Wikiquote:Probleme mit Administratoren/Toledo2

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Um ein vorheriges Thema wieder aufzugreifen kann die aktuelle Diskussionsseite unter Verweis auf den entsprechenden Abschnitt dieser Archivseite benutzt werden.



Adminproblem mit Toledo (abgeschlossen mit 7:1:0 Stimmen)

Toledo ist schon länger eine aktive Mitarbeiterin. Am 7. November 2006 wurde sie zum Administrator gewählt. Sie zeichnet sich durch eine sehr große Anzahl an Beiträgen aus. Schon seit längerem hege ich allerdings Zweifel an einigen Ihrer als Administrator durchgeführten Handlungen. Diese Zweifel haben sich in den letzten Tagen zu ernsthaften Bedenken verdichtet, die mich als letztes Mittel zum Eintrag auf Administratoren/Probleme bewogen.

Auch wenn viele aufgeführten Beispiele für sich genommen kein größeres Problem darstellen, sind sie in ihrer Summe meines Erachtens nicht mehr tragbar.

Meine erste zusammenfassende Ansprache auf Toledos Benutzerseite, die nicht nur Administratorenprobleme umfasste, wurde leider m. E. nicht sachbezogen, sondern mit persönlichen Vorhaltungen mir gegenüber beantwortet. Eine weitere Ansprache nach einer zweifelhaften Sperre erfolgte hier.


Problematische Handlungsweisen

Mißbrauch der Administratorfunktionen

  • Sperre von Benutzer:Histo, da sie sich selbst als beleidigt ansah. Einer Aufforderung auf ihrer Diskussionsseite, die Sperre selbst zurückzunehmen, hat sie nicht entsprochen, obwohl sie offenbar selbst Zweifel hatte. Sie bestätigte, dass die Sperre durch einer Aussage, die sie als Beleidigend empfunden hatte, motiviert war. Diskussionsseite

Das Sperren eines Benutzers, mit dem man selbst im Konflikt steht, halte ich für unakzeptabel in einem Wiki.

  • Seitenschutz der eigenen Diskussionsseite, ohne dass zuvor ein Vandalismus stattgefunden hätte, der Hinweise auf weitere Vandalismen gegeben hätte

Ungerechtfertigter Einsatz der Administratorenfunktion

  • Sperre der Spielwiese [1] am 22.7.2007 sowie der dort arbeitenden IP [2] mit der Begründung "offensichtliche Langeweile. Bitte nicht bei WQ "herumdaddeln" sondern konstruktive Beiträge leisten". Dabei waren die Bearbeitungen der IP offensichtlich nichts anderes, als ein Ausprobieren verschiedener Zitatdarstellungsformen.
    Auf meine Bitte um Erklärung [3], "Sperrung der Spielwiese heute: Die Spielwiese zu Sperren, weil ein Mitarbeiter dort geeignete Formatierung für Zitatdarstellungen ausprobiert empfinde ich als Projektschädigend! Die Sperre der IP war in meinen Augen Missbrauch der Administratorfunktion. Die AOL-IP hat lediglich das getan, was auf der Spielweise gemacht werden soll: gespielt bzw. probiert. [W]ie sollen wir neue Mitarbeiter gewinnen, wenn wir sie bereits frühzeitig ohne Grund wegsperren?" erfolgte auf meiner Diskussionsseite als Antwort " Die Sperrung der Spielwiese war nur vorübergehend. Das habe ich auch angegeben.", ohne, dass die Gründe der Sperrung reflektiert wurden.
  • Sperre von Benutzer:Histo am 18.2.2007, nachdem Histo, erstmals seit Juli 2006 genau einen Beitrag getätigt hatte [4], der zwar massive Kritik an Wikiquote äußerte, aber als Meinungsäußerung keine Beleidigungen o. ä. enthielt. Die Sperre wurde durch WIKImaniac nach 9 Minuten wieder aufgehoben. Für diese Sperrung gab es meines Erachtens keinen Grund.

