Diskussion:Schwangerschaftsabbruch/Archiv/2007

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Um ein vorheriges Thema wieder aufzugreifen kann die aktuelle Diskussionsseite unter Verweis auf den entsprechenden Abschnitt dieser Archivseite benutzt werden.



Auswahl der Zitate[Bearbeiten]

Bei einem so sensiblen und emotional besetzten Begriff wie "Schwangerschaftsabbruch" ist es besonders wichtig, sich beim Einstellen neuer Zitate nicht von der persönlichen Meinung leiten zu lassen. Egal, welcher Meinung Ihr seid - WQ muß neutral bleiben.
An die "Abteibungsgegner": Vorsicht vor Deutung der Zitate in denen die Worte "Arzt", "Töten" oder "Leben" etc. in einem genannt werden. Nicht immer beziehen diese Zitate sich dann explizit auf einen Schwangerschaftsabbruch. Interpretation von Zitaten ist bei WQ streng verpönt.
An die "Abtreibungsbefürworter": Laßt auch Zitate zu, die Ihr möglicherweise "frauenfeindlich", "erzkonservativ", "erzkatholisch oder "erzreaktionär" findet. Zitate, die eindeutig gegen Abtreibung Stellung nehmen, müssen hier ihren Platz finden. Auch für Euch gilt der Grundsatz der Neutralität.
--Toledo 09:38, 12. Jan. 2007 (CET)

  • Bisher schienen die Zitate sehr einseitig gegen Abtreibung zu sein. Herr Buttiglione, Bischöfe und dergleichen - alles erzkonservative Katholiken... (und fast alles Männer). Habe versucht, dem etwas abzuhelfen.--Anne-Marie 08:58, 6. Sep. 2009 (CEST)
    • "Das sind die Heldinnen unserer Zeit. Abtreibung ist so einfach. Wenn eine Frau das Kind allein behält und erzieht, hat ihre Haltung großen moralischen Wert." - Rocco Buttiglione über alleinerziehende Mütter, DIE WELT, 5. November 2004 - sowas kann auch nur ein Mann sagen (Männer kriegen ja keine Kinder). Besonders die Bezeichnung "Heldinnen" im Zusammenhang mit "Abtreibung ist so einfach". Ich denke mal, das manchen Frauen nichts anderes übrigbleibt, wenn der Mann sich aus dem Staub macht und nicht zu seiner Verantwortug als Vater - (nicht als Erzeuger) steht. Abtreibung oder moralisch sauber sein - das ist hier die Frage!--GuteMiiene 14:17, 18. Mai 2007 (CEST)

Der Benutzerin gute Miene scheint entgangen zu sein:

  • Verhütungsmittel (schon wegen AIDS sehr emfpehlenswert) stehen zur Verfügung (=Schwangerschaft also keineswegs notwendig)

Sind die Frauen (und Männer) nicht in der Lage zu verhüten? Wissen sie gar nicht wie man Kinder bekommt? Unaufgeklärt? Warum stellen sie sich nicht Ihrer Verhütungsverantwortung (Männer UND Frauen - beide GLEICH verantwortlich)?

  • Freigabe zur Adoption (nach der Geburt) ist auch eine Möglichkeit.

Fest steht: Es besteht keine Notwendigkeit zur Abtreibung, da es ja die Verhütung und die Adoptionsfreigabe gibt. Warum gibts Abtreibungen??? 91.129.0.50 09:07, 19. Feb. 2009 (CET)

    • Dem Benutzer 91.129.0.50 scheint entgangen zu sein, dass JEDE Verhütungmethode auch mal versagen kann und dass Frauen nicht gezwungen werden dürfen, für Andere Kinder auszubrüten (zwangsweises Austragen für Adoptivwillige)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Stepro 23:52, 1. Okt. 2009 (CEST)

gelöschte Zitate[Bearbeiten]

Bei den folgenden gelöschten Zitaten ist nicht eindeutig ersichtlich, ob Abtreibung gemeint war:

