Diskussion:Gerhard Kocher

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps korganizer.png Für die Zitate dieses Artikels liegt der Wikimedia Foundation Inc. eine schriftliche Genehmigung zur Veröffentlichung gemäß der GNU-Lizenz für freie Dokumentation vom Rechteinhaber der präsentierten Inhalte vor.
Die Wikimedia Foundation erhielt am 18.07.2006 eine E-Mail an permissions@wikimedia.org mit der OTRS-Ticketnummer2006071810011271, die diese Erlaubnis dokumentiert.



Die o.g. Genehmigung gilt für bis zu 150 Zitate. --Raymond 21:02, 20. Jul 2006 (UTC)

Die Limitierung auf 150 Zitate erfolgte auf Wunsch des Autors. -- E. L. 10:32, 21. Jul 2006


Fairytale Trash Questionmark No.png Die Seite Gerhard Kocher wurde im Juni 2006 zur Löschung vorgeschlagen mit dem Ergebnis: behalten.
Für einen erneuten Löschantrag müssen neue Argumente angegeben werden (siehe Löschregeln).
Eine Umformulierung der ursprünglichen Begründung ist nicht ausreichend.
Fairytale Trash Questionmark No.png Die Seite Gerhard Kocher wurde im Juni 2010 zur Löschung vorgeschlagen mit dem Ergebnis: behalten.
Für einen erneuten Löschantrag müssen neue Argumente angegeben werden (siehe Löschregeln).
Eine Umformulierung der ursprünglichen Begründung ist nicht ausreichend.

Löschung von Zitaten mangels Verbreitung[Bearbeiten]

Ich übernehme den von MBq bei Medizin zum Ausdruck gebrachten Wunsch auf Löschung einzelner "Zitate" und füge meinerseits noch die über bezahlte Statistik und Ärzteverband = Mafia hinzu. Alle diffamieren Ärzte, Pharmaindustrie, und sonstige Angehörige des medizinischen Bereichs pauschal als geldgierig, unwahrhaftig, inkompetent, und das, was sie anrichten, als schädlich, als "Katastrophe", bestenfalls als nutzlos. Vor allem sehe ich, obwohl Kocher sich durch die Großzügigkeit der Wikiquote-Administration einige Publicity verschaffen konnte, keine ausreichende Verbreitung der Zitate, also dass sie in nennenswertem Umfang in Artikeln oder Büchern Dritter benutzt werden. Das scheint nisher noch nie problematisiert oder überprüft worden zu sein. Dass es bei zig "Aphorismen" aus ein und demselben Buch schlicht eine Zumutung ist, jedem den Buchtitel mit sämtlichen bibliographischen Angaben beizufügen, sei nur am Rande erwähnt. --Vsop.de 21:42, 14. Dez. 2010 (CET)

  • "Vergessen wir nie: In der Medizin geht es um mehr als nur um Leben und Tod. Es geht um Euro und Cents." - Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!, S. 102, Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse", Verlag Ott/h.e.p. Verlag Bern, 3. erweiterte Auflage mit 88 Cartoons, 2006, ISBN 3-7225-0048-6
  • "Die Ware Medizin ist das Problem, die wahre Medizin die Lösung." - Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!, S. 99, Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse", Verlag Ott/h.e.p. Verlag Bern, 3. erweiterte Auflage mit 88 Cartoons, 2006, ISBN 3-7225-0048-6
  • "Die Menschheit hat bisher alle Katastrophen überlebt. Sie wird auch die moderne Medizin überleben." - Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!, S. 289, Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse", Verlag Ott/h.e.p. Verlag Bern, 3. erweiterte Auflage mit 88 Cartoons, 2006, ISBN 3-7225-0048-6
  • "Die Medizin macht enorme Fortschritte. In etwa 100 Jahren ist bereits ein wirksames Medikament gegen den Schnupfen zu erwarten." - Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!, S. 79, Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse", Verlag Ott/h.e.p. Verlag Bern, 3. erweiterte Auflage mit 88 Cartoons, 2006, ISBN 3-7225-0048-6
  • "Alle leben von der Medizin, darum tut keiner etwas dagegen." - Gerhard Kocher, Achtung, Medizin!, S. 181, Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse", Verlag Ott/h.e.p. Verlag Bern, 3. erweiterte Auflage mit 88 Cartoons, 2006, ISBN 3-7225-0048-6
  • "Auch die beste Medizin hat nur aufschiebende Wirkung." - Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!, S. 184, Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse", Verlag Ott/h.e.p. Verlag Bern, 3. erweiterte Auflage mit 88 Cartoons, 2006, ISBN 3-7225-0048-6
  • "Dank der modernen Medizin lebt heute noch mancher, der ohne sie auch noch leben würde." - Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!, S. 185, Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse", Verlag Ott/h.e.p. Verlag Bern, 3. erweiterte Auflage mit 88 Cartoons, 2006, ISBN 3-7225-0048-6
  • "Die häufigste Lüge in der Medizin: Es wird nicht wehtun!" - Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!, S. 155, Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse", Verlag Ott/h.e.p. Verlag Bern, 3. erweiterte Auflage mit 88 Cartoons, 2006, ISBN 3-7225-0048-6
  • "Die Medizin hat eine große Zukunft hinter sich." - Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!, S. 284, Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse", Verlag Ott/h.e.p. Verlag Bern, 3. erweiterte Auflage mit 88 Cartoons, 2006, ISBN 3-7225-0048-6
  • "Die Medizin hat große Fortschritte gemacht. Einige davon sind sogar den Patienten zugute gekommen." - Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!, S. 79, Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse", Verlag Ott/h.e.p. Verlag Bern, 3. erweiterte Auflage mit 88 Cartoons, 2006, ISBN 3-7225-0048-6
  • "Die Medizin ist Opium für das Volk." - Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!, S. 179, Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse", Verlag Ott/h.e.p. Verlag Bern, 3. erweiterte Auflage mit 88 Cartoons, 2006, ISBN 3-7225-0048-6
  • "Die Medizin kennt keine Grenzen, vor allem nicht ihre eigenen." - Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!, S. 179, Vorsicht, Medizin! 1555 Aphorismen und Denkanstösse", Verlag Ott/h.e.p. Verlag Bern, 3. erweiterte Auflage mit 88 Cartoons, 2006, ISBN 3-7225-0048-6
  • "Eine Pharmafirma traut keiner Statistik, die sie nicht selbst bezahlt hat." - Vorsicht, Medizin!, S. 227
  • "Zwischen einem Arztverband und der Mafia gibt es zahllose Unterschiede. Im Moment kommt mir aber gerade keiner in den Sinn - ich bitte um Ihr Verständnis." - Vorsicht, Medizin!
In den hiesigen Löschregeln kenne ich mich nicht aus, aber ich kann mich nur dem Wunsch anschliessen, diese inhaltlich gleichförmigen und schwachen Zitate zumindest brutal auszulichten, weil (zumindest nach meiner Erfahrung gestern, ich arbeite an meiner Weihnachts-Ansprache) diese Seite ansonsten für Leser fast unbrauchbar wird. --MBq 13:45, 15. Dez. 2010 (CET)

