Spiel

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Der ernsteste Stoff muss so behandelt werden, dass wir die Fähigkeit behalten, ihn unmittelbar mit dem leichtesten Spiel zu vertauschen." - Friedrich Schiller, Briefe über die ästhetische Erziehung des Menschen (1795), 22. Brief
  • "Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt." - Friedrich Schiller, Briefe über die ästhetische Erziehung des Menschen (1795), 15. Brief
  • "Der Winter hat das Spiel verloren, // Wir treiben ihn aus zu Türen und Toren." - Anastasius Grün, Eine Gebirgsreise: Ein Festspiel
  • "Ein Spiel ist eine Reihe von interessanten Entscheidungen." - Sid Meier, zitiert in: Andrew Rollings u. Dave Morris, Game Architecture and Design. New Edition, New Riders, Berkeley CA 2004. S. 61 books.google
  • "Mich kümmert nicht, was ich spiele, ich spiele aufgemotzte Schwule, Frauen, Zwerge, alles." - Robert Mitchum, "Obituaries for Robert Mitchum.", hometown.aol.com
  • "Je länger das Spiel dauert, desto weniger Zeit bleibt." - Marcel Reif, Der Spiegel, 31. Dezember 2005, spiegel.de
  • "Und stündlich mit den schnellen Schwingen // Berühr' im Fluge sie (die Glocke) die Zeit, // Dem Schicksal leihe sie die Zunge, // Selbst herzlos, ohne Mitgefühl, // Begleite sie mit ihrem Schwunge // Des Lebens wechselvolles Spiel. // Und wie der Klang im Ohr vergehet, // Der mächtig tönend ihr entschallt, // So lehre sie, dass nichts bestehet // Dass alles Irdische verhallt." - Friedrich Schiller, Das Lied von der Glocke
  • "Das Herz des Narren blutet im Spiel." - Benito Wogatzki in: Fleur, Roman. Shaker-Media, Aachen 2014, ISBN 978-3-95631-139-0

Spiel und Spaß[Bearbeiten]

