Jesus von Nazareth

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jesus von Nazareth

Jesus von Nazareth (um 4 v.Chr. - um 33 n.Chr.)

jüdischer Prophet und als Jesus Christus Stifter der christlichen Religion

Zitate

  • "Amen, ich sage euch: Jeder, der um meinetwillen und um des Evangeliums willen Haus oder Brüder, Schwestern, Mutter, Vater, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird das Hundertfache dafür empfangen: Jetzt in dieser Zeit wird er Häuser, Brüder, Schwestern, Mütter, Kinder und Äcker erhalten, wenn auch unter Verfolgungen, und in der kommenden Welt das ewige Leben." - Markus 10,29-30 EU
  • "Christus war der große Märtyrer unseres Geschlechts; durch ihn ist das Märtyrertum unendlich tiefsinnig und heilig geworden." - Novalis, Fragmente, in: Novalis Schriften, 2. Teil, hg.v. Ludwig Tieck/ Friedrich Schlegel, Verlag G. Reimer, 5. Aufl., Berlin 1837, S. 266
  • "Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen." - Johannes 17,3
  • "Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden." - Johannes 1,17 Luther
  • "Der Größte unter euch soll euer Diener sein." - Matthäus 23,11
  • "Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um, und glaubt an das Evangelium!" - Markus 1,15 EU
  • "Ein Prophet gilt nirgends weniger als in seinem Vaterland und bei seinen Verwandten und in seinem Hause." - Markus 6,4 EU
  • "Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt." - Johannes 15,13 EU
  • "Es ist unvermeidlich, dass Verführungen kommen. Aber wehe dem, der sie verschuldet. Es wäre besser für ihn, man würde ihn mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer werfen, als dass er einen von diesen Kleinen zum Bösen verführt. Seht euch vor!" - Lukas 17,1-3 EU
  • "Etliches fiel auf gutes Land und trug Frucht, etliches hundertfältig, etliches sechzigfältig, etliches dreißigfältig." - Matthäus 13,8 Luther
  • "Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen." - Matthäus 24,35 Luther 1912, Markus 13,31 Luther 1912
  • "Ich bin in die Welt gekommen als ein Licht, damit, wer an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe." - Johannes 12,46 Luther
  • "Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Wer von diesem Brot isst, wird leben in Ewigkeit. Das Und dieses Brot ist mein Fleisch, das ich geben werde für das Leben der Welt." - Johannes 6,51 Luther
  • "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich!" - Johannes 14,6 EU
  • "Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun." - Johannes 15,5 Luther
  • "Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt." - Johannes 11,25 Luther
  • "Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden." - Johannes 10,9 Luther
  • "Ich bin gekommen, daß sie das Leben und volle Genüge haben sollen." - Johannes 10,11 Luther 1912
  • "Ich bin gekommen, die Sünder zur Buße zu rufen und nicht die Gerechten." - Lukas 5,32 Luther
  • "Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen. […] Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, ich sage euch, nicht Frieden, sondern Spaltung. Denn von nun an wird es so sein: Wenn fünf Menschen im gleichen Haus leben wird Zwietracht herrschen: Drei werden gegen zwei stehen und zwei gegen drei, der Sohn gegen den Vater, die Mutter gegen die Tochter […]" - Lukas 12,49-53 EU; vgl. Matthäus 10,34-35 EU, Johannes 15,6 EU
