Sünde

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sprichwörter und Volksmund · Bibel · Koran · Weblinks
Michelangelo:Sündenfall, Vatikanische Museen, Rom

Zitate[Bearbeiten]

A[Bearbeiten]

  • "Auch der Indianer ist Mensch und steht im Besitze seiner Menschenrechte; es ist eine schwere Sünde, ihm das Recht, zu existieren, abzusprechen und die Mittel der Existenz nach und nach zu entziehen." - Karl May, Ein Ölbrand, in: Das Neue Universum, 1882, S. 3

B[Bearbeiten]

C[Bearbeiten]

D[Bearbeiten]

  • "Darum nämlich, weil sie geliebt werden, sind die Sünder »schön«, nicht aber werden sie geliebt, weil sie »schön« sind." - Luther, Heidelberger Disputation, 1518; [1].
  • "Der charakteristische Gegenstand der Theologie ist der Mensch, der der Sünde schuldig und verworfen ist, und Gott, der den sündigen Menschen rechtfertigt und errettet. Was außerhalb dieses Gegenstandes in der Theologie erfragt und erörtert wird, ist Irrtum und Gift." - Martin Luther, zitiert in: reformatorischeschriften.de
  • "Der Einsiedler versündigt sich gegen die Gesellschaft, denn er entzieht ihr die Dienste, die er im Stande wäre ihr zu leisten." - Rudolf von Jhering, Der Zweck im Recht. Zweiter Band. Leipzig: Breitkopf & Härtel, 1883. S. 337f. Google Books-USA*
  • "Der Mensch soll immer annehmen, er stände kurz vor seinem Tode, er könne in seiner Sündhaftigkeit plötzlich sterben." - Moses Maimonides, Die Starke Hand, Vorschrift über die Umkehr, 7,2
  • "Derjenige, der Jesus Christus als seinen Retter annimmt, empfängt im selben Augenblick als Geschenk Gottes die Vergebung seiner Sünden […] Das bedeutet: man steht vor Gott, als habe man niemals eine Sünde begangen." - Billy Graham, „Eine Generation entdeckt Jesus”, Witten 1982, S. 105
  • "Der Sündenfall – Weißt du den Grund, warum in den Apfel gebissen hat Adam? / Um der Theologie einen Gefallen zu tun." - Ludwig Feuerbach, Gedanken über Tod und Unsterblichkeit, Xenien (63)
  • "Die gesunde Einstellung, die einzig vernünftige, einem Fehler oder einer begangenen Sünde gegenüber, ist sicherlich die, seine moralischen Schultern kräftig zu schütteln." - Elizabeth von Arnim, Elizabeth auf Rügen
  • "Die Sünde wird gefesselt durch die Taufe, und das Reich Gottes wird aufgerichtet." - Martin Luther, Tischreden
  • "Die Toten waren niemals Sünder." - Italo Svevo aus La coscienza di Zeno, Kap 5
  • "Die Welt, welche der Menschensohn bei seiner Menschwerdung vorfand, verdiente es, verdammt zu werden: wegen der Sünde, die die ganze Geschichte beherrscht hatte, beginnend mit dem Sündenfall der Stammeseltern. Doch dies ist ein anderer Punkt, den das Denken nach der Aufklärung absolut nicht annimmt. Es nimmt die Realität der Sünde und vor allem der Erbsünde nicht an." - Karol Wojtyla „Die Schwelle der Hoffnung überschreiten“, S. 85, zitiert in: Horst Herrmann „Johannes Paul II beim Wort genommen. Eine kritische Antwort auf den Papst“, ISBN 3-442-12643-6, 1995. S. 170
  • "Dieser zweitausend Jahre alte jüdisch-christliche Irrsin von Sünde und Krankheit als Weg und Einschüchterung, gegen den wehrt sich mein Hausverstand seit er denken kann." - André Heller, in der Sendung "Beckmann", 24. April 2006
  • "Durch das Zuviel-Arbeiten sündigt man am Leben und an der Arbeit selber." - Paula Modersohn-Becker, Briefe, an Tante Marie, 29. Januar 1903

E[Bearbeiten]