Gegen eine Dezimierung habe ich keine Einwände --Histo 15:24, 15. Dez. 2010 (CET)

Gibt es überhaupt eine wirkliche Verbreitung? Auf der Wikiquote wurde scheinbar das ganze Buch eingetragen. Kocher ist als Person relevant, hat einen Wikipedia-Artikel - anders als Billy. Den Wikipedia-Artikel hat er aber nicht als Aphoristiker erhalten. Diese (meiner Ansicht nach mäßigen) Aphorismen, wurden nicht wie Goethe- und Schiller-Zitate von Lesern aus den Werken entnommen, sondern bereits gezielt als Zitatsammlung verfasst. Idealerweise wird ein Zitat von anderen herausgegriffen und nicht derart künstlich erzeugt. Das ist aber nicht das Problem. Auch eine Marie von Ebner-Eschenbach hat gezielt Aphorismen verfasst, aber ihre Aphorismen sind nachweislich etabliert. Die meisten Kocher findet man nur auf http://www.zitateportal.com Ich meine daher, die Kocher-Zitate sind zu künstlich. Nicht jede im Sinne von Wikipedia relevante Person, die ein aphoristisches Werk verfasst, wird mit jedem Satz dieses Werkes relevant. Ein Wikipedia-Artikel ist eine Mindestvoraussetzung. Kocher mag als Politologe und Gesundheitsökonom bekannt sein, seine Bedeutung als Aphoristiker ist zu bezweifeln. Ich würde die Sammlung als mindestens minieren. Hier finden sich Kocher-Zitate, aber die Sammlung scheint nicht qualitativ hochwertig. Auch ein Billy taucht dort auf. Hier finden wir in einem Buch sechs Zitate von Kocher eingeflochten. Die könnte man neben, die restlichen löschen.

Die folgenden Zitate tauchen bei Elmar Waibl auf:

"Sie lernten Organe, und es kamen Menschen." S. 48

"Mündig ist, wer über 18 und nicht Patient ist." S. 61

"Einen Spitalsaufenthalt sollte man nur Kerngesunden zumuten." S. 63

"Noch immer fehlt die Tarifposition 'Zuwendung' und man spürt es" S. 112

"Wenn die moderne Medizin weiterhin so großartige Fortschritte macht, werden wir bald alle alt, krank und pleite sein." S. 114

"Ewige Jugend kann uns die Medizin nicht bieten, aber ewiges Leiden" S. 283

-- Reginald 20:19, 22. Feb. 2011 (CET)

Das Marketing über WQ ging lange genug. Die Zitate von Kocher sollten jetzt auch aus den Themenseiten entfernt werden. Bemerkenswert ist, dass die Zitate, für die Reginald eine gewisse Verbreitung nachgewiesen hat, bislang nicht in der Liste standen. -- Wacht am Rhein 12:53, 23. Feb. 2011 (CET)

Ja bitte, eigentlich sollte der, der die Zitate löscht, sie auch gleich aus den Themenseiten entfernen. Ich habe zwar gesichtet, zu mehr fehlt mir einfach momentan die Zeit.--Robertsan 15:11, 23. Feb. 2011 (CET)
Ich kann mir das bei Gelegenheit vornehmen. Vielleicht findet sich ja auch Reginald bereit. Wichtig ist aber, dass eine solch große Löschaktion vorher bestätigt wurde. -- Wacht am Rhein 17:04, 23. Feb. 2011 (CET)