Entfernung von Diskussionsbeiträgen

Fehlende Absprache

  • Bedauerlich finde ich, dass sich Toledo einerseits der Diskussion um die Reform verschließt, vgl. Benutzer_Diskussion:Hei_ber#Etwas_m.C3.BCde, Benutzer_Diskussion:Hei_ber#Formalia_oft_unter_aller_Kanone, obwohl sie als aktiver Administrator die Ergebnisse von Konsensfindungen umsetzen soll.
  • In vielen Dingen prescht Toledo einfach vor - so wird etwa die Halbsperrung bei Artikeln, in denen mehr als 5 Zitate ohne Quellenangaben stehen, von sonst keinem Mitarbeiter unterstützt. Die Sperrung widerspricht der Philosophie des WIKI - zuviel eingestellte Zitate werden durch die inzwischen funktionierende Eingangskontrolle rasch entdeckt. Diese Problematik wurde auch auf [[6]] thematisiert, ohne dass Toledo danach alternative Wege zur Halbsperrung von Seiten beschritt. Die Aussperrung von IP-Beiträgen, die oft auch sehr gute Beiträge leisten ist gerade für ein kleines Projekt wie Wikiquote, von Nachteil.

Problematische Außenwirkung

  • Toledo gibt an, für für die gesamte Wikiquote zu sprechen, erzeugt aber m. E. eine zweifelhafte Außenwirkung, wenn sie Konflikte, die es zwischen Benutzern von Wikipedia und Wikiquote zweifelsohne bestehen, betont antstatt einen Ausgelich zu suchen. [7]
  • Die Seite Wikiquote:Machstruktur (in der Fassung, bevor ein SLA gestellt wurde): Formulierungen wie "Wikiquote ist kein Forum für intellektuelle Eierköpfe", "Auf Angeber können wir bei WQ getrost verzichten", "Laßt euch nicht von diesen BaföG-Rückzahlern einschüchtern" erwecken einen desolaten Eindruck und suggerieren Probleme, die in dieser Form nicht bestehen oder bestanden. Diese Seite wurde auch außerhalb Wikiquotes zitiert. Dass Toledo hier ihre Administrator-Funktionen einsetzte (s. o.: Wiederherstellung, Seitensperre) um diese Inhalte zu verteidigen ist dabei besonders problematisch.

Stellungnahme Toldedo

(Hier ist Platz für eine Stellnungnahme Toldeos)

Stellungnahmen finden sich unter Benutzer Diskussion:Toledo und Benutzer Diskussion:Heiber Abschnitt Stellungnahme und folgende. --Hei ber 10:23, 12. Aug. 2007 (CEST)

Meinungsbild

Ich bin der Auffassung, das schon sehr häufig versucht wurde, mit Toledo über ihre Administratortätigkeiten zu sprechen, ohne dass dies die Probleme gelöst hätte. Daher möchte ich an dieser Stelle einen Schritt weitergehen.

Wir haben auf Wikiquote:Administratoren keine sehr ausführlichen Richtlinien bezüglich des Fehlverhaltens von Administratoren. Aus diesem Grund stelle zur Abstimmung, dass sich Toledo erneut zur Wahl als Administrator stellen möge. Damit kann jeder aktive Mitarbeiter selbst eine Bewertung ihrer bisherigen Tätigkeit als Administrator vornehmen.

Ich beantrage, dass Toledo sich einer Wiederwahl als Administratorin stellen muss. Sollte sie nicht zu einer erneuten Administrator-Wahl kandidieren, wird ihr der Administratorstatus entzogen.

Verfasst 07:44, 10. Aug. 2007, Abstimmungszeitrum verschoben 19:37, 10. Aug. 2007 --Hei ber 10:16, 12. Aug. 2007 (CEST)

Verfahren

Abstimmungen erfolgen in einer der nachfolgenden Rubriken, enthalten zur Nummerierung ein vorstehendes #-Symbol, optional einen Kommentar und zwingend eine abschließende Signatur --~~~~.

Stimmberechtigt sind alle Mitarbeiter, die auch für Administratorenwahlen stimmberechtigt wären, d. h. Benutzer mit mehr als 100 Edits.

Die Abstimmung beginnt am 12.8. um 8.00 Uhr und endet 19.8. um 9.00 Uhr (UTC).