  • "Ihr sollt euch nicht Lehrer nennen lassen; denn einer ist euer Lehrer: Christus." - Matthäus 23,10 Luther
  • "Ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist." - Matthäus 23,9 Luther
  • "[…] Jedes Reich, das in sich gespalten ist, geht zugrunde, […]." - Matthäus 12,25 EU
  • "Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden, aber die Lästerung gegen den Geist wird nicht vergeben. Auch dem, der etwas gegen den Menschensohn sagt, wird vergeben werden; wer aber etwas gegen den Heiligen Geist sagt, dem wird nicht vergeben, weder in dieser noch in der zukünftigen Welt." - Matthäus 12,31 f. EU
  • "Jesus erwidert ihr: Was willst du von mir, Frau?" - Johannes 2,4 EU
  • "Liebet eure Feinde, denn wenn ihr nur eure Freunde liebt, was für einen Lohn erwartet ihr dafür?" - Lukas 6, 27
  • "Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen." - Matthäus 5,44
  • "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden." - Matthäus 28,18 (Luther 1912)
  • "Niemand kann zwei Herren dienen; denn entweder wird er den einen hassen und den andern lieben oder er wird einem anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Reichtum". - Matthäus 6:24
  • "Sammelt euch aber Schätze im Himmel, da sie weder Motten noch Rost fressen und da die Diebe nicht nachgraben noch stehlen." - Matthäus 6,20
  • "Sei einer von denen, die vorüberziehen." Ron Miller: Das Ende der Erbsünde. Ein spiritueller Führer ins Urchristentum des Apostel Thomas. 1. Auflage. Ansata, München 2004, ISBN 3-7787-7276-7, S. 27. (Aus dem Amerikanischen von Juliane Molitor. Originaltitel: "The Gospel of Thomas. A Spiritual Guidebook." Skylight Paths Publishing, Woodstock 2004, ISBN 978-1594-73047-4)
  • "Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich. Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet. Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt." - Matthäus 5,10-12 EU
  • "Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich." - Matthäus 5,3
  • "Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden." - Matthäus 5,6
  • "Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden." - Matthäus 5,4
  • "Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen." - Matthäus 5,7
  • "Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen." - Matthäus 5,9
  • "Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen." - Matthäus 5,8
  • "Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen." - Matthäus 5,5
  • "Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen." - Johannes 5,24
  • "Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger, und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!" - Johannes 8,31-32
  • "Wer nicht an Christus glauben will, der muß sehen, wie er ohne ihn rathen kann. Ich und du können das nicht. Wir brauchen Jemand, der uns hebe und halte, weil wir leben, und uns die Hand unter den Kopf lege, wenn wir sterben sollen; und das kann er überschwänglich." - Matthias Claudius, Briefe an Andres, Erster Brief. Aus: ASMUS omnia sua SECUM portans, oder Sämmtliche Werke des Wandsbecker Bothen, Siebenter Theil. Wandsbeck: beym Verfasser, 1802. S. 106.
  • "Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir." - Matthäus 16, 24

