Heraklit

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heraklit, Gemälde von Johannes Moreelse

Heraklit (um 540 v.Chr. - um 480 v.Chr.)[Bearbeiten]

griechischer Philosoph

Überprüft[Bearbeiten]

  • "Allen Menschen ist es gegeben, sich selbst zu erkennen und klug zu sein." - Fragmente, B 116
  • (Original altgriech.: "ἀνθρώποισι πᾶσι μέτεστι γινώσκειν ἑωυτοὺς καὶ σωφρονεῖν.")
  • (Original altgriech.: "ὀφθαλμοὶ […] τῶν ὤτων ἀκριβέστεροι μάρτυρες.")
(alternativ: "Viel Wissen bedeutet noch nicht Verstand.")
  • (Original altgriech.: "πολυμαθίη νόον οὐ διδάσκει.")
  • "Das Weltall in seiner für alle Lebewesen gültigen Weltordnung […] war, ist und wird ewig sein ein sich lebendes Feuer, das sich in ständigem Rhythmus entzündet und verlöscht." - Fragmente, B 30
  • (Original altgriech.: "κόσμον τόνδε, τὸν αὐτὸν ἁπάντων […] ἦν ἀεὶ καὶ ἔστιν καὶ ἔσται πῦρ ἀείζωον ἁπτόμενον μέτρα καὶ ἀποσβεννύμενον μέτρα.")
"Des Menschen Gemüt ist sein Geschick." - Übersetzung von Friedrich Schleiermacher (1808) books.google
  • (Original altgriech.: "ἦθος ἀνθρώπῳ δαίμων.")
  • (Original altgriech.: "πόλεμος πάντων μὲν πατήρ ἐστι.")
  • "Die Natur liebt es, sich zu verbergen." - Fragmente, B 123
  • (Original altgriech.: "φύσις κρύπτεσθαι φιλεῖ.")
  • "Die schönste Harmonie entsteht durch Zusammenbringen der Gegensätze." - Fragmente, B 8
  • (Original altgriech.: "τὸ ἀντίξουν συμφέρον καὶ ἐκ τῶν διαφερόντων καλλίστην ἁρμονίαν […] γίνεσθαι.")
  • "Für das Gesetz soll ein Volk kämpfen wie für seine Mauer." - Fragmente, B 44
  • (Original altgriech.: "μάχεσθαι χρὴ τὸν δῆμον ὑπὲρ τοῦ νόμου ὅκωσπερ τείχεος.")
  • "Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen, denn andere Wasser strömen nach. Auch die Seelen steigen gleichsam aus den Wassern empor." - Fragmente, B 12
  • (Original altgriech.: "ποταμοῖσι τοῖσιν αὐτοῖσιν ἐμβαίνουσιν ἕτερα καὶ ἕτερα ὕδατα ἐπιρρεῖ· καὶ ψυχαὶ δὲ ἀπὸ τῶν ὑγρῶν ἀναθυμιῶνται.")
  • "Sie verstehen nicht, wie das eine auseinanderstrebend ineinanderstrebt, wie gegeneinanderstrebend sich Bogen und Leier verbinden." - Fragmente, B 51
  • (Original altgriech.: "οὐ ξυνιᾶσιν ὅκως διαφερόμενον ἑωυτῶι συμφέρεται· παλίντονος ἁρμονίη ὅκωσπερ τόξου καὶ λύρη.")

Fälschlich zugeschrieben[Bearbeiten]

  • "Der kürzeste Weg zum Ruhm ist - gut zu werden." - Fragmente, 135
  • "Alles fließt, nichts bleibt." - Vorsokratiker:58, mit Hinweis auf Aristoteles, Metaphysik i 6
  • (Original altgriech.: "πάντα ῥεῖ, οὐδὲν μένει." Transkription "panta rhei, ouden menei.")

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilhelm Nestle: Die Vorsokratiker. Düsseldorf, Köln: Diederichs, 1956.
  • Hermann Diels: Fragmente der Vorsokratiker (3 Bde.). Berlin: Weidmann, 1906-1912.

Weblinks[Bearbeiten]

Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über panta rhei.
Wikisource
Wikisource führt Texte oder Textnachweise von Heraklit auf griechisch.
Commons
Commons führt Medien zu Heraklit.