Genie

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Aus dem Werke manches Dichters spüren wir wohl heraus, dass er irgendwie und irgendwo ein Genie ist, nur leider gerade nicht in seiner Dichtung." - Arthur Schnitzler, Buch der Sprüche und Bedenken
  • "Darin ist jedermann einig, daß Genie dem Nachahmungsgeiste gänzlich entgegen zu setzen sei. Da nun Lernen nichts als Nachahmen ist, so kann die größte Fähigkeit, Gelehrigkeit (Kapazität), als Gelehrigkeit, doch nicht für Genie gelten." - Immanuel Kant, Kritik der Urteilskraft, A 181/B 183
  • "Das erste und letzte, was vom Genie gefordert wird, ist Wahrheitsliebe." - Johann Wolfgang von Goethe, Maximen und Reflexionen, VII, Nr. 1
  • "Das Genie bleibt sich in allen Dingen gleich." - Honoré de Balzac, Les célibataires: Un ménage de garçon, 1842
  • "Das Genie entzieht sich den Konventionen und sieht die Dinge selbst an." - Sully Prudhomme, Gedanken
  • "Das Genie hat etwas vom Instinkt der Zugvögel." - Jakob Boßhart, Bausteine zu Leben und Zeit. Hg. von Elsa Boßhart-Forrer. Leipzig: Grethlein & Co., 1929
  • "Das Genie ist die höchste Verkörperung der Vernunft in einem Punkt und zu einem bestimmten Augenblick." - Théodore Jouffroy, Das grüne Heft
  • "Das Genie ´kann´ nichts und nur damit alles ..." - Willi Baumeister, Jürgen Claus, Theorien zeitgenössischer Malerei, Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 1963, S. 26
  • "Das Publikum ist wunderbar nachsichtig. Es verzeiht alles außer Genie." - Oscar Wilde, Der Kritiker als Künstler / Gilbert
  • "Das Talent arbeitet, das Genie schafft." - Robert Schumann, Denk- und Dichtbüchlein
  • "Das Talent gleicht dem Schützen, der ein Ziel trifft, welches die Uebrigen nicht erreichen können; das Genie dem, der eines trifft, bis zu welchem sie nicht ein Mal zu sehn vermögen." - Arthur Schopenhauer, Die Welt als Wille und Vorstellung, Zweiter Band, Ergänzungen zum dritten Buch, Kapitel 31. Vom Genie
  • "Der Hunger ist das Dienstmädchen des Genies." - Mark Twain, Following the Equator, Kap. XLIII
  • "Der Tod ist die Krönung des Genies." - Honoré de Balzac, "Albert Savarus (1842)"
  • "Die Genies haben immer denselben Leidensweg zu durchmessen: vom Kasperl zum Seminar." - Egon Friedell, Meine Doppelseele, Wien 1985, S. 115
  • "Die Genies werden meist in der Provinz geboren und in der Metropole entdeckt." - Hermann Kesten, www.kesten.de «Stationen» : Berlin
  • "Die Handlungen eines Furchtsamen, wie die eines Genies, liegen außerhalb aller Berechnungen." - Heinrich Heine, Französische Zustände
  • "Die Kinder des Genies erben normalerweise nichts weiter als ausgebrannte Gehirne." - August Strindberg, Der Sohn der Magd
  • "Ein Genie formt immer den höchsten Ausdruck der Natur, in der es lebt." - Erwin Guido Kolbenheyer, Montsalvach, Roman für Individualisten
  • "Erfindung ist das einzige Kennzeichen des Genius." - Luc de Vauvenargues, Nachgelassene Maximen
  • "Erst der Ernst macht den Mann, erst der Fleiß das Genie." - Theodor Fontane, Unter ein Bildniß Adolf Menzel's
  • "Es braucht viel Zeit, ein Genie zu sein, man muss so viel herumsitzen und nichts tun, wirklich nichts tun." - Gertrude Stein, Everybodies Autobiography
  • "Genie erweckt in uns allein die Frau." - Properz, Elegien
  • "Genie ist Bewußtseyn der Welt." - Friedrich Hebbel, Sämtliche Werke: Tagebücher, 1. Band. 648 (1837). Hist.-krit. Ausgabe besorgt von Richard Maria Werner. Zweite Abteilung. Neue Subskriptions-Ausgabe, 3. unv. Auflage. Berlin: Behr, 1905. S. 143. Google Books-USA*
  • "Genie ist ein Prozent Inspiration und neunundneunzig Prozent Transpiration." - Thomas Alva Edison, Harpers Monthly, 1932
  • "Genie ist in Wahrheit kaum mehr als die Fähigkeit, auf ungewöhnliche Weise wahrzunehmen." - William James, Die Prinzipien der Psychologie
  • "Genie überdauert Schönheit." - Oscar Wilde, Das Bildnis des Dorian Gray, Kapitel 1 / Lord Henry
  • "Ich habe niemals von zweien Genies innerhalb einer Familie gehört!" - Johanna Schopenhauer, Erwiderung auf Goethes Prophezeiung, ihr Sohn Arthur Schopenhauer werde einmal weltberühmt
  • "Jeder Mensch von Genie hat seine Verleumder." - Edgar Allan Poe, Marginalien
  • "Jedes Kind ist gewissermaßen ein Genie; und jedes Genie ist gewissermassen ein Kind." - Arthur Schopenhauer, Die Welt als Wille und Vorstellung, 1819
  • "Jesus ist das Gegenstück eines Genies: Er ist ein Idiot." - Friedrich Nietzsche, Nachlass, KSA 13: 14[38]
  • "Mächtige Regierungen haben einen Widerwillen gegen das Geniale." - Jacob Burckhardt, Weltgeschichtliche Betrachtungen
  • "Man kann nicht zugleich Mörder und Genius sein. Einerlei, welche Motive Stalin leiteten, die Hinrichtung Tausender war ein fürchterliches Verbrechen." - Nikita Chruschtschow, Chruschtschow erinnert sich, Vorrede
  • "Nicht jeder Kunstrichter ist ein Genie, aber jedes Genie ist ein geborener Kunstrichter." - Gotthold Ephraim Lessing, Hamburgische Dramaturgie
  • "Nur das Genie kann sich erneuern wie eine Schlange; und was die Anmut betrifft, ist es wie in allen, nur das Herz altert nicht." - Honoré de Balzac, "Modeste Mignon (1844)"
  • "Nur unvernünftige Menschen schreien über den Mangel an Genies, als ob sie wie Brennnessel wüchsen!" - Richard Wetz, Brief vom 23. August 1927
  • "Wir können nicht alle Genies sein; die Genies sind die Luxuspersonen der Menschheit." - Bogumil Goltz, Typen der Gesellschaft

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Vergleiche auch: Dummheit, Genialität, Idiot, Talent, Begabung
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Genie.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Genie.