  • "Der Arzt soll und darf nichts anderes tun, als Leben erhalten, ob es ein Glück oder Unglück sei, ob es Wert habe oder nicht, dies geht ihn nichts an. Und maßt er sich einmal an, diese Rücksicht in sein Geschäft mit aufzunehmen, so sind die Folgen unabsehbar und der Arzt wird der gefährlichste Mensch im Staate." - Christoph Wilhelm Hufeland
  • "Ist das Leben lebenswert? Das ist eine Frage für einen Embryo, nicht für einen Erwachsenen." - Samuel Butler d.J.
  • "Niemand zählt diese Morde der Ärzte, wie man vorzeiten die Morde der Inquisition nicht zählte, weil man des Glaubens war, sie würden zum Heil der Menschheit begangen." - Leo Tolstoi

--Biblelover 12:01, 12. Jan. 2007 (CET)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Stepro 23:52, 1. Okt. 2009 (CEST)

Umbenennung des Themas[Bearbeiten]

Die Erläuterungen von Toledo oben unter Auswahl der Zitate kann ich vollkommen unterstützen. So ist auch die Löschung der o.g. Zitate, in denen der Begriff Abtreibung ja auch gar nicht vorkommt, völlig korrekt, da in diesen Zitaten nicht klar ersichtlich ist, ob Abtreibung überhaupt gemeint ist. Allerdings kann ich die von Toledo genannten Begründungen für die Umbenennung des Themas von "Abtreibung" in "Schwangerschaftsabbruch" überhaupt nicht nachvollziehen:

  • In keinem der Zitate kommt das Wort "Schwangerschaftsabbruch" überhaupt vor, dagegen kommt der Begriff "Abtreibung" bis jetzt in 11 von 13 Zitaten vor - und das sogar in einem Zitat von einer Abtreibungsbefürworterin!
  • "Abtreibung" ist auch der gängige und durchaus korrekte Begriff, "Schwangerschaftsabbruch" dagegen ist ein Euphemismus, der höchstens in den letzten drei Jahrzehnten vielleicht als der "politisch korrekte" Begriff angesehen worden ist, ein eher junges, künstlich neu geschaffenes Wort.
  • "Abtreibung" beschreibt auch korrekter, worum es geht - nämlich nicht einfach nur die Beendigung einer Schwangerschaft, sondern das Abtöten von ungeborenem menschlichen Leben!

Wir sollten die Umbenennung wieder rückgängig machen und einen redirect von "Schwangerschaftsabbruch" zu dem im allgemeinen Sprachgebrauch verwendeten Wort "Abtreibung" einrichten. --Biblelover 12:01, 12. Jan. 2007 (CET)

Ich habe die Seite hauptsächlich deshalb umbenannt, weil "Schwangerschaftsabbruch" der Lemma-Name bei WP ist. BITTE Zurückhaltung bei Beschreibung/Formulierung der persönlichen Weltanschauung - auch in der Diskussion. Wir sind bei WQ nur dazu da, Zitate zu sammeln und diese auf Themen-Seiten der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die weltanschauliche Aussage der Zitate bzw. die Wahl der Namen der Themen-Seiten öffentlich zu bewerten und zu interpretieren ist nicht Aufgabe der user von WQ. Warum nicht? Zu leicht könnte man dabei die Grundsätze der Neutralität verletzen, vorallem bei so sensiblen Themen wie dem Schwangerschaftsabbruch. Ob der Terminus "Schwangerschaftsabbruch" nun ein Euphemismus ist oder nicht, ob er politisch korrekt ist oder nicht, ob er ein künstlich geschaffenes Wort ist oder nicht - es darf bei WQ keine Rolle spielen. --Toledo 20:00, 13. Jan. 2007 (CET)

