Arbeitslosigkeit

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutscher Frisiersalon 1927: Angebot für Arbeitslose

Zitate[Bearbeiten]

  • "Aber es wird kommen am Ende eine Zeit, in der die Menschen zu einer großen Klugheit und Geschicklichkeit in allen Dingen gelangen werden und erbauen werden allerlei Maschinen, die alle menschlichen Arbeiten verrichten werden wie lebende, vernünftige Menschen und Tiere; dadurch aber werden viele Menschenhände arbeitslos, und die Magen der armen, arbeitslosen Menschen werden voll Hungers werden. Es wird sich dann steigern der Menschen Elend bis zu einer unglaublichen Höhe." - Jakob Lorber Das Große Evangelium Johannes, Band 5, Kapitel 108, Absatz 1
  • "Arbeitslosigkeit ist kein Schicksal, sie ist gemacht. Und deshalb kann ihr auch ein Ende gemacht werden." - Norbert Blüm, Unverblümtes von Norbert Blüm
  • "Das schwerste Symptom des beginnenden Zusammenbruchs liegt in dem, was ich den Verrat an der Technik nennen möchte. […] Es beginnt statt des Exports von Produkten der Export von Geheimnissen, von Verfahren, Methoden, Ingenieuren und Organisatoren… verschwendet, verschleudert, verraten. Das ist der letzte Grund der Arbeitslosigkeit, die keine Krise ist, sondern der Beginn einer Katastrophe. Die Gefahr ist so groß geworden für jeden einzelnen, daß es kläglich ist, sich etwas vorzulügen." - Oswald Spengler, Der Mensch und die Technik
  • "Der Arbeiter ist auf die Straße, aufs Pflaster geworfen … Das macht die Arbeitslosigkeit, die schreckliche Arbeitslosigkeit, die in den Mansarden die Totenglocke läutet. Panik hat alle Industrie zum Stillstand gebracht, und das Geld, das feige Geld, hat sich versteckt." - Émile Zola, Arbeitslos
  • "Der deutsche Negativismus hielt das Land am Laufen. Die Deutschen wollten denken: O Gott, die Wirtschaft krepiert, o Gott, noch mehr Arbeitslose, damit sie im Angesicht der eingebildeten Katastrophe dann noch verbissener, noch mehr arbeiteten." - Ronald Reng, Mein Leben als Engländer, Köln, 2003, S. 200. ISBN 3462033395
  • "Der wahre Grund für die Arbeitslosigkeit ist die Gleichgültigkeit der Nichtbetroffenen." - Peter Hartz, zitiert in der WELT vom 9. Januar 2003
  • "Die Arbeitslosigkeit sinkt, die Mehrwertsteuer steigt, die Frisur hält." - Ralph Morgenstern, über Angela Merkel, Blond am Freitag (ZDF) vom 15. Dezember 2006
  • "In neuerer Zeit ist Wachstum zum wichtigsten Heilmittel gegen Arbeitslosigkeit geworden." - John Kenneth Galbraith, Die moderne Industriegesellschaft
  • "Langeweile, das ist selbstverordnete Arbeitslosigkeit." - Gerhard Uhlenbruck, Die Wahrheit lügt in der Mitte", Ralf Reglin Verlag Köln, Ausgabe 1999, S. 23, ISBN 3-930620-24-3
  • "Nicht die Arbeitslosigkeit für sich genommen ist das Verhängnisvollste, sondern das Leid, das sie hervorruft [...]." - Viviane Forrester, Der Terror der Ökonomie, Wilhelm Goldmann Verlag, München, 1998, S. 12. ISBN 3442127998. Deutsch von Tobias Scheffel
  • "Wir haben ein System, das zunehmend Arbeit besteuert und Erwerbslosigkeit bezuschusst." - Milton Friedman, U.S. News and World Report, 7. März 1977

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Gegenbegriff: Arbeit
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Arbeitslosigkeit.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Arbeitslosigkeit.