Reife

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Alle Unterweisung der Jugend hat dieses Beschwerliche an sich, daß man genötigt ist, mit der Einsicht den Jahren vorzueilen, und, ohne die Reife des Verstandes abzuwarten, solche Erkenntnisse erteilen soll, die nach der natürlichen Ordnung nur von einer geübteren und versuchten Vernunft könnten begriffen werden." - Immanuel Kant, Von den Einrichtungen seiner Vorlesungen, A 3
  • "Auf einer gewissen Stufe der Reife angelangt, wird die bestimmte historische Form abgestreift und macht einer höhern Platz." - Karl Marx, Das Kapital, Dritter Band, MEW, Bd. 25, S. 890f
  • "Das Kennzeichen des unreifen Menschen ist, daß er für eine Sache nobel sterben will, wähend der reife Mensch bescheiden für eine Sache leben möchte." - Wilhelm Stekel zugeschrieben in J.D.Salinger: "Der Fänger im Roggen"
  • "Die Vernunft erscheint im Leben zuletzt; je mehr sie erkennt, je reifer sie wird, umso mehr lassen Gefühl und Einbildungskraft nach, jene beiden Kräfte, denen jede nachhaltige Initiative und jede echte Begeisterung entstammt." - Francesco de Sanctis, Über die Wissenschaft und das Leben
  • "Die Wissenschaft ist ein Produkt des gereiften Alters und besitzt nicht mehr die Kraft, den Lauf der Jahre zu erneuern und die Jugend zurückzubringen." - Francesco de Sanctis, Über die Wissenschaft und das Leben
  • "Die Zeit der Reife ist sicher das herrlichste Lebensalter, aber nicht ein Anfang, sondern ein Ergebnis und viel eher würdige Krönung der Geschichte, den Antritt und Beginn einer neuen." - Francesco de Sanctis, Über die Wissenschaft und das Leben
  • "Du sagst, du seist nicht reif genug. Ja, willst du denn warten, bis du verfaulst?" - Jules Renard, Ideen, in Tinte getaucht. Aus dem Tagebuch
  • "Je edler und vollkommener eine Sache ist, desto später und langsamer gelangt sie zur Reife." - Arthur Schopenhauer, "Über die Weiber"
  • "Kopf und Herz führen meist erst in reiferen Jahren getrennte Rechnung." - Karl Emil Franzos, Deutsche Dichtung, 9.36
  • "Mein Ideal ist, zur Kindheit heranzureifen. Das wäre erst die wahre Reife." - Bruno Schulz, Die Zimtläden und alle anderen Erzählungen, (orig.: Sklepy Cynamonowe, Sanatorium pod Klepsydra, Kometa, Kraków 1964), aus dem Polnischen übersetzt von Josef Hahn, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1981, ISBN 3-596-25066-8, Vorsatz zum Nachwort von A. Wirth, S. 337
  • "Menschen, die viel von sich sprechen, machen - so ausgezeichnet sie übrigens sein mögen - den Eindruck der Unreife." - Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen
  • "Reif ist, wer auf sich selbst nicht mehr hereinfällt." - Heimito von Doderer, Repertorium

Weblinks[Bearbeiten]

Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Reife.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Reife.