Fehler

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

A[Bearbeiten]

  • "Aber da ich kurz zuvor gesagt habe, unsere Vorfahren sollten uns zum Muster dienen, so gelte als erste Ausnahme, dass man nicht ihre Fehler nachahmen muss." - Cicero, De officiis (Vom pflichtgemäßen Handeln) I, 121
  • "Alle Belohnung muß bis zum Urheber gehen. Wenn der Urheber belohnt wird, so kann sich kein Fehler einschleichen." - Lü Bu We, Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 421
  • "Am auffälligsten unterscheiden sich die Leute darin, dass die Törichten immer wieder dieselben Fehler machen, die Gescheiten immer wieder neue." - Karl Heinrich Waggerl, Kleine Münze, Salzburg, 1986, ISBN 3701303991


B[Bearbeiten]

C[Bearbeiten]

D[Bearbeiten]

  • "Das Heidentum hielt den am höchsten, der die meisten Vorzüge, das Christentum den, der die wenigsten Fehler hat." - Franz Grillparzer, Studien zur Philosophie und Religion
  • "Das ist mehr als ein Verbrechen, das ist ein Fehler!" - Joseph Fouché, zitiert in Georg Büchmann: Geflügelte Worte
  • "Decke die verborgenen Fehler der Leute nicht auf, denn du raubst ihnen die Ehre und dir das Vertrauen." - Saadi, Rosengarten, 8, Vom guten Betragen im Umgang
  • "Denn von den Extremen ist das eine mehr, das andere weniger fehlerhaft." - Aristoteles, Nikomachische Ethik II, Kap. 9, 34, 1109a
  • "Der Glaube an das Zählen und Messen verführt in allen Künsten zu den gröbsten Fehlern." - Paul Renner, "Die Kunst der Typographie", Berlin 1939
  • "Die gesunde Einstellung, die einzig vernünftige, einem Fehler oder einer begangenen Sünde gegenüber, ist sicherlich die, seine moralischen Schultern kräftig zu schütteln." - Elizabeth von Arnim, Elizabeth auf Rügen
  • "Der Hauptfehler des Menschen bleibt, dass er so viele kleine hat." - Jean Paul, Siebenkäs, 1. Bändchen, Kap. 4 - Quelle: Johannes John: Reclam Zitaten-Lexikon (1997,3. Aufl., Philipp Reclam, Stuttgart)
  • "Der schlimmste Fehler des Kriminalisten ist, etwas zu schnell zu glauben, von etwas zu schnell überzeugt zu sein." - Herbert Reinecker, Der Kommissar und der Despot, Bastei-Verlag Gustav Lübbe, Bergisch Gladbach, 1977, Seite 150, ISBN 3-404-00775-1
  • "Die Komödie ist erfunden worden, um Fehler zu verbessern und schlechte Sitten lächerlich zu machen." - Carlo Goldoni, Das komische Theater
  • "Die meisten Fehler, die man hat, sind verzeihlicher als die Mittel, welche man anwendet, um sie zu verbergen." - François de La Rochefoucauld, Reflexionen, Maxime 411
  • "Die meisten unserer Fehler erkennen und legen wir erst dann ab, wenn wir sie an den andern entdeckt haben und gesehen, wie sie denen stehen." - Karl Gutzkow, Vom Baum der Erkenntnis, Denksprüche von Karl Gutzkow, Verlag der J. G. Cottasch'schen Buchhandlung, Stuttgart 1868, Das innere Gesetz, S.53, Google Books
  • "Die Menschen müssen sich so verhalten, dass sie sich nicht zu rechtfertigen brauchen, denn eine Rechtfertigung setzt immer einen Fehler oder die Vermutung eines Fehlers voraus." - Niccolò Machiavelli, Briefe an die Zehn, 11. April 1505
  • "Die Natur hat immer Recht. Die Fehler machen immer nur wir. Und der große Fehler, den wir Extrembergsteiger machen, ist, den Unsinn überhaupt anzufangen." - Reinhold Messner, Stuttgarter Zeitung Nr. 182/2008 vom 6. August 2008, S. 8
  • "Die Philosophie wimmelt von fehlerhaften Definitionen, vornehmlich solche, die zwar wirkliche Elemente zur Definition, aber noch nicht vollständig enthalten." - Immanuel Kant, Kritik der reinen Vernunft, A 731/B 759
  • "Die Vorzüge von gestern sind oft die Fehler von morgen." - Anatole France, Die Vormittage der Villa Said
  • "Dieser Satz enthält genau trei Feehler." - Douglas R. Hofstadter, Metamagical Themas. Stuttgart, 1988. Übersetzer: Thomas Niehaus. ISBN 3-608-95774-X
  • (Original engl.: "This sentence contains exactly threee erors.")
  • "Durch das Menschliche entstehen Fehler." - Seneca d.Ä., Kontroversen Buch 4, 3
  • "Durch Testen kann man stets nur die Anwesenheit, nie aber die Abwesenheit von Fehlern beweisen." - Edsger Wybe Dijkstra The Humble Programmer, ACM Turing Lecture 1972

E[Bearbeiten]

F[Bearbeiten]

G[Bearbeiten]

  • "Gib keine Befehle, die man nicht vollbringen kann, und tadle an andern keine Fehler, die du selbst begehst!" - Äsop, Fabeln, Zwei Freunde und ein Bär, (Kapitel 5) Zwei Krebse, gutenberg.spiegel.de