Letzte Worte

  • "Es ist vollbracht!" - nach Johannes 19,30 Luther
  • (Griechisch: "τετέλεσται"; Umschrift: tetélestai)
  • "Eli, Eli, lama asabtani?" Das heißt [übersetzt]: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? - nach Matthäus 27,46 Luther und Markus 15,34 Luther
  • (Aramäisch in griechischer Schrift: "ηλι ηλι λεμα σαβαχθανι", in der lateinischen Vulgata: "Heloi Heloi lama sabacthani")
  • (Griechisch: "πάτερ, εἰς χεῖράς σου παρατίθεμαι τὸ πνεῦμά μου"; Umschrift: pater, eis cheiras sou paratíthemai to pneuma mou)

Zitate mit Bezug auf Jesus

  • "Aber ich achte mein Leben nicht der Rede wert, wenn ich nur meinen Lauf vollende und das Amt ausrichte, das ich von dem Herrn Jesus empfangen habe, zu bezeugen das Evangelium von der Gnade Gottes." - Paulus von Tarsus, Apostelgeschichte 20,24 Apostelgeschichte 20,24 LUT
  • "Aber nicht verhält sich's mit der Gabe wie mit der Sünde. Denn wenn durch die Sünde des Einen die Vielen gestorben sind, um wie viel mehr ist Gottes Gnade und Gabe den Vielen überreich zuteil geworden durch die Gnade des einen Menschen Jesus Christus. Und nicht verhält es sich mit der Gabe wie mit dem, was durch den einen Sünder geschehen ist. Denn das Urteil hat von dem Einen her zur Verdammnis geführt, die Gnade aber hilft aus vielen Sünden zur Gerechtigkeit." - Römerbrief 5,15-16 Luther
  • "Als der Auferstandene ist der gekreuzigte Jesus die Hoffnung der Welt." - Wolfhart Pannenberg, Worauf ich hoffe, Hrsg. Alexa Länge, R. Brockhaus Verlag, Wuppertal, 1999, S. 64
  • "Das Christentum ist eine Religion der Gewalt. Es steht deshalb im scharfen Gegensatz zur Gewaltlosigkeit des Jesus von Nazareth. Auch der vielfältige Einsatz auf sozialem und caritativem Gebiet ändert nichts an dieser Tatsache. Die niemals versiegende Quelle dieser Gewalt ist der Glaube an den gottgewollten Opfertod Jesu am Kreuz." - Willibald Glas, in: „Christentum und Gewalt“, 1992
  • "Das Wort schon »Christentum« ist ein Missverständnis -, im Grunde gab es nur einen Christen, und der starb am Kreuz." - Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, Kapitel 39
  • "Denn Christus ist mein Leben und Sterben ist mein Gewinn." - Paulus von Tarsus, Philipper 1,21 Luther
  • "Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden." - Die Bibel: Johannes 1,17 Luther
  • "Denn der Tod ist der Sünde Sold; aber die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christo Jesu, unserm Herrn." - Paulus von Tarsus, Römer 6,23 Luther 1912
  • "Denn ich bin bereit, nicht allein mich binden zu lassen, sondern auch zu sterben in Jerusalem für den Namen des Herrn Jesus." - Paulus von Tarsus, Apostelgeschichte 21,13 Luther
  • "Die Frage nach der schulischen, beruflichen Ausbildung Jesu – nach modernen Gesichtspunkten bei jeder Stellenbewerbung eine Selbstverständlichkeit – bleibt unbeantwortet." - Adolf Holl, Jesus in schlechter Gesellschaft. Stuttgart, 1971, S.12. ISBN 978-3-7831-1816-2
  • "Die Welt wird von drei Betrügern regiert: Mose, Jesus und Mohammed." - "Traité des trois imposteurs: Moïse, Jésus, Mahomet" ("Abhandlung über drei Betrüger: Moses, Jesus, Mohammed"), 1721 anonym erschienenes Buch, als dessen Autor Voltaire angesehen wurde.
  • "Ein Mensch, der solche Dinge wie Jesus sagt, wäre kein großer Morallehrer. [...] Entweder war dieser Mensch Gottes Sohn, oder er war ein Narr oder Schlimmeres. Man [...] kann ihn verachten oder als Dämon töten. Oder man kann ihm zu Füßen fallen und ihn Herr und Gott nennen. Aber man kann ihn nicht mit gönnerhafter Herablassung als einen großen Lehrer der Menschheit bezeichnen. Das war nie seine Absicht; diese Möglichkeit hat er uns nicht offengelassen." - C. S. Lewis, Pardon, ich bin Christ
  • "Einem irrenden Papst Widerstand leisten ist soviel wie dem Herrn Christus gehorchen." - Jan Hus, Über die Kirche
