • "Das Denken macht die Seele, mit der auch das Tier begabt ist, erst zum Geiste..." - Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse, S. 21
  • "Das ist eines der Geheimnisse des Lebens: Die Seele durch die Sinne zu heilen und die Sinne durch die Seele." - Oscar Wilde, Das Bildnis des Dorian Gray, Kapitel 2 / Lord Henry
  • "Das Gewissen ist die Stimme der Seele. Die Leidenschaften sind die Stimmen des Körpers." - Jean-Jacques Rousseau, "Émile"
  • "Das Herz ist das Organ der Seele, so wie der Geist das Organ des Verstandes ist." - Théodore Jouffroy, Das grüne Heft
  • "Das Internet wird kein Massenmedium - weil es in seiner Seele keines ist." - Matthias Horx, Die Welt, 24. März 2001
  • "Das ist das Verdammte an den kleinen Verhältnissen, daß sie die Seelen klein machen." - Henrik Ibsen, Brief in die Heimat, Oktober 1867. Zitiert in: Henrik Ibsens Dramen. Zwanzig Vorlesungen, gehalten an der Universität Wien von Emil Reich. 6. Auflage. Dresden: Pierson, 1908. S. 122. Google Books-USA*
  • "Das Vertrauen erhebt die Seele." - Jean-Jacques Rousseau, "Émile"
  • "Das Weltall gehorcht Gott so, wie der Leib der Seele gehorcht, die ihn ausfüllt." - Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen
  • "Das wird eine knechtische Seele werden, bei der man mit Strenge etwas erreicht." - Jean-Jacques Rousseau, Émile
  • "Das Wort Seele hat ja seinem Ursprung nach mit »See« zu tun, es steht für Tiefe des Menschen, für das Unergründliche, das Geheimnisvolle in ihm, für seine innere Welt." - Anselm Grün, Stern Nr. 38/2008 vom 11. September 2008, S. 118
  • "Das zentrale Problem der Architektur ist der Raum, der den Menschen an Leib und Seele gesund erhält." - Justus Dahinden, Architektur - Architecture (Monographie 1998)"
  • "Denn eine bekümmerte Seele ist Gott nahe, und Not führt zu dem, der geben und helfen kann, der aber wohl verachtet wurde, wenn er immer und uneingeschränkt hülfe." - Gregor von Nazianz, Reden
  • "Der Ehrgeiz ist für die Seele, was der Hunger für den Leib ist." - Ludwig Börne, Das Staatspapier des Herzens. Fragmente und Aphorismen. Hg. von Werner Ehrenforth. Köln: Bund-Verlag, 1987. ISBN 3-7663-3036-5. Seite 8. gutenberg.de
  • "Der Gipfel des Glücks ist es, geliebt zu werden von einer schönen Seele, der Gipfel des Ruhms, bewundert zu werden von einem großen Geist." - Théodore Jouffroy, Das grüne Heft
  • "Der Körper ist das Grab der Seele." - Plato, Gorgias 493a2-3
  • "Der Körper, der Übersetzer der Seele (Gottes) ins Sichtbare." - Christian Morgenstern, Weltbild: Episode, Tagebuch eines Mystikers 1906. In: Stufen (1922), S. 240 gutenberg.spiegel.de
  • "Der Mensch ist schwer zu entdecken und sich selber noch am schwersten; oft lügt der Geist über die Seele." - Friedrich Nietzsche, Also sprach Zarathustra , 3. Teil; Vom Geist der Schwere
  • "Der Schmerz ist der große Lehrer der Menschen. Unter seinem Hauche entfalten sich die Seelen." - Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen
  • "Die Amerikaner haben Country, wir haben Volksmusik. Sie ist die Parkbank für die menschliche Seele." - Thomas M. Stein, Stern Nr. 10/2007 vom 1. März 2007, S. 186