H[Bearbeiten]

I[Bearbeiten]

  • "Ich bin mehrmal wegen begangener Fehler getadelt worden, die mein Tadler nicht Kraft oder Witz genug hatte, zu begehen." - Georg Christoph Lichtenberg, Sudelbücher Heft K (37)
  • "Ich verabscheue meine Verwandtschaft. Das kommt vermutlich daher, dass unsereins es nicht ausstehen kann, wenn andere Leute dieselben Fehler haben wie wir." - Oscar Wilde, Das Bildnis des Dorian Gray, Kapitel 1 / Lord Henry
  • "In Fehler führt uns Flucht vor Fehlern." - Horaz, Ars Poetica

J[Bearbeiten]

  • "Jede menschliche Vollkommenheit ist einem Fehler verwandt, in welchen überzugehn sie droht." - Arthur Schopenhauer, Zur Ethik
  • "Jede Reportergeneration hat ihre Sprache und darf Fehler machen. Manchmal wünsche ich mir allerdings kritischere Interviewfragen als »wie zufrieden waren Sie mit sich?«." - Heribert Faßbender, Stern Nr. 35/2008 vom 21. August 2008, S. 154

K[Bearbeiten]

  • "Kleine Fehler geben wir gern zu, um den Eindruck zu erwecken, wir hätten keine großen." - François de La Rochefoucauld, 150 Maximen, J. Schmidt, 4. Auflage, Heidelberg, 1979

L[Bearbeiten]

  • "Lerne Geduld haben mit fremden Fehlern; denn siehe, du hast auch viel an dir, was andere tragen müssen." - Thomas von Kempen, Nachfolge Christi 1, 16, 2
  • "Liebe deine Feinde; denn sie sagen dir deine Fehler." - Benjamin Franklin, Des armen Richard Almanach

M[Bearbeiten]

  • "Man fällt nicht über seine Fehler. Man fällt immer über seine Feinde, die diese Fehler ausnutzen." - Kurt Tucholsky, "Bauern, Bonzen, Bomben", in "Die Weltbühne", 7. März 1931, S. 496
  • "Manche Menschen gelten nur deshalb etwas in dieser Welt, weil ihre Fehler die Fehler der Gesellschaft sind." - François de La Rochefoucauld 150 Maximen, J. Schmidt, 4. Auflage, Heidelberg, 1979

N[Bearbeiten]

O[Bearbeiten]

P[Bearbeiten]

Q[Bearbeiten]

R[Bearbeiten]

S[Bearbeiten]

T[Bearbeiten]

U[Bearbeiten]

V[Bearbeiten]

  • "Verantwortliche Manager müssen auch Fehler machen können. Sind sie nicht bereit, auch mal Fehlschläge zu riskieren, führen sie ein Unternehmen zum Stillstand." - Dieter Zetsche, Stern Nr. 22/2007 vom 24. Mai 2007, S. 158
  • "Vergnügen ist keineswegs ein unfehlbarer kritischer Leitfaden, doch ist es der am wenigsten fehlbare." - Wystan Hugh Auden. Des Färbers Hand und andere Essays. Deutsch von Fritz Lorch. Gütersloh Sigbert Mohn ohne Jahr (1962?), Prolog. Lesen. S. 17
  • "Viele Leute glauben, wenn sie einen Fehler eingestanden haben, brauchten sie ihn nicht mehr abzulegen." - Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen
  • "Viele kamen allmählich zu der Überzeugung, einen großen Fehler gemacht zu haben, als sie von den Bäumen heruntergekommen waren. Und einige sagten, schon die Bäume seien ein Holzweg gewesen, die Ozeane hätte man niemals verlassen dürfen." - Douglas Adams, Per Anhalter durch die Galaxis, Kapitel 1


W[Bearbeiten]

  • "Was List verborgen, wird ans Licht gebracht, // Wer Fehler schminkt, wird einst mit Spott verlacht." - William Shakespeare, "König Lear", 1. Akt, 1. Szene / Cordelia
  • "Wenn zwei Männer oder zwei Frauen sich darauf versteifen, den selben Fehler zu machen wie die Heterosexuellen, sollen sie das tun können." - Alexander van der Bellen, Über die Homesexuellen-Ehe in der Internetausgabe des Standard, 27. November 2005, derstandard.at
  • "Wer sich für den Größten hält, wird nachlässig und macht Fehler. Ich sage das aus eigener Erfahrung." - Hans-Olaf Henkel, in: manager-magazin, Heft 3/2004
  • "Wir sind gegen keine Fehler an anderen intoleranter, als welche die Karikatur unserer eigenen sind." - Franz Grillparzer, Aphorismen, 1819
  • "Wir verlangen sehr oft nur deshalb Tugenden von Anderen, damit unsere eigenen Fehler sich bequemer breitmachen können." - Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen
  • "Wenn du einen Fehler begehst und selbst erkennst, dass es ein Fehler war, war es kein Fehler." - Christian Taferner, 2011

X[Bearbeiten]

Y[Bearbeiten]

Z[Bearbeiten]

  • "Zornig sein heißt, den Fehler anderer an sich selbst rächen." - Alexander Pope, Gedanken über verschiedene Gegenstände

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Mangel
Wikiquote
Gegenbegriff: Perfektion, Vollkommenheit
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Fehler.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Fehler.