Hölle

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

Hölle als Ort der Verdammnis[Bearbeiten]

  • "Das Gute ist voller Lohn, das Böse voller Pein. O Mensch, wie soll in dir nicht Höll und Himmel sein?" - Daniel Czepko von Reigersfeld, Monodisticha Sapientium
  • "Die Buchhändler sind alle des Teufels, für sie muß es eine eigene Hölle geben." - Goethe, Brief an Friedrich von Müller, 21. Mai 1829
  • "Die Hölle ist eine Vorstellung, die sich ursprünglich einem unverdauten Apfelknödel verdankt und seither durch die erblichen, von Ramadanfesten genährten Gallenbeschwerden fortgeschrieben wurde." - Herman Melville, Moby Dick. Kapitel 17, Der Ramadan. online-literature.com;
  • "Ein Atheist ist eine Brut der Hölle, die sich, wie der Teufel, tausendmal verstellen kann. Bald ist's ein listiger Fuchs, bald ein wilder Bär; bald ist's ein Esel, bald ein Philosoph; bald ist's ein Hund, bald ein unverschämter Poete. Kurz, es ist ein Untier, das schon lebendig bei dem Satan in der Hölle brennt, eine Pest der Erde, eine abscheuliche Kreatur, ein Vieh, das dummer ist, als ein Vieh; ein Seelenkannibal, ein Antichrist, ein schreckliches Ungeheuer." - Gotthold Ephraim Lessing, Der Freigeist / Martin
  • "Er ist euer Augapfel gewesen bisher; nun aber ärgert dich dein Auge, sagt die Schrift, so reiß es aus. Es ist besser, einäugig gen Himmel als mit zwei Augen in die Hölle." - Friedrich Schiller, Die Räuber, I, 1 / Franz Moor
  • "Es gibt keine Hölle, außer jener, die sich die Menschen auf Erden selbst bereiten." - Gillian Rubinstein, Der Ruf des Reihers / Lord Otori Takeo
  • "Himmel und Hölle ist im Menschen. Und es ist so, dass man mit diesem Stoff nun Einblick bekommt in die eigene Hölle oder den eigenen Himmel." - Albert Hofmann, Podiumsdiskussion "Was ist Bewußtseinserweiterung?", Heidelberg, Februar 1996; track 12 auf der audio-CD "Erinnerungen eines Psychonauten: Von der Entdeckung entheogener Drogen" supposé Köln, 2003, ISBN 3-932513-38-X; mit "Stoff" ist LSD gemeint
  • "Himmel und Hölle setzen zwei verschiedene Arten von Menschen voraus: gute und böse; aber der größte Teil der Menschen schwankt zwischen Laster und Tugend." - David Hume, Über die Unsterblichkeit der Seele (1757, postum veröffentl. 1777), übersetzt von Friedrich Paulsen, Leipzig 3: Meiner, 1905. S. 161 zeno.org
  • "Lieber in der Hölle regieren als im Himmel dienen." - John Milton, Paradise Lost
  • "So schreitet in dem engen Bretterhaus (Theater, Bühne) // Den ganzen Kreis der Schöpfung aus, // Und wandelt mit bedächt'ger Schnelle // Vom Himmel durch die Welt zur Hölle." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 239 ff. / Direktor
  • "Um die Menschen zum Beichtstuhl zu bringen und sie wieder ruhig zu machen, dazu hat man Gott, den Teufel und die Hölle erfinden müssen." - Alain, Vorschläge und Meinungen zum Leben
  • "Wir fürchten uns wohl vor dem Schmerz, // Mehr aber vor der Stille, denn kein grausamer Alpdruck // Könnte furchtbarer sein als diese Öde. // Dies ist die Verdammnis. Dies ist der Zorn Gottes." - Wystan Hugh Auden, Weihnachtsoratorium
  • "Wird ein liebender Gott einen Menschen in die Hölle schicken! Die Antwort lautet - Ja …, weil der Mensch sich selbst zu ewigen Hölle verdammt [… welcher] willentlich und bewusst Christus als Herrn und Retter ablehnt." -Billy Graham, „Was kommt nach dem Tod?”, Neuhausen-Stuttgart 1992, S. 203
  • "Gott hat Himmel und Erde geschaffen, die Hölle haben die Menschen hinzuerfunden." - Uta Ranke-Heinemann, „Nein und Amen. Mein Abschied vom traditionellen Christentum”, Heyne, München 2002, S. 417
  • "Die Hölle ist leer, und alle Teufel sind hier" William Shakespeare, Der Sturm, 1. Akt, 2. Szene

Hölle im übertragenen Sinn[Bearbeiten]

  • "Die Hölle, das sind die anderen." - Jean-Paul Sartre, Geschlossene Gesellschaft. 5. Auftritt
  • "Ich müßte meine eigene Hölle haben für den Zorn, meine Hölle für den Hochmut, - und die Hölle der Zärtlichkeit; ein ganzes Konzert von Höllen." - Arthur Rimbaud, Une Saison en Enfer. Darin: Nuit de l'Enfer
  • "Mutterangst und Mutterweh bricht die Pforten der Hölle." - Bogumil Goltz, Zur Charakteristik und Naturgeschichte der Frauen
  • "Sobald das Geld im Kasten klingt, // Die Seele aus dem Fegefeuer springt." - Hans Sachs, Wittenbergisch Nachtigall
  • "Wenn es neurotisch ist, zwei einander ausschließende Dinge gleichzeitig zu mögen, dann zur Hölle bin ich neurotisch. Ich werde bis zum Ende meiner Tage hin- und herfliegen zwischen dem einen und dem anderen einander Ausschließenden. - Sylvia Plath, Die Glasglocke, Kap. 8

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

Bibel[Bearbeiten]

  • "Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe den Schlüssel des Todes und der Hölle." - Offenbarung 1, 18
  • "Tod, wo ist dein Stachel? Hölle, wo ist dein Sieg?" - 1. Korinther 15,55 Luther 1912
  • "Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der darauf saß, dessen Name war: Der Tod, und die Hölle folgte ihm nach." - Offenbarung 6, 8
  • "Und wenn dich dein Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! Es ist besser für dich, einäugig in das Leben zu gelangen, als mit zwei Augen in das Feuer der Hölle geworfen zu werden." - Matthäus 18,9 EU

Koran[Bearbeiten]

nach Suren geordnet

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Jenseits
Wikiquote
Vergleiche auch: Himmel, Paradies, Fegefeuer
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Hölle.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Hölle.
Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Hölle.