Liebe Toledo, deine Aussagen sind klar und verständlich und auch ich kann sie grundsätzlich gut nachvollziehen. Allerdings bist du nur auf einen Teilbereich meiner Kritik eingegangen, hast aber gar nicht Stellung bezogen zu der eigentlichen Kritik an der Umbenennung des Themas: Die gesammelten Zitate sprechen (vielleicht bis auf eine Ausnahme, bei der es meiner Ansicht nach nicht ganz klar ersichtlich ist) ausschließlich von "Abtreibung" und meinen dies auch so, nämlich das Töten von ungeborenen Kindern! Allein das Zitat von Frau Ditfurth könnte eventuell auch einfach nur die Beendigung von Schwangerschaften gemeint haben.
Bei meinen obigen Formulierungen war ich durchaus sehr vorsichtig! Hier darf es natürlich nicht um unsere persönlichen Ansichten gehen. Aber hier bei Wikiquote geht es allemal um Ansichten der Personen, von denen die Zitate stammen! Wenn das nicht so wäre, dann müssten wir z.B. sicher die meisten Zitate von Politikern löschen und auch viele andere...
Wenn wir also über diese Zitate als Thema "Schwangerschaftsabbruch" schreiben, dann interpretieren wir hier tatsächlich (genauso, wenn wir sie unter "Mord" auflisten würden), dass nämlich eben nur der Abbruch einer Schwangerschaft gemeint war und dass es in dem Zitat gar nicht um das Töten des Kindes geht! Das willst du doch nicht allen Ernstes (z.B. von den drei Zitaten von Mutter Teresa) behaupten?! Also, bei fast allen hier gesammelten Zitaten geht es um "Abtreibung" und nicht um das Beenden einer Schwangerschaft! Wenn es Zitate zu "Schwangerschaftsabbruch" gibt, dann kann man sie ja gerne extra unter diesem Thema sammeln und einen Hinweis zu "Abtreibung" sowie einen Link zu WP einrichten. Gruß, --Biblelover 10:52, 15. Jan. 2007 (CET)

"Schwangerschaftsabbruch" ist der Terminus, der von Soziologen und Juristen verwendet wird. Mediziner nennen ihn entweder "abortio" oder ebenfalls "Schwangerschaftsabbruch" (wenn vor ihnen eine Frau in Not sitzt, die mit Latein nichts anfangen kann.) Das Wort "Abtreibung" ist umgangssprachlich und daher enzyklopädisch eher zweitrangig. Wenn jemand spricht (un dies dann als ZItat wiedergegeben wird) benutzt er selbstverständlich Umgangssprache. Aber als Lemma einer Enzyklopädie soll/darf/muß nur der Name auftauchen, der in der Wissenschaft verwendet wird. Geh mal zu Kot. Dort sind Zitate aufgeführt, die zumeist das umgangssprachliche Wort verwenden. Die wissenschaftliche Bezeichnung für die Ausscheidung ist aber "Kot". Oder würdest Du dieses Lemma in, sagen wir, "Haufen" umwandeln, nur weil das in der Umgangssprache eher verwendet wird als "Kot"?? Weiteres Beispiele: die Seite über Hoden. Mir geht es um den enzyklopädischen und lexikalischen Umgang mit dem Wort "Schwangerschaftsabbruch". Du scheinst zu sehr an (D)einer weltanschaulich geprägten Bezeichnung zu hängen. Bitte versuche, das ganze enzyklopädisch zu sehen. Ob wir für oder gegen Abtreibung sind, spielt in einer Enzyklopädie keine Rolle. Gruß --Toledo 11:11, 15. Jan. 2007 (CET)