  • "Durch ein Leck sinkt ein Schiff unter, und durch eine Sünde kann ein Mensch verderben." - John Bunyan. Pilgerreise zur seligen Ewigkeit. Aus dem Englischen nach dem Original der Londoner Traktat-Gesellschaft. Herausgegeben von der Wuppertaler Traktat-Gesellschaft. 2. Auflage Barmen 1859. Seite 40
  • "Ein Tag innerer Versündigung kann den Menschen um ein halbes Jahrhundert an Geist, Erkenntnis und Durchdringung alles Lebendigen schwächen und veralten" - Achim von Arnim. Armut, Reichtum, Schuld und Buße der Gräfin Dolores. Eine wahre Geschichte zur lehrreichen Unterhaltung armer Fräulein. Vierte Abteilung: Buße, 16. Kapitel
  • "Einen Unschuldigen zu töten, ist eine Sünde. Das ist, als würde man die ganze Welt töten." - Farah Pahlavi, Hamburger Abendblatt, Aus aller Welt, 24. April 2004, abendblatt.de
  • "Es gibt Leute, denen sieht man an, dass es eine Sünde wäre, sie nicht zu kontrollieren." - Günther Beckstein, auf einer Parteiveranstaltung in Traunreuth, zitiert in der taz, 10. Juli 2007, S. 14
  • "Es war ein flüchtiger Blick weit zurück in das arkadische Leben, oder noch weiter zurück in das Goldene Zeitalter, bevor die Menschheit mit Sünde und Kummer beladen und das Vergnügen von jenen Schatten verdunkelt war, die es überhaupt erst plastisch und zum Glück machen." - Nathaniel Hawthorne, Der Marmorfaun, S. 63
It was a glimpse far backward into Arcadian life, or, further still, into the Golden Age, before mankind was burdened with sin and sorrow, and before pleasure had been darkened with those shadows that bring it into high relief, and make it happiness. - The Marble Faun, 1859, chapter 9

F[Bearbeiten]

G[Bearbeiten]

H[Bearbeiten]

I[Bearbeiten]

  • "Ich bin der Geist, der stets verneint! // Und das mit Recht; denn alles, was entsteht, // Ist wert, daß es zugrunde geht; // Drum besser wär's, daß nichts entstünde. // So ist denn alles, was ihr Sünde, // Zerstörung, kurz das Böse nennt, // Mein eigentliches Element." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 1338 ff. / Mephistopheles
  • "Ich werde mich an den Sünden und Tugenden meiner Vorfahren rächen." - Otto Dix, Notiz 1920; zitiert nach Diether Schmidt: Otto Dix im Selbstbildnis, Henschelverlag Kunst und Gesellschaft, 2. Aufl. Berlin 1981, S. 201
  • "Im allgemeinen sei der Mensch mehr geneigt, die Sünden Anderer zu beichten, als seine eigenen." - Wilhelm Busch, Brief an Franz von Lenbach. 4. Febr. 91
  • "In einer blockierten Gesellschaft, wo jeder schuldig ist, ist es das einzige Verbrechen, sich erwischen zu lassen. In einer Welt der Diebe ist Dummheit die einzige unverzeihliche Sünde." - Hunter S. Thompson, Fear and Loathing in Las Vegas, 1971

J[Bearbeiten]

K[Bearbeiten]

L[Bearbeiten]

  • "Laster ist also das, wodurch wir zum Sündigen bereit gemacht werden, das heißt, wir werden geneigt, in ein Tun oder Lassen einzuwilligen, das nicht recht ist." - Petrus Abaelardus, Ethica

M[Bearbeiten]

N[Bearbeiten]

  • "Nicht die Sünde wurde geboren, als Eva den Apfel pflückte. Geboren wurde an diesem Tag vielmehr eine großartige Tugend, Ungehorsam genannt." - Oriana Fallaci, Brief an ein nie geborenes Kind
  • "Nichts schmeichelt so sehr, als wenn man gesagt bekommt, daß man ein Sünder ist." - Oscar Wilde, Das Bildnis des Dorian Gray, Kapitel 8 / Lord Henry

O[Bearbeiten]

P[Bearbeiten]

Q[Bearbeiten]

R[Bearbeiten]

S[Bearbeiten]

  • "Schlechte Beispiele schaden mehr als Sünden." - Cicero, Über die Gesetze, III, XIV, 32
  • "Selbstmord ist nicht nur eine Sünde, es ist die Sünde selbst. Er ist das letzte und absolute Übel: die Weigerung, sich für die Existenz zu interessieren, die Weigerung, dem Leben den Treueschwur zu leisten. Der Mensch, der einen anderen tötet, tötet nur einen; aber der Mensch, der sich selber tötet, tötet alle Menschen; was ihn betrifft, so löscht er das ganze Weltall aus." - Gilbert Keith Chesterton, Aphorismen und Paradoxa
  • "Sing, unsterbliche Seele, der sündigen Menschen Erlösung." - Friedrich Gottlieb Klopstock, Der Messias
  • "Sünd und Schande // Bleibt nicht verborgen." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 3821 f. / Böser Geist
  • "Sünde ist eine mythologische Bezeichnung für schlechte Geschäfte." - Frank Wedekind, Der Marquis von Keith / Marquis von Keith
  • "Sünder und böse Geister scheuen das Licht der Welt." - Friedrich Schiller, Kabale und Liebe, V, 1 / Miller