  • "Die Bewegung aller Sinne kommt zur Ruhe. In der Erkenntnis nimmt er seinen festen Stand. Seine Seele bleibt immer in der Weltseele. In dem Gedanken `das Brahman, das vollkommene Wonne und alleiniges Wissen ist, bin ich´, hat er sein Ziel erreicht." - `Paramahansa-Upanishad´, aus: Upanishaden, Die Geheimlehre der Inder, in der Übertragung von Alfred Hillebrandt, Diederichs Gelbe Reihe, 10. Auflage, München 1992, S. 211
  • "Die individuelle Seele soll mit der Weltseele übereinstimmen." - Novalis, Fragmente
  • "Die menschliche Seele hat ihre Lebensalter wie der Körper." - Johann Gottfried von Herder, Journal meiner Reise im 1769
  • "Die Natur erklären wir, das Seelenleben verstehen wir." - Wilhelm Dilthey, Ideen über eine beschreibende und zergliedernde Psychologie, In: Gesammelte Schriften, Bd.V
  • "Die Religion ist das Krankenhaus der Seele, welche die Welt verwundet hat." - Jean Antoine Petit-Senn, Geistesfunken und Gedankensplitter
  • "Die Seele ist an ihren Körper gefesselt und mit ihm verwachsen, gezwungen die Wirklichkeit durch den Körper zu sehen wie durch Gitterstäbe, anstatt durch ihre eigene ungehinderte Sicht." - Plato, Phaidon 82e
  • "Die Seele ist [...] der Ort, wo der Mensch mit dem Göttlichen in Berührung kommt. Man braucht vielleicht keinen konkreten Glauben, aber eine Ahnung von der Existenz eines Größeren." - Anselm Grün, Stern Nr. 38/2008 vom 11. September 2008, S. 119
  • "Die Seele ist unsterblich und wechselt den Ort, indem sie von einer Art Lebewesen in eine andere übergeht." - Pythagoras, zitiert in Thomas Benesch: Mathematik im Alltag, Verlag Oldenbourg Wissenschaftsverlag, 2008 ISBN 978-3-48658-390-8, S. 5
  • "Die Seele kommt alt zur Welt, aber sie wird jung. Das ist die Komödie des Lebens. Und der Leib kommt jung zur Welt und wird alt. Das ist die Tragödie des Lebens." - Oscar Wilde, Eine Frau ohne Bedeutung, 1. Akt / Lord Illingworth, Mrs. Allonby
  • "Die so herrlich reifen Erzieherpersönlichkeiten mit ihrer ach so verantwortungsbewußten durch und durch irrationalen Dompteurwissenschaft, welche die pädagogische Innenweltverschmutzung legalisiert, benutzen die Seele der Kinder als Müllkippe für die Abfälle ihrer Reife, zwingen die Kinder durch Erziehung (als Infektionsvehikel), in defensiver Identifikation ihre Projektionen zu verkörpern." - Ekkehard von Braunmühl, Antipädagogik
  • "Die Stärke der Gefühle kommt nicht so sehr vom Verdienst des Gegenstandes, der sie erregt, als von der Größe der Seele, die sie empfindet." - Théodore Jouffroy, Das grüne Heft
  • "Die Traurigkeit ist das Los der tiefen Seelen und der starken Intelligenzen." - Alexandre Vinet, Die Freude
  • "Die Welt ist ein einziges lebendiges Wesen, ein Weltstoff und eine Weltseele. In dieses Weltbewußtsein wird alles aufgenommen so wie alles aus ihm hervorgeht, so jedoch, daß von den Einzelwesen eines des anderen Mitursache ist und auch sonst die innigste Verknüpfung unter ihnen stattfindet." - Marc Aurel, Selbstbetrachtungen, nach der Übers. aus dem Griech. von C. F. Schneider, Essen, Phaidon, 1996, Bibliothek der Philosophie, Band 2), ISBN 3-88851-105-4, Kapitel IV, Abschnitt 40
  • "Drei Pfade hat der Mensch in sich, in denen sich sein Leben tätigt: die Seele, den Leib und die Sinne." - Hildegard von Bingen, Wisse die Wege