Also, Toledo, entweder ich verstehe es nicht, mich klar genug auszudrücken, oder du willst es nicht verstehen und weichst meiner eigentlichen Kritik an der Umbenennung des Themas und meinen Argumenten bewusst aus... - Kot ist einfach das wissenschaftliche (bzw. ein anderes Wort) für den umgangssprachlich benutzten Begriff, der in den Zitaten meist zu finden ist. Die Bedeutung bleibt aber überwiegend die gleiche! Ähnlich verhält es sich mit deinem zweiten Beispiel (abgesehen davon, dass die meisten Zitate dort im übertragenen Sinn verwendet werden und meiner Ansicht nach mit dieser Überschrift mindestens genauso gut unter dem Thema "Ei" aufgehoben wären).
"Abtreibung" und "Schwangerschaftsabbruch" sind jedoch nicht die gleiche Sache, wie oben bereits ausführlich erläutert - genauso wenig wie man so weit gehen sollte einen der beiden Begriffe mit "Mord" gleichzusetzen, obwohl die Folge hiervon gleichsam der Tod ist! In keinem der Zitate ist wohl einfach das Beenden der Schwangerschaft gemeint, sondern in fast allen Zitaten hier geht es um das Töten des Kindes!
Wenn "Abtreibung" die gleiche Bedeutung hätte wie "Schwangerschaftsabbruch", dann würden diese Zitate gar keinen Sinn mehr ergeben! Oder was für einen Sinn macht es, wenn man sagen würde "Das Beenden einer Schwangerschaft ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder."? Oder wieso braucht jemand Vergebung, der eine Schwangerschaft beendet? Wenn eine Frau eine Frühgeburt zur Welt bringt, könnte man das ja auch als vorzeitiges Abbrechen der Schwangerschaft bezeichnen (da diese vielleicht sonst noch einen Monat länger gedauert hätte). Wieso sollte diese Frau nun Vergebung brauchen oder diese Geburt als "Krieg" gegen das "zu früh" geborene Kind bezeichnet werden? Es ist doch niemand gestorben!
Hippokrates von Kós war Arzt und er sprach von "Abtreibung", weil er das Töten des Kindes meinte und weil es auch medizinisch der korrekte Begriff ist. Das heute politisch korrekte, verharmlosende und sachlich völlig unsinnige Wort "Schwangerschaftsabbruch" gab es damals überhaupt noch gar nicht! --Biblelover 12:47, 15. Jan. 2007 (CET)

  • Sorry Biblelover, aber deine Logik versteh ich nicht. Selbstverständlich sind "Abtreibung" und "Schwangerschaftsabbruch" Synonyme. "Abtreibung" ist andrerseits nicht gleichbedeutend mit "Töten eines Kindes". Wo bitte ist im Wort "Abtreibung" der Begriff "Töten" oder "Kind" enthalten??? Eher ist damit das Ab-treiben der Leibesfrucht aus der Gebärmutter gemeint. ^Leibesfrucht' ist auch der Begriff, der in älteren Gesetzgebungen verwendet wurde. Zitate, die Abtreibung in Verbindung bringen mit 'Töten von Kindern' machen daher tatsächlich wenig Sinn, sie sind bloss (extreme) Meinungsäusserungen.
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Stepro 23:52, 1. Okt. 2009 (CEST)

Fehlene Prägnanz[Bearbeiten]

Nach der Durchsicht der Zitate habe ich das Gefühl, manches wiederhole sich. Viele Zitate erscheinen mir wenig prägnant, sie sind schlichte Stellungnahmen. Wikiquote:Relevanzkriterien#Verbreitung folgend plädiere ich dafür, einiges wieder zu entfernen. --Monade 18:43, 10. Okt. 2007 (CEST) PS: Dass insgesamt eine krasse Schieflage in der Tendenz vorliegt, kann man natürlich den bisherigen Zusammenstellern der Sammlung nicht zum Vorwurf machen.

