Garri Kimowitsch Kasparow

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Garri Kimowitsch Kasparow (*1963)[Bearbeiten]

Garry Kasparov

russischer Schachspieler und Politiker

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Böse im Schach zu verlieren, ist eine der schlimmsten Erniedrigungen überhaupt." - Neon, 03/2008
  • "Das [russische Rechtswesen] arbeitet nach der Stalinschen Formel: Wer festgenommen wurde, hat auch schuldig zu sein. Wer sich in die Politik einmischt ist a priori schuldig." - Original aus: Welt am Sonntag, netzeitung.de, 19. Mai 2007
  • "Der dominierende politische Trend in westlichen Demokratien: Die Angst davor, Fehler zu machen." - Neon, 03/2008
  • "Eine anstrengende Debatte ist immer noch besser als ein leichter Krieg." - Neon, 03/2008
  • "Ernährungsberater verschönern das Leben nicht." - Neon, 03/2008
  • "Es tut echt weh, wenn dich jemand mit einem Schachbrett auf den Kopf schlägt." - Neon, 03/2008
  • "In jeder Biografie stehen Dinge, die niemals passiert sind. Die Menschen mögen Mythen." - Neon, 03/2008
  • "Jeder sollte sich mit Gott auf individueller Basis beschäftigen. Religiöse Lobbygruppen suchen zu oft Streit." - Neon, 03/2008
  • "Klassische Ratschläge taugen nichts. Weder im Schach noch im Leben. Eine Strategie, die für mich funktioniert, könnte andere in die Katastrophe führen."- Neon, 03/2008
  • "Putin steuert Russland in Richtung Diktatur. Ich will, dass mein Sohn in einem freien Land lebt." - über Wladimir Putin, FOCUS Online, 27. Oktober 2005
  • "Schach ist nicht nur ein Sport, sondern auch eine Kunst und eine Wissenschaft." - DER SPIEGEL, 47/2002
  • "Wenn Polizisten unsere Kundgebungen mit 8000 Mann umstellen, ist das gut: Sie verdreifachen die Zahl der Zuhörer." - Neon, 03/2008

Weblinks[Bearbeiten]

Wikinews
Wikinews führt Nachrichten zu Garri Kasparow.