E[Bearbeiten]

F[Bearbeiten]

G[Bearbeiten]

H[Bearbeiten]

  • "Hast du etwas, so teile mir's mit, und ich zahle, was recht ist; // Bist du etwas, o dann tauschen die Seelen wir aus." - Friedrich Schiller, Das Werte und das Würdige (im Volksmund: Haste was, dann biste was)
  • "Helfe mir Gott, echte Tränen vor meinen Bildern zu vergießen! Dort werden meine Runzeln, meine blasse Haut sichtbar bleiben, dort wird sich für immer meine flüchtige Seele eingraben." - Marc Chagall, Mein Leben, 1922
  • "Hoffnung ist die zweite Seele der Unglücklichen." - Johann Wolfgang von Goethe, "Maximen und Reflexionen"

I[Bearbeiten]

J[Bearbeiten]

  • "Ja, die starken Seelen, guter Gott, das ist es, was uns Deutschen fehlt." - Ernst Elsenhans, zu Beginn der preussischen Belagerung der Festung Rastatt 1849
  • "Jede Seele, die sich rettet, rettet auch ihren Leib." - Charles Péguy, La double racination
  • "Jede Seele ist unsterblich; denn das Stetsbewegte ist unsterblich." - Platon, "Phädros 245c"
  • "Jeder Zwang ist Gift für die Seele." - Ludwig Börne, Briefe aus Paris. 21. Brief, Paris, Sonntag, den 26. Dezember 1830. Aus: Sämtliche Schriften. Neu bearbeitet und hg. von Inge und Peter Rippmann, Bd. 1-3, Düsseldorf: Melzer-Verlag, 1964. Band 3, S. 103

K[Bearbeiten]

  • "Kann er mir mehr als seine Seele geben!" - Albert Lortzing, Undine, II, 11 / Undine
  • "Körperlich darf man sich ruhig verausgaben, aber seine Seele muss man davon freihalten." - Haruki Murakami, Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt. Übersetzer: Annelie Ortmanns. btb Verlag, 2. Auflage, Dezember 2007, ISBN 978-3-442-73627-0, S. 75

L[Bearbeiten]

  • "Lass nie den Erfolg seine Leere verbergen, die Leistung ihre Wertlosigkeit, das Arbeitsleben seine Öde. Behalte den Sporn, um weiter zu kommen, den Schmerz in der Seele, der uns über uns selber hinaustreibt." - Dag Hammarskjöld, Zeichen am Weg
  • "Liebende scheiden wohl traurig, noch trauriger Leib sich von der Seele;
    Doch am traurigsten ist es, von Gott auf ewig zu scheiden" - Johannes Butzbach, Wanderbüchlein des Johannes Butzbach, genannt Piemontanus, 1506, auf Grundlage der Übersetzung von D.J. Becker (1869), Union Verlag Berlin (keine Jahresangabe), S. 32

M[Bearbeiten]

  • "Man darf nicht vergessen, dass man der Jugend nur das in die Seele legen darf, von dem man wünscht, dass es immer darin bleibe." - François Fénelon, Über die Erziehung der Mädchen
  • "Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen, denn andere Wasser strömen nach. Auch die Seelen steigen gleichsam aus den Wassern empor." - Heraklit,Fragmente, B 12
  • "Mitunter sitzt die ganze Seele in eines Zahnes dunkler Höhle." - Wilhelm Busch, Sprikker
  • "Monologe: laute Athemzüge der Seele." - Friedrich Hebbel, Sämtliche Werke: Tagebücher, 4. Band. 5907 (1861). Hist.-krit. Ausgabe besorgt von Richard Maria Werner. Berlin: Behr, 1905. S. 191 Internet Archive

N[Bearbeiten]

  • Nun, da ich alle diese Leiden überstanden sind, macht es mir viel Freude, daran zurückzudenken, zumal ich glaube, daß mir all das zur Läuterung und Förderung meiner Seele widerfahren ist." - Johannes Butzbach, Wanderbüchlein des Johannes Butzbach, genannt Piemontanus, 1506, auf Grundlage der Übersetzung von D.J. Becker (1869), Union Verlag Berlin (keine Jahresangabe), S. 164
  • "Nur des Geistes Kraft allein // Schneidet in die Seele ein." - Wilhelm Busch, Abenteuer eines Junggesellen

O[Bearbeiten]

S[Bearbeiten]

