Gefährlichkeit

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Der Mittelweg ist oft doppelt gefährlich." - Christian Dietrich Grabbe, Napoleon oder die hundert Tage / Blacas
  • "Die Macht der Gewohnheit ist die gewöhnlichste, aber auch gefährlichste Form der Macht." - Gerhard Uhlenbruck, Die Wahrheit lügt in der Mitte", Ralf Reglin Verlag Köln, Ausgabe 1999, S. 20, ISBN 3-930620-24-3
  • "Inflation: Diese moderne Wirtschaftskrankheit ist zugleich eine der schwersten, und sie ist doppelt gefährlich, weil sie erst in einem fortgeschrittenen Stadium allgemein erkannt zu werden pflegt." - Wilhelm Röpke, Die Lehre von der Wirtschaft, 4, 144
  • "Je rauschender die Musik, desto melancholischer werden die Menschen, desto gefährlicher wird das Land, desto tiefer sinkt der Fürst." - Lü Bu We, Frühling und Herbst des Lü Bu We
  • "Muss denn alles schädlich sein, was gefährlich aussieht?" - Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Lehrjahre
  • "Nachahmung ist bei jeder menschlichen Tätigkeit bedenklich und hemmend; in Staatseinrichtungen aber ist sie - es kann nicht anders sein - höchst gefährlich." - Leopold von Ranke, Frankreich und Deutschland
  • "Nichts ist gefährlicher in der Welt als Größe" - Voltaire, Candide oder Die beste der Welten, Kap. 30 / Pangloss
  • "Nichts ist gefährlicher als die Zerstreuung." - Franz Grillparzer. Selbstbiographie zeno.org

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Gefahr
Wikiquote
Gegenbegriff: Harmlosigkeit, Sicherheit