Auf jeden Fall kannst Du ohne Probleme alle Zitate ohne ordentliche Quellanangabe löschen, vgl. Wikiquote:Thema#Zitate auswählen in Verbindung mit Wikiquote:Person#Zitate auswählen. Dabei wäre meine Bitte an Dich, die Zitate auch gleich in den entsprechenden, verlinkten Personenartikeln mitzuentfernen.
Ansonsten ist es natürlich schwierig, Nicht-Verbreitung nachzuweisen. Wenn aber Google nichts findet, ist das schonmal ein Hinweis. Hier wäre Mein vorschlag, die entsprechen Zitate, die Du für nicht verbreitet hälst, in einem zweiten Schritt zu entfernen mit dem Hinweis "Keine Verbreitung bei Google gefunden", damit dies einfacher gefunden und ggf. rückgängig gemacht werden kann, wenn sich noch Belege für die Verbreitung finden lassen. So gibt es bestimmt Zitate, die zwar bei Google nicht erwähnt sind, aber vor einiger Zeit in den Medien oder in der Literatur weite Verbreitung gefunden hatten. Wenn diese Verbreitung durch Litaraturstellen belegt werden kann, verdient das Zitat seinen Platz. Ich glaube aber, bereits Schritt 1 wird für entschieden mehr Übersicht sorgen. Viel Erfolg! --Hei ber 18:53, 10. Okt. 2007 (CEST)
So, ich habe jetzt einmal durchgejähtet. Um die übrigen Artikel, in die Biblelover und andere die Zitate ohne Sinn und Verstand hineingespamt haben (man kann es bei 14 (!) Seiten kaum anders nennen) habe ich mich noch nicht gekümmert und kann auch nicht versprechen, dass ich dazu komme. --Monade 05:11, 12. Okt. 2007 (CEST)
Hallo Monade, eh du hier weitreichende Veränderungen ganzer Seiten (die derzeit noch von allen aktiven Mitarbeitern akzeptiert wurden) vornimmst, sprich doch bitte mal vorher die Administratoren an. Da die Administratoren schon lange Zeit hier mehr den Überblick haben, als "Neulinge". Es entsteht nur wieder eine Menge Korrekturarbeit. Bedenke, dass auch die Admins hier "ehrenamtlich" und freiwillig tätig sind. Bitte vermeide deshalb unnötigen zusätzlichen Arbeitsaufwand!! Gruß --GuteMiiene 06:47, 12. Okt. 2007 (CEST)
Äh, habe ich das inhaltliche Argument in Deinem Beitrag übersehen, oder war da gar keins? --Monade 07:01, 12. Okt. 2007 (CEST) PS: Nebenbei, ich habe mich genau an die Hinweise des Administrators Hei ber gehalten und auch jede einzelne Entfernung eines Zitates adäquat kommentiert. Dein Komplett(!)-Revert war hingegen kommentarlos, was ich für eine ziemliche Frechheit halte.
Hallo Monade, mit deiner Standard-Begründung "ausreichende Verbreitung war per Google nicht nachweisbar […]" kannst du bei Wikiquote wahrscheinlich etwa 90 Prozent der Zitate entfernen. Google allein sollte hier aber nicht zum Maßstab erhoben werden. Da du dich hier als Neuling bisher ausschließlich auf das Thema Abtreibung konzentriert hast, kann ich auch nicht erkennen, dass du durch deine Löschungen zu einer wirklichen Verbesserung des Projektes beiträgst. Offensichtlich scheinst du andere Gründe für dein aggressives Vorgehen zu haben. Das zeigt auch die zunehmende Arroganz, die deine Diskussionsbeiträge hier inzwischen aufweisen. Bitte halte dich in Zukunft etwas mehr zurück. --Biblelover 18:03, 12. Okt. 2007 (CEST)
(Bearbeitungskonflikt: Parallel zu Biblelover) Monade hat doch zunächst hier angekündigt, was er machen wollte und 2 Tage mit der Umsetzung gewartet. Eventuell etwas zu kurz für ein kleines Projekt, aber gut geteilt in Zitate mit problematischer Quellenangabe und Zitate mit nicht nachgwiesener Verbreitung.
In der Tat habe ich genau dieses Vorgehen gutgeheißen, allerdings nicht als Administrator, sondern als Benutzer, dem die Qualität an Wikiquote am Herzen liegt. Ich bin nicht der Auffassung, dass Administratoren hier irgendeine besondere Entscheidungsgewalt haben. Allerdings sind viele Administratoren hier bereits sehr lange dabei und daher sollte man mit ihnen, wie mit allen Mitarbeitern, denen das Projekt am Herzen liegt, über Änderungen kommunizieren.
Dazu meine Bitte: Worte wie "Zugespammt" und "Frecheit" könnten die Kommunikation erschweren, auch wenn ich weiß, dass Biblelover und Gutemiene dadrüberstehen bitte ich darum, einen etwas neutraleren Gesprächsstil zu pflegen, der es erleichtert, dass auch Benutzer mit unterschiedlichen Ansichten ein gutes Auskommen miteinander haben.
Zum Inhaltlichen: Ich denke, dass gerade Zitate zu gesellschaftlich umstrittenen Themen 100%ig abgesichter sein müssen. Eine Quellenangabe nach WQ:QA ist daher - da es sich bei den Zitierten i. d. R. um noch lebende Personen handelt absolut erforderlich, um die Gefahr einer Persönlichkeitsverletzung zu umgehen. Wer diese Zitate behalten will, muss unbedingt eine solide Quellenangabe (keine Zitatsammlung!) recherchieren und nachtragen. Ich werde daher wieder auf den Stand revertieren, auf dem die unbelegten Zitate entfernt wurden.