  • "Sage mir, Kind, hat denn die Seele ein Geschlecht?" - Jean-Jacques Rousseau, Julie oder Die neue Héloïse / Claire
  • "Seele bin ich, dem Himmelsmeere entstiegen, // Auch der Götter Nektar, Hu-Gott, der das Böse verabscheut. // Wahrheit-Gerechtigkeit folgend streb ich nach Gutem. // Mein heiliger Name, der Name der göttlichen Seele - // Ist rein von Makel" - Ägyptisches Totenbuch, Kapitel LXXXV `Um in eine lebendige Seele verwandelt zu werden´, nach der Übersetzung von Gregoire Kolpaktchy
  • "Seele ist ein Ereignis, ein Geschehen, kein Ding!" - Oswald Spengler, Urfragen. Fragmente aus dem Nachlass
  • "Sie halten die Welt zusammen. Frauen sind inspirierend, sie haben so viel Humor und besitzen oft großartige Seelen. Bei den Männern bin ich mir da nicht so sicher. Die Männer nehmen sich im Vergleich immer viel mehr zusammen und warten mit ihren Emotionen bis zur nächsten Geschäftsreise." - Sigourney Weaver, Brigitte Nr. 21/2008 vom 24. September 2008, S. 88
  • "Sing, unsterbliche Seele, der sündigen Menschen Erlösung." - Friedrich Gottlieb Klopstock, Der Messias
  • "Sobald das Geld im Kasten klingt, // Die Seele aus dem Fegefeuer springt." - Hans Sachs, Wittenbergisch Nachtigall
  • "So ist es auf Erden: Jede Seele wird geprüft und wird auch getröstet." - Fjodor Dostojewski, Der Jüngling
  • "So vergehn die Schatten und verwehen im Nichts, // und die Westwinde spielen im Hag, // und die Fenster meiner Seele spiegeln des Lichts // kommenden jungen Tag." - John Greenleaf Whittier: Mein Psalm, (orig.: My Psalm) übersetzt von Mally von Have Behler, in: Komm, leb mit mir, Silva-Verlag Iserlohn 1947, S.243
  • "So winzig sind der Frauen Seelen, dass mancher annimmt, dass sie gänzlich fehlen." - Samuel Butler d.Ä., Vermischte Gedanken
  • "Soll ein Buch seinen Zweck erreichen, so muss es eine Seele haben, nämlich die Seele des Verfassers. Ist es bei zugeknöpftem Rock geschrieben, so mag ich es nicht lesen." - Old Surehand III, 1896, S. 342

T[Bearbeiten]

U[Bearbeiten]

  • "Über den Wassern deiner Seele schwebt unaufhörlich ein dunkler Vogel: Unruhe." - Christian Morgenstern, Stufen: Psychologisches
  • "Und so ist es denn nicht das Streben nach Glück, was auf der Erde uns leiten soll. Streben nach dem Unendlichen, Ausbildung seiner Seele, dies ist es, was wir ohne Hinsicht auf Lust und Ruhe unbedingt ausüben müssen." - Sophie Mereau, Betrachtungen
  • "Unter allen Leidenschaften der Seele bringt die Traurigkeit am meisten Schaden für den Leib." - Thomas von Aquin, Summa theologica

W[Bearbeiten]

  • "Während unsere Seele voll Gefühl ist, sind unsere Reden voll Zweckmäßigkeit." - Luc de Vauvenargues, Unterdrückte Maximen
  • "Wahrheit ist das Sprechen einer vertrauten Seele zu einer vertrauten Seele." - Paul Ernst, Saat auf Hoffnung
  • "Warum kann der lebendige Geist dem Geist nicht erscheinen! / Spricht die Seele, so spricht ach! schon die Seele nicht mehr." - Sprache, in: Tabulae Votivae von Friedrich Schiller und Johann Wolfgang von Goethe, Musenalmanach 1797, S. 177
  • "Was bringt uns dazu, eine Seele anzunehmen? Warum nennen wir ein Tier beseelt, die Pflanze nicht?" - Henrich Steffens, Über die wissenschaftliche Behandlung der Psychologie
  • "Was ist ein Dichter? Ein unglücklicher Mensch, dessen Lippen so geformt sind, dass sein Seufzen und Schreien sich in schöne Musik verwandelt, während sich in seiner Seele geheime Qualen verbergen." - Søren Kierkegaard, Entweder - Oder
  • "Was der Schlaf für den Körper, ist die Freude für den Geist: Zufuhr neuer Lebenskraft." - Rudolf von Jhering, Der Zweck im Recht
  • "Weder für die Wollüste des Geistes noch für die Wollüste des Körpers ist der Mensch allein geschaffen: In beiden stürzt Übermaß ihn ins Elend." - Johann Jakob Engel, Schriften, 1. Stück: Die Göttin
  • "Welcher Ausschweifung würden reine Geister wohl fähig sein?" - Jean-Jacques Rousseau, Émile
  • "Wenn also Geist, Seele und Leben sich in allen Dingen vorfindt und in gewissen Abstufungen die ganze Materie erfüllt, so ist der Geist offenbar die wahre Wirklichkeit und die wahre Form aller Dinge. Die Weltseele ist also das constituierende Formalprinzip des Universums und dessen was es enthält; d.h. wenn das Leben sich in allen Dingen findet, so ist die Seele Form aller Dinge; sie ist überall die ordnende Macht für die Materie und herrscht in dem Zusammengesetzten; sie bewirkt die Zusammensetzung und den Zusammenhalt der Theile." - Giordano Bruno, "Von der Ursache, dem Prinzip und dem Einen"
  • "Wenn man einem Kind Moral predigt, lernt es Moral predigen, wenn man es warnt, lernt es warnen, wenn man mit ihm schimpft, lernt es schimpfen, wenn man es auslacht, lernt es auslachen, wenn man es demütigt, lernt es demütigen, wenn man seine Seele tötet, lernt es töten. Es hat dann nur die Wahl, ob sich selbst, oder die anderen oder beides." - Alice Miller, Im Anfang war Erziehung
  • "Wer hortet, was vergänglich ist // gräbt seine Seel in Dreck und Mist." Sebastian Brant, Das Narrenschiff, Leipzig 1958, Ins Hochdeutsche übertragen von Margot Richter, S. 21
  • "Wer sein Herz ausschüttet, verschenkt auch etwas vom Inhalt seiner Seele." - Gerhard Uhlenbruck, Kein Blatt vor den Mund nehmen", Hrsg. Prof. Wolfgang Mieder, Ralf Reglin Verlag Köln, Ausgabe 2005, S. 83, ISBN 3-930620-25-1
  • "Wie die Sonne erst alle Dinge in der Landschaft sichtbar macht, so die Liebe in der Seelenlandschaft." - Zenta Maurina, Um des Menschen willen
  • "Wir lagen auf der Wiese und baumelten mit der Seele." - Kurt Tucholsky, "Schloss Gripsholm"
  • "Wir reisen nicht nur an andere Orte, sondern vor allem reisen wir in andere Verfassungen der eigenen Seele." - Werner Bergengruen, Badekur des Herzens

