Heinz Erhardt

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heinz Erhardt

Heinz Erhardt (1909-1979)[Bearbeiten]

deutscher Dichter, Komiker, Schauspieler und Entertainer

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Das Leben kommt auf alle Fälle aus einer Zelle, doch manchmal endets auch - bei Strolchen - in einer solchen." - Die Zelle, in: Das große Heinz Erhardt Buch, Goldmann, München 1970. S. 274 ISBN 3-442-06678-6; youtube.com 0:24ff.
  • "Die Augen sind nicht nur zum Sehen, sind auch zum Singen eingericht' - wie soll man es denn sonst verstehen, daß man von AugenLIEDERN spricht?" - Die Augen, in: Das große Heinz Erhardt Buch, Goldmann, München 1970. S. 274
  • "Er würgte eine Klapperschlang, // bis ihre Klapper schlapper klang." - Schwänke aus heiterem Himmel, in: Das große Heinz Erhardt Buch, Fackelträger, Lingen 1970. S. 222
  • "Es gibt Gerüchte, dass Hülsenfrüchte - in Mengen genommen - nicht gut bekommen. Das macht ja nichts, ich finde das fein, - warum soll man nicht auch mal ein Blähboy sein." - Gerüchte um Gerichte", in: Das große Heinz Erhardt Buch, Goldmann, München 1970. S. 170
  • "Es lohnt sich, keinen Hut zu tragen, endet der Mensch bereits am Kragen." - Schlussfolgerung zu "Ritter Fips und der Kaufmannssohn, in: Das große Heinz Erhardt Buch, Goldmann, München 1970. S. 246
  • "O wär ich // der Kästner Erich! // Auch wär ich gern // Christian Morgenstern! // Und hätte ich nur einen Satz // vom Ringelnatz! // Doch nichts davon! - Zu aller Not // hab ich auch nichts von Busch und Roth! // Drum bleib ich, wenn es mir auch schwer ward, // nur der Heinz Erhardt." - Ganz zuletzt, in: Das große Heinz Erhardt Buch, Goldmann, München 1970. S. 322
  • "Wenn dir ein Fels vom Herzen fällt, so fällt er auf den Fuß dir prompt! So ist es nun mal auf der Welt: ein Kummer geht, ein Kummer kommt..." - Der Fels, in: Das große Heinz Erhardt Buch, Goldmann, München 1970. S. 270

Weblinks[Bearbeiten]

Commons
Commons führt Medien zu Heinz Erhardt.