  • "Blödem Volke unverständlich // treiben wir des Lebens Spiel." - Christian Morgenstern, aus Galgenliedern
  • "Brot und Spiele." - Juvenal, Satiren, X, 81
  • "Das Kind soll spielen, es soll Erholungsstunden haben, aber es muss auch arbeiten lernen." - Immanuel Kant, Über Pädagogik
  • "Das Spiel gleicht einer Erholung, und da man nicht ununterbrochen arbeiten kann, bedarf man der Erholung." - Aristoteles, Nikomachische Ethik
  • "Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt." - Briefe über die ästhetische Erziehung des Menschen (1795), 15. BriefFriedrich Schiller
  • "Der Unterricht bedarf der Strenge, er darf nicht zum Spiel ausarten." - Lü Bu We, Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 44
  • "Die größte Kunst ist, den Kleinen alles, was sie tun oder lernen sollen, zum Spiel und Zeitvertreib zu machen." - John Locke, Gedanken über Erziehung IV,63
  • "Die mag man wohl albern nennen, die gleich denken, Liebe sei im Spiel, nur weil eine Dame höfisch genug ist, sich einem Unglücklichen zu nähern, ihm freundlich zu begegnen und ihn zu umarmen." - Chrétien de Troyes, Yvain
  • "Ein ehrliches Spiel unter guten Freunden ist ein redlicher Zeitvertreib." - Voltaire, Memmon oder Die menschliche Weisheit
  • "Spielen erzeugt eine eigene Wirklichkeit: die der Möglichkeiten.“ - Natias Neutert, Spielen ist ein ernster Fall. In: Hamburger Morgenpost Nr. 77, 1. April 1971, Magazin, S. 4"
  • "Ernst ist Nichtspiel und nichts anderes. Der Bedeutungsinhalt von Spiel dagegen ist mit Nichternst keineswegs definiert oder erschöpft: Spiel ist etwas Eigenes" - Johan Huizinga, Homo Ludens, Amsterdam 1939, S. 73, zitiert nach: Sandra Siebenhüter, Privatleben nicht vorgesehen [...], Wiesbaden 2005, ISBN 3835060104, S. 222
  • "Genießt das Spiel, schämt euch nicht zu spielen, egal, was eure Eltern oder Freunde oder Verwandte oder sonstwer sagt: Genießt jede Minute, die ihr spielend verbringt!" - Alexei Leonidowitsch Paschitnow; www.golem.de/, Seite 6.
  • "Ich halte Kunst nicht für ein Spielwerk, sondern für das ernste priesterliche Geschäft, zugleich aber auch für die lebenslängliche holde Gefährtin des Glücklichen, dem sie sich offenbarte." - Zacharias Werner, an K. F. Fenkohl, 30. März 1804
  • "Lest, bildet euch! Allein die Lektüre entwickelt unseren Geist, das Gespräch verwirrt und das Spiel verengt ihn." - Voltaire, Der Mann mit den vierzig Talern, in: Sämtliche Romane und Erzählungen, Frankfurt am Main 10. Auflage, 2007, ISBN 3458319093
  • "Leute, die sich die Finger verbrennen, verstehen nichts vom Spiel mit dem Feuer." - Oscar Wilde, Eine Frau ohne Bedeutung
  • "Reife des Mannes: das heißt den Ernst wiedergefunden haben, den man als Kind hatte, beim Spiel." - Friedrich Nietzsche, Jenseits von Gut und Böse
  • "Spiel und Scherz darf man üben, wie man dem Schlaf und anderen Erholungen sich hingibt: Wenn man den schweren und ernsten Pflichten Genüge getan hat." - Cicero, Von den Pflichten I, 29
  • "Spielen ist Experimentieren mit dem Zufall." - Novalis, Fragmente
  • "Spielende Kinder sind lebendig gewordene Freuden." - Friedrich Hebbel, Sämtliche Werke: Tagebücher, 3. Band. 4901 (1851). Hist.-krit. Ausgabe besorgt von Richard Maria Werner. Zweite Abteilung. Neue Subskriptions-Ausgabe, 3. unv. Auflage. Berlin: Behr, 1905. S. 394. Google Books-USA*
  • "Wenn dem Deutschen so recht wohl ums Herz ist, dann singt er nicht. Dann spielt er Skat." - Kurt Tucholsky, Das neue Lied
  • "Wer die Fähigkeit, zu spielen, verliert, verliert auch das Gefühl dafür, dass die Welt plastisch ist." - Richard Sennett, Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität, Frankfurt am Main 1986, S. 339
  • "Wer Träume nicht ernst nimmt, spielt nur mit dem Traum. Wir leben von Möglichkeiten und sterben an Wirklichkeiten." - Hans Kudszus, Jaworte, Neinworte

Sportliches Spiel, Wettkampf[Bearbeiten]

  • "Sie haben meine Vorstellungen vom guten Spiel personifiziert, ob es nun ganz am Anfang war, als noch das Trio Hahnemann-Walter-Conen stürmte, oder viele Jahre später in Bern." - Sepp Herberger 1962 über Fritz Walter im Vorwort zu dessen Buch "So habe ich's gemacht... Meine Fußballschule.", München, Copress, 1962
  • "Wenn Sie dieses Spiel atemberaubend finden, haben Sie es an den Bronchien." - Marcel Reif, Der Spiegel, 31. Dezember 2005, spiegel.de
  • "Wenn ich ein paar Spiele verliere, lassen die Leute an den Blumen, die sie mir zuwerfen, plötzlich die Töpfe dran." - Otto Rehhagel, über das Leben als Fußballtrainer, Stuttgarter Zeitung Nr. 184/2008 vom 8. August 2008, S. 34

Musikalische Betätigung, instrumentales Spiel[Bearbeiten]

Sprachliches / theatralisches Spiel[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Spieler, Spielzeug, Schach, Lotterie
Wikiquote
Gegenbegriff: Ernsthaftigkeit
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Spiel.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Spiel.
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Portal:Spiele.