Dafür - Toledo stellt sich einer Wiederwahl oder verzichtet ersatzweise auf den Administratorstatus

  1. Einerseits verstehe ich, dass es in der Wiki-Community Mechanismen geben muss, um Konflikte lösen zu können. Andererseits sind diese Prozeduren eine sichere Möglichkeit mein kurzes Leben mit unwichtigen Konflikten zu belasten. Einerseits hat mir Toledo geholfen hier einen Einstieg zu finden und bin Ihr deshalb freundlich gesinnt. Die Sperrung einer Diskussionsseite halte ich allerdings für schlichtweg undemokratisch, da die Möglichkeit einer Kommunikation genommen wird. Eine Sperrung der Spielwiese kann ich auch nicht nachvollziehen. Wenn jemand dort rumspielt, soll er doch, deswegen heißt es ja auch Spielwiese. ;-) Diese Details lassen mich etwas am Urteilungsvermögen von Toledo schließen. Andererseits sind das keine weltbewegenden Dinge, die besonderen Aufhebens bedürfen. Ein freundlicher Kommentar auf der Disk-Seite hätte es wohl auch getan. Aber wie, wenn diese gesperrt ist?!?? - Deshalb hat Toledo IMHO sich dieses Verfahren auch selbst zuzuschreiben. - Das Sperren von Mitteilnehmern mit denen man selbst im Streit liegt ist schlicht und einfach Selbstjustiz und gehört weder in die Wiki noch zu unserer Rechtskultur. Es mag einem ja in den Fingern jucken, doch sollte man als Admin über eine gewisse persönliche Reife und eine gefestigte Selbstbeherrschung verfügen. Doch gute Admins sind wohl dünn gesät und Missbrauch von Admin-Rechten kenne ich aus der Wikipedia zu Genüge. - Inzwischen bin ich da etwas desillusioniert und es regt mich deshalb nicht mehr auf. Irgendwie kann man ja schon froh sein, wenn es Admins gibt, die halbwegs ihre Arbeit gut machen. Jedes Fehlverhalten an die große Glocke zu hängen, bringt nichts und frustriert nur viele. Auch ich hätte mich schon über Admin Biblelover beschweren können, da ich gleich zur Begrüßung ebenmal geperrt wurde. Doch wozu damit Zeit verschwenden? -- Also: Ich denke, dass man mit Toledo arbeiten kann. Deshalb würde ich Sie wiederwählen. Ich stimme den o.g. Antrag zu, weil eine Wiederwahl auch ein Vertrauensvotum für Toledo bedeutet. Und damit kann Toledo bestimmt besser weiterarbeiten.--Ahmadi 23:57, 12. Aug. 2007 (CEST)
  2. --Hei ber 10:24, 12. Aug. 2007 (CEST)
  3. --Histo 21:05, 12. Aug. 2007 (CEST)
  4. --Biblelover 13:17, 13. Aug. 2007 (CEST)
  5. --GuteMiiene 14:33, 14. Aug. 2007 (CEST)
  6. --plauz 12:24, 15. Aug. 2007 (CEST)
  7. -- MichaelDiederich 21:14, 17. Aug. 2007 (CEST)
# --Redagavimas 00:35, 30. Aug. 2007 (CEST)Die Abstimmung war bereits beendet--Hei ber 07:27, 30. Aug. 2007 (CEST)

Ablehnung des Vorschlags - Toledo bleibt weiterhin Administrator und stellt sich nicht einer Wiederwahl

  1. --Neil Carter 22:03, 13. Aug. 2007 (CEST)

Enthaltungen

  1. --

Ablehnung des Meinungsbilds

  1. --

Diskussion

Ergebnis

Das Meinungsbild wurde mit 7:1:0 Stimmen befürwortet: Toledo möge sich einer Wiederwahl stellen. Sollte sie nicht zu einer erneuten Administrator-Wahl kandidieren, wird ihr der Administratorstatus entzogen. --Hei ber 10:09, 19. Aug. 2007 (CEST)

Ich zähle 7:1:0. Sollte eine Stimme ungültig sein, ist diese zu streichen --Histo 18:11, 19. Aug. 2007 (CEST)
Danke für den Hinweis. Korrigiert.--Hei ber 19:32, 19. Aug. 2007 (CEST)