Leidenschaft

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Alle Menschen haben die gleichen Leidenschaften, aber sie haben sie nicht alle im gleichen Grade." - Friedrich Buchholz, Hermes oder Über die Natur der Gesellschaft mit Blicken in die Zukunft
  • "Das Einzige, wonach wir mit Leidenschaft trachten, ist das Anknüpfen menschlicher Beziehungen." - Ricarda Huch, Quellen des Lebens
  • "Das Gewissen ist die Stimme der Seele. Die Leidenschaften sind die Stimmen des Körpers." - Jean-Jacques Rousseau, "Émile"
  • "[...] den Schritt von der Leidenschaft zur großen Liebe habe ich nie gewagt. Stattdessen habe ich mir Arroganz und Härte und Stolz antrainiert, beschlossen, nie etwas zu empfinden. Ich habe nie geliebt." - Angelika Schrobsdorff, Stern Nr. 39/2008 vom 18. September 2008, S. 152
  • "Der Irrthum der Kirchenväter, Gott sei die Weisheit, hat gar manchen Anstoß gegeben; denn Gott ist die Leidenschaft." - Bettina von Arnim, Die Günderode. Erster Theil. Grünberg und Leipzig: W. Levysohn, 1840. S. 303. Google Books
  • "Der Mensch hat neben dem Trieb der Fortpflanzung und dem, zu essen und zu trinken, zwei Leidenschaften: Krach zu machen und nicht zuzuhören." - Kurt Tucholsky, "Der Mensch", in "Die Weltbühne", 16. Juni 1931, S. 889f
  • "Die höchste Schönheit, die der Mensch erreichen kann, ist, dass er alle Leidenschaften in sich zu einem Kunstwerk verarbeitet, dass er wie ein Gott über allen steht und sie regiert, so dass sie nur immer von der Kraft der Seele zeigen, aber nie in widrige Verzerrung ausarten." - Sophie Bernhardi, Lebensansicht
  • "Die Kirchengeschichte offenbart sich uns als ein Werk der Staatskunst, des Ehrgeizes und des Eigennutzes der Priester. Statt etwas Göttliches darin zu finden, trifft man nur auf lästerlichen Missbrauch mit dem höchsten Wesen. Ehrwürdige Betrüger benutzen Gott als Schleier zur Verhüllung ihrer verbrecherischen Leidenschaften." - Friedrich II. (Preußen), zitiert in Wilhelm Leonhardt: "Kreml und Vatikan: Ein Kampf um die Macht durch fünf Jahrhunderte", 1965, S. 182
  • "Die Leidenschaft der höchsten Liebe findet wohl auf Erden ihre Befriedigung nie." - Susette Gontard, Briefe, an Friedrich Hölderlin, Dezember 1798
  • "Die Leidenschaft macht die besten Beobachtungen und die elendesten Schlüsse." - Jean Paul, Hesperus
  • "Die Liebe ist eine Leidenschaft, die sich nichts anderem beugt, der sich hingegen alles andere unterwirft." - Madeleine de Scudéry, Clelia: Eine römische Geschichte
  • "Die Macht der Gewohnheit behauptet sich selbst in den leidenschaftlichsten Augenblicken." - Stendhal, Über die Liebe
  • "Die Politik bedeutet ein starkes langsames Bohren von harten Brettern mit Leidenschaft und Augenmaß zugleich." - Max Weber, Politik als Beruf. München und Leipzig: Duncker & Humblot, 1919. S. 66
  • "Die Tragödie ist das Gebiet aller hohen Affekte, der Extreme der Leidenschaften." - Ludwig Tieck, Shakespeare-Studien
  • "Die Zärtlichkeit ist das Ruhen der Leidenschaft." - Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen
  • "Eifersucht ist eine Leidenschaft, // Die mit Eifer sucht, was Leiden schafft." - Franz Grillparzer, Epigramme 1830. Aus: Sämtliche Werke. Band 1, München [1960–1965], S. 398
  • "Einem optimalen Ausgangsprodukt zur höchsten Geschmacksentfaltung zu verhelfen, das ist der Antrieb meiner Leidenschaft." - Harald Wohlfahrt, über das Leben als Sterne-Koch, Geo Saison 7/2006, S. 55
  • "Jede Leidenschaft, welche in der Einsamkeit schläft, wacht in der Gesellschaft auf." - Christian Garve, Über Gesellschaft und Einsamkeit
