Karl Lagerfeld

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karl Lagerfeld

Karl Lagerfeld (*1933)[Bearbeiten]

deutscher Modeschöpfer, Designer und Fotograf
eigentlich: Karl Otto Lagerfeld

Zitate mit Quellenangabe[Bearbeiten]

  • "Man muss das Geld zum Fenster rauswerfen, damit es zur Tür wieder reinkommt." - im Interview mit Ilka Piepgras. ZEITmagazin 51/2008 11. Dezember 2008 zeit.de
  • Siehe aber schon Robert Musil#Der Mann ohne Eigenschaften (ab 1930): "[Die] Natur des Geldes [...] will die Vermehrung genau so, wie die Natur des Tieres die Fortpflanzung anstrebt [...] wirft man das Geld wie ein Sämann zum Fenster hinaus, [...] kommt [es] vermehrt bei der Tür wieder herein. Es aber im stillen für Zwecke und Menschen verschenken, die ihm nichts nützen, das läßt sich nur mit einem Meuchelmord am Geld vergleichen." - Kapitel 92: Aus den Lebensregeln reicher Leute, S. 430, Internet Archive
  • "Wenn mich Deutsche ansprechen, um mir zu erzählen, dass sie auch Deutsche sind, sage ich immer: Da gibt's 80 Millionen von." Talkshow Markus Lanz, ZDF, 19. April 2012
  • "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren." Talkshow Markus Lanz, ZDF, 19. April 2012
  • "Ich hasse das Wort billig. Menschen sind billig, Bekleidung ist dagegen teuer oder preiswert." - im Zusammenhang mit der H&M Mode ausgesprochen, manager magazin, Heft 2/2005, manager-magazin.de
  • "Ich kann gar nichts bereuen, weil ich mich niemals daran erinnere, was ich mir einmal gewünscht habe. Ich bin wie eine Schultafel - alles, was nicht passiert, wird ausgewischt." - Tomorrow Focus, 28. Februar 2005
  • "Sexualität ist heute nur noch eine Sportart." - Talkshow Beckmann, ARD, 5. Juli 2004
  • "Solange wir Fleisch essen, können wir uns nicht über Pelze beschweren." - über Kampagnen gegen den Gebrauch von Pelzen, Stern Nr. 52/2008 vom 17. Dezember 2008, S. 127

Interview mit Dirk van Versendaal. STERN 3. November 2004 mobil.stern.de

  • "Es tut mir leid: Was ich sage, ist nur gültig, wenn ich es gerade sage." - Interview, Stern, 3. November 2004, stern.de
  • "Leider kann ich keine Sprache anständig sprechen, deshalb mixe ich alles von überall zusammen. Ich habe ja im Grunde nie etwas gelernt. Ich habe nicht einmal Abitur gemacht und nix." - Interview, Stern, 3. November 2004, stern.de

Interview mit Viola Keeve und Dirk van Versendaal. STERN Nr. 51/2006 vom 14. Dezember 2006 mobil.stern.de

  • "Die Knackwürstchenfotografie liegt mir nicht. Bei meiner Arbeit handelt es sich um eine etwas poetischere Version der Wirklichkeit. Ich bin kein Urologe." - auf die Frage, warum er seine Models nie ganz nackt fotografiert, STERN Nr. 51/2006 vom 14. Dezember 2006
  • "Ich kann mich, Gott sei Dank, […] über mich selbst lustig machen. Was mich natürlich nicht daran hindert, mich auch über andere lustig zu machen." - STERN Nr. 51/2006 vom 14. Dezember 2006