  • "Er ist Christus, der Auserwählte Gottes." - Lukas 23,35
  • "Es ist kein Mensch auf Erden, der es ganz sagen könnte, wie viele Wunder geschahen bei der Geburt des Herrn." - Otfrid von Weißenburg, Evangelienbuch
  • "Es ist leicht zu verstehen, warum das Christentum Jesu sich politisch und sozial nicht durchsetzen und durch Polizei und Kirche leicht unterdrückt werden konnte, während der Paulinismus die ganze westliche zivilisierte Welt … überflutete." - George Bernard Shaw, zitiert in: unmoralische.de
  • "Es lohnt sich in jeder Hinsicht, das, was von Jesus Christus im menschlichen Leben ausgelöst wird, als eine Revolution zu sehen, mit der sich keine andere Bewegung der Geschichte vergleichen oder messen kann." - George John Romanes, Thougths on Religion, Chicago (USA), Open Court Publishing Co.
  • "Es wird eher Jesus wieder auf die Welt kommen, als dass in der katholischen Kirche Frauen zu Priesterinnen geweiht werden." - Peter Hahne in der Johannes B. Kerner Show, am 5. April 2005
  • "Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren." - Paulus von Tarsus im Römerbrief 5,8
  • "Gott ähneln, aber dem gekreuzigten Gott." - Simone Weil, Schwerkraft und Gnade
  • "Ich bete an die Macht der Liebe, // die sich in Jesu offenbart; // Ich geb mich hin dem freien Triebe, // wodurch ich Wurm geliebet ward; // Ich will, anstatt an mich zu denken, // ins Meer der Liebe mich versenken." - Gerhard Tersteegen, "Ich bete an die Macht der Liebe", u.a. in: Gemeinschaftsliederbuch, 1962, G100; Das goldene Buch der Lieder, 1956, A718; Freude die Fülle - Liederbuch der deutschen christlichen Mannesjugend, 1925, G102; balladen.de
  • "Ich bin nicht religiös. Aber ich glaube gern an etwas, auch daran, dass es Jesus und dass es Buddha gab." - Cosma Shiva Hagen, TV Magazin, Beileger zum Stern Nr. 36/2008 vom 28. August 2008, S. 2
  • "Ich kenne die Menschen und ich sage Ihnen, dass Jesus kein Mensch ist." - Napoléon Bonaparte, Conversations avec General Bertrand à St. Helena
  • "Ich werde bei Christus sein, das genügt mir." - Michael Faraday, Letzte Worte
  • "Ihr Männer, liebet eure Weiber, gleichwie Christus auch geliebt hat die Gemeinde und hat sich selbst für sie gegeben, // auf daß er sie heiligte." - Paulus, Epheser 5,25-26 Luther 1912
  • "Ihr seid auf das Fundament der Apostel und Propheten gebaut; der Schlussstein ist Christus Jesus selbst." - Epheser 2,20 EU
  • "In Christus liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis." - Paulus, Kolosser 2,3, Jahreslosung 2001
  • "In einer Gesellschaft, in der Golgatha für eine Zahncreme gehalten wird, wird es Zeit wieder über Jesus zu informieren." - Arno Backhaus, Missio-Narr
  • "Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsre Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich." - Der Apostel Paulus in 1. Korinther 15,14 EU
  • "Jesus Christus aber, unser Herr, und Gott, unser Vater, der uns seine Liebe zugewandt und uns in seiner Gnade ewigen Trost und sichere Hoffnung geschenkt hat, tröste euch und gebe euch Kraft zu jedem guten Werk und Wort." - Apostel Paulus, 2Th 2,16-17 EU
  • "Jesus Christus ist gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit!" - Hebräer 13,8
  • "Jesus hat das in Kürze anbrechende Reich Gottes erwartet, gekommen ist die Kirche." - Gerd Lüdemann, in: „Warum die Kirche lügen muss“
  • "Jesus ist das Gegenstück eines Genies: Er ist ein Idiot." - Friedrich Nietzsche, Nachlass, KSA 13: 14[38]
  • "Jesus ist der Begründer der guten Manieren. Denn er ist doch derjenige, der gesagt hat, liebe deinen Nächsten wie dich selbst." - Asfa-Wossen Asserate im Interview mit Hanno Gerwin, 21. Juli 2004, ERB Medien, Karlsruhe
  • "Jesus ruft nicht zu einer neuen Religion auf, sondern zum Leben." - Dietrich Bonhoeffer: Brief vom 18. Juli 1944 an Eberhardt Bethge; in: D. Bonhoeffer. Widerstand und Ergebung. Briefe und Aufzeichnungen aus der Haft, hrsg. von Eberhardt Bethge. 2. Aufl. 1977, S. 396, DBW 8, S. 537