T[Bearbeiten]

  • "Töricht ist die Scham, die dir ein Reinfall verursacht, da man unmöglich ein guter Spekulant mit Schamgefühl sein kann. Adam schämte sich nach dem Sündenfall, aber an der Börse gibt es viele, die ihre Sünden nicht begreifen, da sie sich nicht schämen und das Erröten verlernt haben." - Joseph de La Vega, "Verwirrung der Verwirrungen", 1688

U[Bearbeiten]

V[Bearbeiten]

W[Bearbeiten]

  • "Wenn man die Wahrheit sagt, so sündigt man nicht, weder in der Beichte noch anderswo." - Giovanni Boccaccio, Decamerone
  • "Wer nicht sündigen will, will auch nicht erlöst werden. Der vollkommen Heilige würde des Teufels sein." - Rudolf Alexander Schröder, Gedanken zur Religion
  • "Wir dürfen Bücher [...] nicht als hochehrwürdige Heiligtümer verehren - und alles andere zum Sündenfall erklären." - Cornelia Funke, über den Umgang mit modernen Medien, Spiegel Nr. 50/2008 vom 8. Dezember 2008, S. 186
  • "Wir leben voller Trauer und Schmerz auf dieser Welt, mit mannigfachen Wunden wegen unserer Sünden." - Otfrid von Weißenburg, Evangelienbuch
  • "Wollt ihr das Volk bessern, so gebt ihm statt Deklamationen gegen die Sünde bessere Speisen." - Ludwig Feuerbach, Die Naturwissenschaft und die Revolution

Z[Bearbeiten]

  • "Zu vieles missriet ihm, diesem Töpfer, der nicht ausgelernt hatte! Dass er aber Rache an seinen Töpfen und Geschöpfen nahm, dafür dass sie ihm schlecht gerieten, - das war eine Sünde wider den guten Geschmack." - Friedrich Nietzsche, Also sprach Zarathustra, 4. Teil; Außer Dienst
  • "Zwar man zeuget viele Kinder, // Doch man denket nichts dabei, // Und die Kinder werden Sünder, // Wenn's den Eltern einerlei." - Wilhelm Busch, Die fromme Helene, 1. Kapitel

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

  • "Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn." - Römerbrief 6,23

Bibel[Bearbeiten]

  • "Aber nicht verhält sich's mit der Gabe wie mit der Sünde. Denn wenn durch die Sünde des Einen die Vielen gestorben sind, um wie viel mehr ist Gottes Gnade und Gabe den Vielen überreich zuteil geworden durch die Gnade des einen Menschen Jesus Christus. Und nicht verhält es sich mit der Gabe wie mit dem, was durch den einen Sünder geschehen ist. Denn das Urteil hat von dem Einen her zur Verdammnis geführt, die Gnade aber hilft aus vielen Sünden zur Gerechtigkeit." - Römerbrief 5,15-16 Luther
  • "Darum, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und so der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben." - Paulus von Tarsus Römerbrief 5,12 ELB
  • "… das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden." - Matthäus 26,28 EU
  • "Denn der Tod ist der Sünde Sold; aber die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christo Jesu, unserm Herrn." - Paulus von Tarsus, Römer 6,23 Luther 1912
  • "Denn Ungehorsam ist Sünde wie Zauberei, und Widerstreben ist wie Abgötterei und Götzendienst." - 1. Samuel 15,23 Luther
  • "Dem Gerechten gereicht sein Erwerb zum Leben, aber dem Gottlosen sein Einkommen zur Sünde." - Sprüche 10,16 Luther
  • "Die Gerechtigkeit behütet den Unschuldigen; aber die Gottlosigkeit bringt den Sünder zu Fall." - Sprüche 13,6 Luther
  • "Dieser nimmt die Sünder an und isst mit ihnen." - Lukas 15,2 Luther
  • "Gerechtigkeit erhöht ein Volk; aber die Sünde ist der Leute Verderben." - Sprüche 14,34 Luther
  • "Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren." - Römerbrief 5,8 Luther
  • "Ich bin gekommen, die Sünder zur Buße zu rufen und nicht die Gerechten." - Lukas 5,32 Luther
  • "Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden, aber die Lästerung gegen den Geist wird nicht vergeben. Auch dem, der etwas gegen den Menschensohn sagt, wird vergeben werden; wer aber etwas gegen den Heiligen Geist sagt, dem wird nicht vergeben, weder in dieser noch in der zukünftigen Welt." - Jesus von Nazareth, Matthäus 12,31-32 EU
  • "So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden." - Apostelgeschichte 3,19 Luther
  • "Stolz der Augen und Hochmut des Herzens – die Leuchte der Gottlosen ist Sünde." - Sprüche 21,4 ELB
  • "Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes." - Simon Petrus in der Apostelgeschichte 2,38 Luther
  • "Unglück verfolgt die Sünder; aber den Gerechten wird Gutes vergolten." - Sprüche 13,21 Luther 1912
  • "Wenn du einen Sektierer einmal und ein zweites Mal ermahnt hast, so meide ihn. Du weißt, ein solcher Mensch ist auf dem verkehrten Weg; er sündigt und spricht sich selbst das Urteil." - Titus 3,10-11 EU
  • "Wer seine Sünde leugnet, dem wird's nicht gelingen; wer sie aber bekennt und lässt, der wird Barmherzigkeit erlangen." - Sprüche 28,13 Luther
  • "Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein […]" - Johannes 8,7 Luther
  • "Wo viel Worte sind, da geht's ohne Sünde nicht ab; wer aber seine Lippen hält, ist klug." - Sprüche 10,19 Luther 1912
  • "Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind, dem die Sünde bedeckt ist!" - König David in Psalm 32,1 Luther
  • "Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen noch tritt auf den Weg Sünder noch sitzt, da die Spötter sitzen, sondern hat Lust zum Gesetz des Herrn und redet von seinem Gesetz Tag und Nacht! Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht; und was er macht, das gerät wohl." - Psalm 1,1-3 Luther 1912