Was das Verbreitung / Prägnanz-Argument betrifft, so gibt es offenbar unterschiedliche Aufassungen. Hier sollte zunächst mit dem Ziel einer Konsensfindung hier diskutiert werden. Ich möchte daher vorschlagen, auf dieser Seite nocheinmal Argumente auszutauschen und ggf. für die bei Google nicht auffindbaren Zitate andere Verbreitungshinweise zu sammeln. --Hei ber 18:12, 12. Okt. 2007 (CEST)
Aber ich sehe es schon richtig, dass bei fehlendem Verbreitungsnachweis nun Belege beigeschafft werden müssen, dass die jeweiligen Zitate trotzdem Verbreitung gefunden haben - schließlich ist es unmöglich, eine allgemeine Nichtverbeitung zu beweisen. Da ist bisher noch nichts gekommen.
Auch würde mich interessieren, warum die Bereicherung des Projektes Wikiquote um ein gehaltvolles, hochintelligentes Zitat gleich auf 14 Seiten stattfinden muss - wie sagt man so schön: Weniger ist ja oft mehr.
Verstanden habe ich auch nicht, weshalb meine Entfernung eines Zitates von der Seite "Ethik", das mit den Worten "Ganz abgesehen [!] von ethischen Argumenten" beginnt, ohne Kommentar von GuteMiiene revertiert wurde. Ich bin aber sicher, dass sie damit nur einen Beitrag zur Qualitätssicherung leisten wollte und sowohl GuteMiiene als auch Biblelover völlig ideologiefrei an der stetigen Verbesserung von Wikiquote arbeiten. --Monade 06:30, 16. Okt. 2007 (CEST)
Das Persönliche bringt uns nicht weiter. Davon abgesehen: Es ist umstritten, wie bei Wikiquote Verbreitung nachzuweisen ist und inwieweit überhaupt Verbreitung gefordert wird. Es gibt auch die Meinung, ein Zitat müsse "schön gesagt" sein. Du führst an, die entfernten Zitate seien weder verbreitet, noch "schön gesagt" bzw. prägnant auf einen Punkt gebracht. In der Tat sehe ich es so, dass es nicht reicht, dass etwas von einer als relevant betrachteten Person irgendwo publiziert wurde, um ein Zitat hier aufzunehmen. Sonst könnte beispielsweise jeder Bundestagsabgeordnete Auszüge aus allen seinen je gehaltenen Reden einstellen und alle Interviewschnipsel, in denen er den politischen Gegner kritisiert. Diese Art des Wahlkampfes ist hier zu Recht unerwünscht.
Bei diesem Themenartikel sehe ich in der Tat eine recht einseitige Auswahl der Zitate. Ob nun alle von Dir entfernten Zitate zu Recht entfernt wurden, vermag ich nicht zu sagen, so bin ich etwa bei den Mutter Theresa Zitaten recht sicher, dass die zumindest seinerzeit rezipiert und verbreitet wurden. Andere Zitate, die Du entfernt hast, halte ich für entbehrlich, etwa den Witz über die ersten 9 Monate oder verschiedene Aussagen, die sich inhaltlich wiederholen. Mein Vorschlag wäre, hier Fallweise vorzugehen und mit Begründung die besten Zitate wiederherzustellen. Solange aber die "andere Seite" nicht so Recht zu Wort kommt - etwa wenn aus einem Streitgespräch Thierse - Buttiglione nur letzterer zu Wort kommt, würde ich nicht sehr viele der entfernten Zitate wiederherstellen. --Hei ber 13:45, 20. Okt. 2007 (CEST)Nochmal korrekturgelesenHei ber 08:36, 21. Okt. 2007 (CEST)
Die beiden Mutter-Theresa-Zitate stammen vom 10. und 11. Dezember 1979 und sind nahezu bedeutungsgleich. Sie sind sicher alles andere als "schön gesagt", aber ich halte es zumindest für plausibel, dass sie rezipiert worden sein könnten, weshalb ich eines von beiden habe stehen lassen (ein Verbreitungsnachweis wäre natürlich trotzdem schön). --Monade 01:32, 21. Okt. 2007 (CEST)
Die Pauschal-Löschungen von Monade mit der Begründung "Zitate mit fehlendem Verbreitungsnachweis wieder entfernt" sind völlig unakzeptabel. Hei ber hat oben erklärt: "Es ist umstritten, wie bei Wikiquote Verbreitung nachzuweisen ist und inwieweit überhaupt Verbreitung gefordert wird." - Das ist im Moment hier der Stand der Dinge. Wenn jemand etwas daran ändern möchte, sollte er (oder sie?) ein Meinungsbild erarbeiten und darüber abstimmen lassen.
Dass es zum Thema "Abtreibung" nicht möglich sein wird, ein ausgewogenes Verhältnis von Pro- und "Contra-Zitaten zu erreichen, versteht sich wohl von selbst. Bei Themen wie "Krieg", "Mord", "Nazi", "Holocaust", etc. wird das selbstverständlich auch nicht zu erwarten sein - und das ist gewiss auch gut so! Abgesehen davon gibt es aus meiner Sicht grundsätzlich nichts dagegen einzuwenden, wenn jemand in diesem Artikel auch passende "Pro-Zitate" einfügt (wenn sich solche finden lassen). Die Frage ist nur, ob diejenigen, die sich das wünschen, das auch bei den anderen beispielhaft von mir genannten Themen akzeptieren würden…. --Biblelover 13:14, 22. Okt. 2007 (CEST)

