Fernando Pessoa

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstporträt

Fernando Pessoa (1888-1935)[Bearbeiten]

portugiesischer Dichter und Schriftsteller
eigentlich: Fernando António Nogueira Pessoa, veröffentlichte vornehmlich unter den Heteronymen Alberto Caeiro, Ricardo Reis, Álvaro de Campos und Bernardo Soares.

Überprüft[Bearbeiten]

  • "Da wir dem Leben keine Schönheit abzuringen vermögen, sollten wir zumindest versuchen, unserem Unvermögen Schönheit abzuringen." - Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares
  • "Das große Los des Lebens fällt nur denen zu, die es auf gut Glück kaufen." - Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares (361)
  • "Diese ganze Landschaft ist nirgendwo." - Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares (478)
  • "Güte ist das Feingefühl roher Seelen." - Deklaration der Differenz
  • "Ich beneide alle Leute darum, nicht ich zu sein." - Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares
  • "Ich habe keine Begabung zum Chef, auch nicht zum Gefolgsmann." - Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares
  • "Schlaf, dass das Leben ein Nichts ist! // Schlaf, dass alles vergeblich ist!" - aus Dorme, que a vida é nada!, Übersetzung: Nino Barbieri
  • (Original portug.: "Dorme, que a vida é nada! // Dorme, que tudo é vão!" - arquivopessoa.net)
  • "Stumm betrachte ich den See, // den eine Brise kräuselt. // Nichts weiß ich, wenn ich an das Ganze denke // Oder es ist das Ganze, das mich vergisst." - aus Contemplo o lago mudo, Übersetzung: Nino Barbieri
  • (Original portug.: "Contemplo o lago mudo // Que uma brisa estremece. // Não sei se penso em tudo // Ou se tudo me esquece." - pt.wikisource.org)
  • "Unsere größte Angst als einen Zwischenfall ohne Bedeutung ansehen, nicht nur im Leben des Weltalls, sondern in dem unserer eigenen Seele, das ist der Anfang der Weisheit. Sie mitten in der Angst so ansehen ist die vollkommene Weisheit. In dem Augenblick, in dem wir leiden, scheint der menschliche Schmerz unendlich zu sein. Doch weder ist der menschliche Schmerz unendlich, noch ist unser Schmerz mehr wert als eben ein Schmerz, den wir ertragen müssen." - Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares, Auszug aus einem Fragment vom 5. April 1933
  • "Wer leidet, leidet allein." - Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares
  • "Wolken ohne Schatten, // Auf der Südseite aber, // Ist ein Stückchen Himmel // Traurig blau." - aus As nuvens são sombrias …, Übersetzung: Nino Barbieri
  • (Original portug.: "As nuvens são sombrias // Mas, nos lados do sul, // Um bocado do céu // É tristemente azul." - Poesias Coligidas)
  • "Zwischen Schlaf und Traum, // Zwischen mir und was in mir ist // Und was ich vermute zu sein, // Fließt ein unendlicher Fluss." - aus Entre o sono e sonho …, Übersetzung: Nino Barbieri
  • (Original portug.: "Entre o sono e sonho, // Entre mim e o que em mim // É o quem eu me suponho // Corre um rio sem fim."- Cancioneiro)

Zitate mit Bezug auf Fernando Pessoa[Bearbeiten]

  • Caeiro [Fernando Pessoa] unterläuft die Unterscheidung zwischen dem Schein und dem, was etwa "Denkergedanken" hinter ihm ausmachen wollen. Die Dinge, wie er sie sieht, sind als was sie scheinen. Sein Pan-Deismus basiert auf einer Ding-Metaphysik, die in der modernen Dichtung des zwanzigsten Jahrhunderts noch Schule machen sollte. - Martin Lüdke, "Ein moderner Hüter der Dinge; Die Entdeckung des großen Portugiesen geht weiter: Fernando Pessoa hat in der Poesie Alberto Caeiros seinen Meister gesehen", Frankfurter Rundschau, 18. August 2004. lyrikwelt.de

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu Fernando Pessoa.
Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Fernando Pessoa (portugiesisch).