  • "Kein Toter ist so gut begraben wie eine erloschene Leidenschaft." - Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen
  • "Keine Leidenschaft ist für die Seele des Menschen verderblicher als der Neid, der zwar andere sehr wenig betrübt, aber für den, der damit behaftet ist, das größte, eigentlich das Grundübel ist. Denn wie der Rost das Eisen, so verzehrt der Neid die Seele, die mit ihm behaftet ist." - Basilius der Große, Reden
  • "Leidenschaft ist eine Art Fieber des Geistes, das uns schwächer verlässt, als es uns vorgefunden hat." - William Penn, Früchte der Einsamkeit
  • "Mögen auch die Gesetze diese oder jene Ausschweifungen untersagen, das Glücksspiel, die Lotterie, die Straßenmädchen, alles was ihr wollt, die Leidenschaften werden sie niemals ausrotten." - Honoré de Balzac, La maison Nucingen, 1838
  • "Mögen die Männer zittern, die Hand einer Frau zu erlangen, wenn sie nicht zugleich damit auch die ganze Leidenschaft ihres Herzens gewinnen!" - Nathaniel Hawthorne: Der scharlachrote Buchstabe (orig.: The Scarlet Letter, 1850), aus dem Amerikanischen übersetzt von Paula Saatmann, Reclam Stuttgart 1973, ISBN 3-15-009454-2, S. 205
  • "Nach der Liebe ist die Eitelkeit die schönste Leidenschaft des Menschen […] Sie zwingt uns, gut zu sein, aus dem Drang heraus, so zu scheinen." - George Sand, Lelia, Frankfurt am Main, 5. Auflage, 2002, ISBN 3458324372
  • "Nehmt die Liebe weg, und es bleiben keine Leidenschaften; setzt sie hinzu, und diese werden alle wieder geboren." - Jacques Bénigne Bossuet, Von der Erkenntnis Gottes und seiner selbst
  • "Oft habe ich gehört, kein guter Dichter könne leben, ohne dass seine Leidenschaft entflammt sei und ohne einen gewissen Anflug von Wahnsinn." - Cicero, Über den Redner 2, XLVI, 194
  • "Oft neutralisieren sich zwei große Eigenschaften und ergeben als Reinertrag eine mittelmäßige Leidenschaft." - Théodore Jouffroy, Das grüne Heft
  • "Ohne Leidenschaft gibt es keine Genialität." - Theodor Mommsen, Römische Geschichte
  • "Verschonen Sie mich mit Ihrer Philosophie - Philosophie für die Leidenschaften, Harmonie für den Tauben." - Johann Anton Leisewitz, "Julius von Tarent", 1. Akt, 1. Szene, Julius
  • "Was ich anbiete ist Sicherheit und Respekt. Das klingt nicht sehr aufregend, aber vielleicht ist es besser als Leidenschaft." - Graham Greene, Der stille Amerikaner
  • "Werden Anblick, Verkehr und Umgang miteinander genommen, so löst sich die erotische Leidenschaft auf." - Epikur, Sprüche. In: Briefe, Sprüche, Werkfragmente
  • "Wer es in meinem Geschäft zu etwas bringen will, der muss primär Leidenschaft und Interesse zeigen." - Josef Penninger, auf die Frage, was die Vorraussetzung für eine wissenschaftliche Karriere sei, Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 58/2008 vom 8. März 2008, S. C3
  • "Denn die erste Leidenschaft des erwachsenden Menschen ist nicht Liebe zu der einen, sondern Haß gegen alle." - Robert Musil, Die Verwirrungen des Zöglings Törleß

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

Bibel[Bearbeiten]

  • "Denn Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich. Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des Herrn, so daß auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen und Ströme sie nicht ertränken können. Wenn einer alles Gut in seinem Hause um die Liebe geben wollte, so könnte das alles nicht genügen." - Hoheslied 8,6-7

Werbesprüche[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Leidenschaft.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Leidenschaft.