Z[Bearbeiten]

  • "Zufriedenheit ist nur, so wie der Tag // Die Folge von der Sonne, so der Glanz, // Der Ausbruch deiner sonnenklaren Seele." - Leopold Schefer, Laienbrevier, Mai, 23. Aus: Ausgewählte Werke. Band 11. Berlin: Veit und Comp., 1845. S. 165
  • "Zwei Augen hat die Seel’: eins schauet in die Zeit // Das andre richtet sich hin in die Ewigkeit." - Angelus Silesius, Der cherubinische Wandersmann, Vers 228
  • "Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust, // Die eine will sich von der andern trennen." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 1112 f. / Faust

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

Bibel[Bearbeiten]

  • "Lobe den Herrn, meine Seele, und alles in mir seinen heiligen Namen! Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat." - Psalm 103,1-2 EU
  • "Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne, und nähme an seiner Seele Schaden?" - Markus 8,36 Luther 1912
  • "Jesus aber sprach zu ihm: "Du sollst lieben Gott, deinen HERRN, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte." - Matthäus 22,37 Luther 1912
  • "Das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens." - Hebräer 4,12
  • "Gott ging daran, den Menschen aus Staub vom Erdboden zu bilden und in seine Nase den Odem des Lebens zu blasen, und der Mensch wurde eine lebende Seele." - Genesis 2,7 ELB

Koran[Bearbeiten]

nach Suren geordnet

  • "Und wer eine Sünde begeht, der begeht sie nur gegen seine eigene Seele." - Sure 4, 111 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Und Wir werden (genaue) Waagen der Gerechtigkeit aufstellen für den Tag der Auferstehung, so dass keine Seele in irgendetwas Unrecht erleiden wird. Und wäre es das Gewicht eines Senfkorns, Wir wollen es hervorbringen." - Sure 21, 47 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Jene aber, deren gute Werke leicht wiegen, werden die sein, die ihre Seelen verlieren; in der Hölle müssen sie bleiben." - Sure 23, 103 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "O du beruhigte Seele, // Kehre zurück zu deinem Herrn zufrieden, befriedigt, // Und tritt ein unter Meine Diener, // Und tritt ein in Mein Paradies!" - Sure 89, 27-30 (Henning) Onlinetext


Werbesprüche[Bearbeiten]

  • "Des Wodkas reine Seele." - Wodka Gorbatschow


Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Seelenwanderung, Herz, Körper, Geist
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Seele.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Seele.
Wikibooks
Wikibooks führt das Buch Buddhismus und Hinduismus im Vergleich#Seele.