  • "Marx ist tot! Jesus lebt!" - Norbert Blüm, 1989 in Polen
  • "Misst man dieses kurze Leben von Jesus Christus an den Früchten, die es in der Menschheit getragen hat, dann war es das Leben, das auf diesem Planeten am meisten Einfluss ausgeübt hat." - Kenneth Scott Latourette, A History of Christianity, New York (USA), Harper and Row
  • "Natürlich wollen wir grundlegende Veränderungen. Wenn das Revolution ist, dann bin ich ein Revolutionär. Selbst Jesus war das, er wollte Güte, Gerechtigkeit und Vergebung." - Desmond Tutu, Interview in "DER SPIEGEL", Ausgabe 43/1984
  • "Nun freue ich mich in meinem Leiden, das ich für euch leide, und erstatte an meinem Fleisch, was noch mangelt an Trübsalen in Christo, für seinen Leib, welcher ist die Gemeinde" - Paulus in Kolosser 1,24 (Luther 1912)
  • "[..] Oh! diese unwürdige rechte Hand, Herr Jesus, empfange meinen Geist." - Thomas Cranmer, auf dem Scheiterhaufen hält er seine rechte Hand zuerst in die Flammen, zuvor hat er mit dieser Hand einen Widerruf unterzeichnet, 21. März 1556
  • "Ohne Christus wäre alle Geschichte unverständlich." - Ernest Renan, Das Leben Jesu
  • "Seht zu, dass euch niemand einfange durch Philosophie und leeren Trug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus." - Paulus von Tarsus, Kolosser 2,8
  • "Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden in der Zeit seiner Geduld, um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen, dass er selbst gerecht ist und gerecht macht den, der da ist aus dem Glauben an Jesus." - Paulus von Tarsus, Römerbrief 3,23-26
  • "So werde ich mich auch mit Gottes Hilfe eher zu Asche machen lassen, bevor ich einen Messeknecht mit seinem Werk meinem Herrn und Heiland Jesus Christus gleich oder höher sein lasse." - Martin Luther in den Schmalkaldischen Artikeln, 1537
  • "So wie Jesus auf dieser Erde gepredigt und geheilt hat, so sind auch wir in diese Welt geschickt, Gottes Liebe zu verkündigen und sie zu leben." - Jürgen Werth, Interview in ideaSpektrum, Nr. 41, 11. Oktober 2006, S. 20f
  • "Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes." - Simon Petrus in der Apostelgeschichte 2,38 Luther
  • "Um keine zehntausend Welten tauschte ich die Berufung, ein armer, verachteter Diener Jesu Christi zu sein." - George Whitefield, zitiert in »George Whitefield - Der Erwecker Englands und Amerikas« von Benedikt Peters, CLV Bielefeld, 1. Auflage 1997, ISBN 3-89397-374-5, S. 28
  • "Und alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn." - Paulus von Tarsus, Kolosser 3,17
  • "Und das ist sein Gebot, dass wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und lieben uns untereinander, wie er uns das Gebot gegeben hat." - Johannes der Apostel, 1. Johannes 3,23
  • "Was ist das Wort Christi ohne sichtbares Beispiel?" - Fjodor Dostojewski, Die Brüder Karamasow
  • "Wenn ich etwas an Christus verstehe, so ist es das: »Und er entwich vor ihnen in die Wüste«." - Christian Morgenstern, "Stufen"
  • "Wer Jesus Christus begegnet, begegnet dem Judentum." - Benedikt XVI., Äußerung im Grußwort beim Besuch der Kölner Synagoge am 19. August 2005
  • "Wie anders als durch ein gebrochenes Herz kann Jesus eintreten?" - Oscar Wilde, Die Ballade vom Reading Gefängnis, V, 14. Strophe
  • "Wir müssen vor dem Islam nicht in Panik verfallen. Christus ist der Herr. Mit ihm können wir uns auch in Gespräche wagen und Kontakte zu Muslimen knüpfen. Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, und daran halten wir fest." - Jürgen Werth, Interview in ideaSpektrum, Nr. 41, 11. Oktober 2006, S. 20f
  • "Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns den Sinn dafür gegeben hat, dass wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben." - 1. Johannes 5,20