Koran[Bearbeiten]

nach Suren geordnet

  • "Allah belastet niemanden über sein Vermögen. Ihm wird, was er verdient, und über ihn kommt, was er gesündigt." - Sure 2, 286 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wer kann Sünden vergeben außer Allah?" - Sure 3, 135 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, dass Ihm Götter zur Seite gestellt werden; doch vergibt Er das, was geringer ist als dies, wem Er will. Und wer Allah Götter zur Seite stellt, der hat wahrhaftig eine gewaltige Sünde ersonnen." - Sure 4, 48 (Ahmadiyya) Onlinetext; vgl. 4:116
  • "Wer Böses tut oder sich wider seine Seele versündigt und dann bei Allah Vergebung sucht, der wird Allah allvergebend, barmherzig finden." - Sure 4, 110 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Und wer eine Sünde begeht, der begeht sie nur gegen seine eigene Seele." - Sure 4, 111 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wer aber nach seiner Sünde bereut und sich bessert, gewiss, ihm wird Sich Allah gnädig zukehren, denn Allah ist allvergebend, barmherzig." - Sure 5, 39 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Und sprechet: „Vergebung!“ und gehet ein durch das Tor in Demut; Wir werden euch eure Sünden vergeben." - Sure 7, 161 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Tötet eure Kinder nicht aus Furcht vor Armut; Wir sorgen für sie und für euch. Fürwahr, sie zu töten ist eine große Sünde." - Sure 17, 31 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Fürwahr, wer im Zustande der Sündhaftigkeit zu seinem Herrn kommt, für den ist die Hölle; darin soll er weder sterben noch leben." - Sure 20, 74 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Setze Allah keine Götter zur Seite, denn Götzendienst ist fürwahr eine schwere Sünde." - Sure 31, 13 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Bis dass, wenn sie es erreichen, ihre Ohren und ihre Augen und ihre Haut Zeugnis gegen sie ablegen werden von dem, was sie zu tun pflegten. // Und sie werden zu ihrer Haut sprechen: „Warum zeugst du wider uns?“ Sie wird sprechen: „Allah hat mir Rede verliehen – Er, Der einem jeden Ding Rede verleiht. Und Er ist es, Der euch erstmals erschuf, und zu Ihm seid ihr zurückgebracht. // Und ihr pflegtet (eure Sünden) nicht so zu verbergen, dass eure Ohren und eure Augen und eure Haut nicht Zeugnis ablegten wider euch; vielmehr wähntet ihr, Allah wüsste nicht vieles von dem, was ihr zu tun pflegtet.“" - Sure 41, 20-22 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Die unter euch, die ihre Frauen Mütter nennen – sie werden nicht ihre Mütter; ihre Mütter sind einzig jene, die sie geboren haben; und sie äußern da nur Worte, die unziemlich und unwahr sind; doch wahrlich, Allah ist Tilger der Sünden, allverzeihend. // Jene nun, die ihre Frauen Mütter nennen und dann zurücknehmen möchten, was sie gesagt – (die Buße dafür) ist die Befreiung eines Sklaven, bevor sie einander berühren." - Sure 58, 2 (Ahmadiyya) Onlinetext

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Jugendsünde, Erbsünde, Schuld, Todsünde
Wikiquote
Vergleiche auch: Beichte, Reue
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Sünde.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Sünde.