Eugen Drewermann

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eugen Drewermann (*1940)

deutscher Theologe und Schriftsteller

Zitate mit Quellenangabe

  • "Das Maß unserer Menschlichkeit bestimmt sich wesentlich danach, inwieweit wir über Worte verfügen, die das Erleben und die Gefühlswelt von Menschen auszudrücken vermögen." - An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Olten 1988, ISBN 3-530-16857-2
  • "Dass Menschen in Schuld geraten, ist schlimm; aber sich schuldig zu fühlen und nicht an Vergebung glauben zu können, - das ist die Hölle." - Ich steige hinab in die Barke der Sonne. Olten, 1993. ISBN 3-530-16901-3
  • "Die besondere Dynamik des kapitalistischen Wirtschaftssystems besteht darin, dass Geld und Zins miteinander verbunden werden … Rein mathematisch reißt der Zins die Menschen auseinander: diejenigen, die an der Armut zugrunde gehen, und diejenigen, die an der Zahlungsnot des Kreditnehmers immer reicher werden." - Jesus von Nazareth - Befreiung zum Frieden. Düsseldorf, 1996. ISBN 3-530-16897-1
  • "Ein erhebliches Problem der psychoanalytischen Literatur,...liegt in dem Umstand, dass die tiefenpsychologische Terminologie den Eindruck erwecken muss, als wenn sich Lebensprobleme durch kalte Bewusstmachung und rationale Durchdringung lösen ließen." - Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter. München, 1992. ISBN 3423350563, ISBN 978-3423350563
  • "Es gibt Augenblicke in unserem Leben, die endgültig sind, und wer bestimmte Entscheidungen immer wieder aufschiebt, für den kann es eines Tages unerbittlich heißen: zu spät!" - Das Markusevangelium, Zweiter Teil. Solothurn, 1992. ISBN 3-530-16871-8

Zugeschrieben

  • "Jesus wollte diese Kirche nicht!" - Überschrift des Interviews in: DER SPIEGEL 51/1991 vom 23. Dezember 1991. Im eigentlichen Text des Interviews findet sich die Aussage in dieser Form nicht.