Koran

nach Suren geordnet

  • "Wir glauben an Allah und was zu uns herabgesandt worden, und was herabgesandt ward Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und (seinen) Kindern, und was gegeben ward Moses und Jesus, und was gegeben ward (allen anderen) Propheten von ihrem Herrn. Wir machen keinen Unterschied zwischen ihnen; und Ihm ergeben wir uns." - Sure 2, 136 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Und Wir gaben Jesus, dem Sohn der Maria, klare Beweise und stärkten ihn mit dem Geist der Heiligkeit." - Sure 2, 253 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wie Allah sprach: „O Jesus, Ich will dich [eines natürlichen Todes] sterben lassen und will dir bei Mir Ehre verleihen und dich reinigen (von den Anwürfen) derer, die ungläubig sind. […]“" - Sure 3, 55 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wahrlich, Jesus ist vor Allah wie Adam." - Sure 3, 59 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "[…] und wegen ihrer Rede: „Wir haben den Messias, Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Allahs, getötet“, während sie ihn doch weder erschlugen noch den Kreuzestod erleiden ließen, sondern er erschien ihnen nur gleich (einem Gekreuzigten); und jene, die in dieser Sache uneins sind, sind wahrlich im Zweifel darüber; sie haben keine (bestimmte) Kunde davon, sondern folgen bloß einer Vermutung; und sie haben darüber keine Gewissheit." - Sure 4, 157 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Vielmehr hat ihm Allah einen Ehrenplatz bei Sich eingeräumt." - Sure 4, 158 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Der Messias, Jesus, Sohn der Maria, war nur ein Gesandter Allahs und eine frohe Botschaft von Ihm, die Er niedersandte zu Maria, und eine Gnade von Ihm. […] Fern ist es von Seiner Heiligkeit, dass Er einen Sohn haben sollte." - Sure 4, 171 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Ungläubig sind wahrlich, die da sagen: „Sicherlich ist Allah kein anderer denn der Messias, Sohn der Maria.“ Sprich: „Wer vermöchte wohl etwas gegen Allah, wollte Er den Messias, den Sohn der Maria, zunichte machen, und seine Mutter und all jenes, was auf Erden ist?“" - Sure 5, 17 (Ahmadiyya) Onlinetext; vgl. 5:72
  • "O Jesus, Sohn der Maria, hast du zu den Menschen gesprochen: „Nehmet mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah“?" - Sure 5, 116 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Er bestimmte für euch wegen der Religion dasselbe, womit Er Noah beauftragte, und was Wir dir (o Mohammed) offenbarten, und womit Wir Abraham und Moses und Jesus beauftragten: „Haltet die Religion aufrecht, und spaltet euch nicht darin!“ […]" - Sure 42, 13 (Sadr-ud-Din) Onlinetext
  • "Und (gedenke der Zeit) da Jesus, Sohn der Maria, sprach: „O ihr Kinder Israels, ich bin Allahs Gesandter an euch, Erfüller dessen, was von der Thora vor mir ist, und Bringer der frohen Botschaft […]“" - Sure 61, 6 (Ahmadiyya) Onlinetext

Weblinks

Wikiquote
Siehe auch: Bibel, Christ, ewiges Leben, Kreuz
Commons
Commons führt Medien zu Jesus von Nazareth.
Wikibooks
Wikibooks führt das Buch Die Kunst glücklich zu leben: Der Weg#Wie man nach der Bergpredigt von Jesus lebt.