Unglücklichkeit

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Das Glück in dieser Welt besteht darin, nicht unglücklich zu sein. Man beachtet es nicht mit zwanzig Jahren, man weiß es mit sechzig." - Théodore Jouffroy, Das grüne Heft
  • "Die mag man wohl albern nennen, die gleich denken, Liebe sei im Spiel, nur weil eine Dame höfisch genug ist, sich einem Unglücklichen zu nähern, ihm freundlich zu begegnen und ihn zu umarmen." - Chrétien de Troyes, Yvain
  • "Die Musik über alles lieben, heißt unglücklich sein." - Paul Klee, Tagebücher 1898-1918. Hrsg. von Felix Klee. Köln: DuMont Schauberg, 1957. S. 71
  • "Eine anständige Frau ist eine, die nicht oder nicht mehr imstande ist, mehr als nur einen Mann unglücklich zu machen." - Henry de Montherlant, Erbarmen mit den Frauen
  • "Man eilt herbei, um die Unglücklichen zu betrachten, man bildet eine Gasse oder stellt sich an die Fenster, um die Züge und die Haltungen eines Menschen zu beobachten, der zum Tode verurteilt ist und weiß, dass er sterben muss: eitle, bösartige, unmenschliche Neugierde!" - Jean de La Bruyère, Die Charaktere
  • "Man ist meistens nur durch Nachdenken unglücklich." - Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen
  • "Niemand ist so unglücklich wie ein Idol, das sich selbst überlebt hat." - Joseph Addison, The Spectator
  • "Unglücklich ist der Mensch, vertraut er dieser Welt!" - Pierre de Ronsard, Elegie XXIV
  • "Wer unglücklich ist, sehr unglücklich sein Leben lang, kann kaum gut und rein sein." - Karl Emil Franzos, Deutsche Dichtung, 9.6

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Unglück
Wikiquote
Gegenbegriff: Glücklichkeit