Täuschen

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Die Koketterie ist perfide, ohne es zu wissen; sie täuscht nicht, aber bewirkt, dass man sich täuscht." - Théodore Jouffroy, Das grüne Heft
  • "Die Menschen sind so einfältig und hängen so sehr vom Eindruck des Augenblickes ab, dass einer, der sie täuschen will, stets jemanden findet, der sich täuschen lässt." - Niccolò Machiavelli, Der Fürst
  • "Ein Volk zu täuschen ist ein Verbrechen, es zu enttäuschen ein Fehler." - Agustina Bessa-Luis, Crónica do Cruzado Osb.
  • "Sie hat mich nicht getäuschet, die Stimme der Natur." - Albert Lortzing, Der Wildschütz, III
  • "Unsere Liebe ist zu heilig, als dass ich dich täuschen könnte, ich bin dir Rechenschaft schuldig von jeder Empfindung in mir, du weißt, dass ich leicht trübsinnig bin, vielleicht kommt es noch besser, und wir wollen dem Schicksal danken für jede Blume, die wir miteinander finden." - Susette Gontard, Briefe, an Friedrich Hölderlin, Januar 1799
  • "Wenn auch die Fähigkeit zu täuschen ein Zeichen von Scharfsinn und Macht zu sein scheint, so beweist doch die Absicht zu täuschen ohne Zweifel Bosheit oder Schwäche." - René Descartes, Betrachtungen über die Grundlagen der Philosophie 4
  • "Wirklich glaubte ich, ungetrübtes Glück sorglos immer zu haben: Seht, die Hoffnung täuschte mich." - Hartmann von Aue, Iwein

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Täuschung, Selbsttäuschung