(wieder nach links gerückt)Gerade, weil wir hier so wenige Mitarbeiter sind und mit der Bereinigung von Urheberrechtsproblemen noch mehr als genug zu tun haben halte ich ein Meinungsbild, inbesondere für ein umstrittenes Thema, für nicht vordringlich. Bislang haben wir bei zu ausufernden Artikeln wie bei Jakob Lorber versucht, in der Artikeldiskussion eine Einigung zu finden. Ich würde vorschlagen, gleiches hier zu versuchen. Ich glaube übringens, dass sich durchaus jede Menge "Zitate" pro Abtreibung finden lassen, die zwar von im Sinne von Wikiquote relevanten Personen stammen, aber dennoch nicht verbreitet und nicht für eine Aufnahme bei Wikiquote geeignet sind. Beispielsweise könnte man die Bundestagsdebatten zu §216 vom Beginn der 90er Jahr auswerten, da kann man sicherlich jede Menge Pro-Abtreibung-Statements finden, genauso wie bei Simone_de_Beauvoir und generell im Umfeld der Emanzipationsbewegung der 70er und 80er Jahre. Aber auch hier halte ich es für geboten, nur verbreitetes zitiertes aufzunehmen - sonst haben wir hier irgendwann eine ellenlange Liste mit Pro und Kontra-Zitaten und verstoßen so ganz nebenbei gegen diverse WQ:WWNI. Insofern bitte ich alle Beteiligten, mit Augenmaß auf die Zitate zu schauen und insbesondere bei Zitaten, die offensichtlich nur einmal oder sehr selten zitiert wurden, eher zu verzichten - vor allem, wenn sie inhaltlich keinen neuen Gedanken enthalten. --Hei ber 22:31, 22. Okt. 2007 (CEST)

Ich bin mir nicht sicher, ob ich hier richtig bin. Aber Hippokrates ist so falsch zitiert, dass ich das gern korrigieren würde: Das Corpus Hippocraticum formuliert für den Ärztestand: „Nie werde ich, auch nicht auf eine Bitte hin, ein tödlich wirkendes Gift verabreichen oder auch nur einen Rat dazu erteilen; gleicherweise werde ich niemals einer Frau ein fruchtabtreibendes Zäpfchen geben.“ (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von Confessiones (DiskussionBeiträge) 17:17, 7. Jun. 2009 (CEST))

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Stepro 23:52, 1. Okt. 2009 (CEST)