Gestalt

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Ach wie bald, ach, wie bald, schwindet Schönheit und Gestalt." - Wilhelm Hauff, Reiters Morgengesang
  • "Denn selbst die Neger müssen wir als Menschen ansehen und in ihnen ist ja die menschliche Gestalt in einer ganz anderen Weise verwirklicht als in uns, zum Beispiel." - Rudolf Steiner, GA 305, S. 100
  • "Design hat es der Sache nach solange gegeben, wie es menschliche Produktion gibt. Alle Produkte der Menschen haben Gestalt, Form und Struktur. Daher sind sie, was immer sie bezwecken, selbst in ihren Bezweckungen ästhetisch auffassbar. Etwa nach der Einsicht, etwas muss nicht funktionieren, aber es sieht funktional aus." - Burghart Schmidt, Wien 1989, hfg-offenbach.de
  • "Die menschliche Gestalt kann nicht bloß durch das Beschauen ihrer Oberfläche begriffen werden, man muss ihr Inneres entblößen, ihre Teile sondern, die Verbindungen derselben bemerken, die Verschiedenheiten kennen, sich von Wirkung und Gegenwirkung unterrichten, das Verborgene, Ruhende, das Fundament der Erscheinung sich einprägen, wenn man dasjenige wirklich schauen und nachahmen will, was sich als ein schönes, ungetrenntes Ganze in lebendigen Wellen vor unserm Auge bewegt." - Johann Wolfgang von Goethe, Schriften zur Kunst. Einleitung in die Zeitschrift "Propyläen"
  • "Doktorarbeiten können in vielen Gestalten erscheinen." - Walter Moers, Dr. Kolibril (in Rumo)
  • "Gestalt hat nur für uns, was wir überschauen können." - Karoline von Günderrode, Melete
  • "Ich sehe mich zuweilen umgeben von einer greulich phrasenhaften Gestalt - ich möchte sie ein Kompendium eines Menschen nennen - einen kurzen Inbegriff - einen beliebig langen dünnen Mann, den jedoch die Natur gleichsam bei jedem Fortschritt aufgehalten hat […] und jede Rede beginnt er mit einem vielversprechenden Vordersatz, so dass man in der Hoffnung bereits einen ungeheuren Maßstab anlegt, aber siehe, es kommt zu nichts." - Søren Kierkegaard , Pap.II A 609
  • "Ihr naht euch wieder, schwankende Gestalten." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 1 - Zueignung -> Zitat im Textumfeld
  • "Ja, ich bin genau so wie die Gestalten in meinen Büchern. Ich bin ein ruppiger Bursche und bekannt dafür, daß ich ein Wiener Hörnchen mit den bloßen Händen zerbreche." - Raymond Thornton Chandler, Die simple Kunst des Mordes
  • "Mit jedem Menschen, der geboren wird, erscheint die menschliche Natur immer wieder in einer etwas veränderten Gestalt." - Christian Garve, Über Gesellschaft und Einsamkeit

Weblinks[Bearbeiten]

Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Gestalt.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Gestalt.