Platon

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Head Platon Glyptothek Munich 548.jpg

Platon (ca. 427 v.Chr. - 347 v.Chr.)[Bearbeiten]

griechischer Philosoph
latinisiert: Plato

Überprüft[Bearbeiten]

  • "Den Guten nenne ich glücklich. Wer aber Unrecht tut, den nenne ich unglücklich." - Gorgias / Sokrates
  • "Der Körper ist das Grab der Seele." - Gorgias 493a2-3, (wahrscheinlich ein Zitat von Pythagoras)
  • (Original altgriech.: "τὸ μὲν σῶμά ἐστιν ἡμῖν σῆμα·"; sprich: "To men soma estin hemin sema."; wörtlich: "Der Körper ist für uns ein Grab.")
  • "Die größte Strafe aber ist, von Schlechteren regiert zu werden, wenn einer nicht selbst regieren will; und aus Furcht vor dieser scheinen mir die Rechtschaffenen zu regieren, wenn sie regieren." - Politeia I 347c, Übersetzung Friedrich Schleiermacher 1828 S. 107 books.google
  • ("τῆς δὲ ζημίας μεγίστη τὸ ὑπὸ πονηροτέρου ἄρχεσθαι, ἐὰν μὴ αὐτὸς ἐθέλῃ ἄρχειν: ἣν δείσαντές μοι φαίνονται ἄρχειν, ὅταν ἄρχωσιν, οἱ ἐπιεικεῖς," - Platonis Opera, ed. John Burnet (1903) perseus.tufts.edu)
  • Meist zitiert als: "Diejenigen, die zu klug sind, sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst." - Siehe Peer Steinbrück#2003.
  • "[Die Seele] ist an ihren Körper gefesselt und mit ihm verwachsen, gezwungen die Wirklichkeit durch den Körper zu sehen wie durch Gitterstäbe, anstatt durch ihre eigene ungehinderte Sicht." - Phaidon 82e
  • (Original altgriech.: "τὴν ψυχὴν […] διαδεδεμένην ἐν τῷ σώματι καὶ προσκεκολλημένην. ἀναγκαζομένην δὲ ὥσπερ διὰ εἱργμοῦ διὰ τούτου σκοπεῖσθαι τὰ ὄντα ἀλλὰ μὴ αὐτὴν δι᾽ αὑτῆς·")
  • "Glücklich sind die Menschen, wenn sie haben, was gut für sie ist." - Gastmahl / Sokrates
  • "Jede Seele ist unsterblich; denn das Stetsbewegte ist unsterblich." - Phädrus 245c
  • (Original altgriech.: "ψυχὴ πᾶσα ἀθάνατος. τὸ γὰρ ἀεικίνητον ἀθάνατον·")
  • "Nichts Unvollendetes kann für etwas Maßstab sein." - Der Staat (Politeia)
  • "... dass wahrhaftig das Menschengeschlecht nicht aus dem Unglück herauskommen würde, bevor ein Schlag wahrer und echter Philosophen an die Staatsverwaltung gelangte, oder dann, bevor die regierenden Kreise in den Städten durch ein göttliches Wunder ernsthaft zu philosophieren begännen." - Platon über seinen politischen Werdegang im 7. Brief
  • "Umgibt nun des Tages Helle das den Augen Entströmende, dann vereinigt sich dem Ähnlichen das hervorströmende Ähnliche und bildet in der geraden Richtung der Sehkraft aus Verwandtem da ein Ganzes, wo das von innen Herausdringende dem sich entgegenstellt, was von außen her mit ihm zusammentrifft." – Timaios
  • "Wie auch das alte Sprichwort sagt, erfreut der Gleichaltrige den Gleichaltrigen." - Phädrus 240c / Sokrates
  • "Das Gute wird bei uns Menschen weit überwogen von dem Übel." - Rep. 379 c
  • "Sie werden also sagen: Wenn der Gerechte so gesinnt ist, wird er gegeißelt, gefoltert, in Ketten gelegt, an beiden Augen geblendet werden, und schließlich wird man nach allen Martern ihn ans Kreuz schlagen, damit er zur Einsicht kommt, dass es nicht das Richtige ist in dieser Welt, gerecht zu sein, sondern es nur zu scheinen." Rep. 361e und 362a, vgl. Übersetzung Wilhelm Siegmund Teuffel (1855/56) zeno.org. Platons ἀνασχινδυλεύω bedeutet wörtlich "pfählen", was im klassischen Griechenland ebenso unüblich war wie kreuzigen. Vielleicht deshalb spricht Friedrich Schleiermacher (1828) von "aufknüpfen", S. 129 books.google.
  • ("ἐροῦσι δὲ τάδε, ὅτι οὕτω διακείμενος ὁ δίκαιος μαστιγώσεται, στρεβλώσεται, δεδή[362a]σεται, ἐκκαυθήσεται τὠφθαλμώ, τελευτῶν πάντα κακὰ παθὼν ἀνασχινδυλευθήσεται καὶ γνώσεται ὅτι οὐκ εἶναι δίκαιον ἀλλὰ δοκεῖν δεῖ ἐθέλειν." - el.wikisource.org Πολιτεία/Β, vgl. Platonis Opera, ed. John Burnet (1903) perseus.tufts.edu)

Fälschlich zugeschrieben[Bearbeiten]

Zitate mit Bezug auf Platon[Bearbeiten]

  • "Die sicherste allgemeine Charakterisierung der philosophischen Tradition Europas lautet, daß sie aus einer Reihe von Fußnoten zu Platon besteht." - Alfred North Whitehead, Prozeß und Realität (Process and Reality), Teil II, Kapitel 1, Abschnitt 1, S. 91
  • (Oft zitiert als "Alle abendländische Philosophie ist als »Fußnote zu Platon« zu verstehen.")
  • "Emerson begann selten zu schreiben, ohne vorher ein paar Seiten von Plato zu lesen." - Marcel Proust, Tage des Lesens. Aus dem Franz. von Helmut Scheffel. 1. Auflage. Frankfurt am Main; Leipzig: Insel-Verlag. ISBN 3458344187, S. 36
  • "Platon ist mein Freund und Aristoteles auch, meine liebste Freundin aber ist die Wahrheit" - Isaac Newton: Leitspruch, zitiert in Newton on the continent / Henry Guerlac. - Ithaca, N.Y.& London: Cornell University Press, 1981, S. 41
  • (Original lat.: "Amicus Plato, amicus Aristoteles, magis amica veritas.")

Weblinks[Bearbeiten]

Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Platon.
Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Platon auf griechisch.
Commons
Commons führt Medien zu Plato.
Wikiversity
Wikiversity behandelt das Thema Philosophie und Philosophen des Glücks.