Verachtung

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Dem Geist ist jederzeit die souveräne Verachtung der Regierenden sicher. Entfällt sie, wird entweder nicht regiert oder nicht gedacht." - Gerhard Zwerenz, Ärgernisse
  • "Der Inbegriff seines Strebens ist, alle zu verachten, alle zu benutzen und von allen Seiten zu seinem Vergnügen beisteuern zu lassen." - Lukian von Samosata, Die Lebensversteigerung
  • "Die Gedult ist meine Stärcke, // Die Gelaßenheit mein Schwerd; // Wer sich mit Verachtung wehrt, // Thut im Streiten Wunderwercke, // Bis Gewalt und Boßheit liegt." - Johann Christian Günther, In das Stammbuch des Herrn Christian Jacobi: Spe et Silentio. In: Sämtliche Werke, Hrsg. von W. Krämer, Bd. 3, Leipzig: Hiersemann, 1934. S. 203.
  • "Die Nahrung des Geizhalses besteht aus Geld und Verachtung." - Honoré de Balzac, "Eugénie Grandet", 1833
  • "Die schönste Antwort auf Verläumdung ist, daß man sie stillschweigend verachtet." - Johann Jakob Engel, Rache. Aus: Schriften, Dritter Band: Der Fürstenspiegel. Berlin: Myliussisch, 1802. S. 309. Google Books
  • "Die Welt wird letztlich nur denen folgen, die sie verachten - und ihr dienen." - Samuel Butler d.J., Notebooks
  • "Du verehrst die Heiligen, du freust dich, ihre Reliquien zu berühren. Doch du verachtest das Beste, was sie überliefert haben: das Beispiel des reinen Lebens." - Erasmus von Rotterdam, Handbüchlein eines christlichen Streiters
  • "Ein Mensch, der solche Dinge wie Jesus sagt, wäre kein großer Morallehrer. […] Entweder war dieser Mensch Gottes Sohn, oder er war ein Narr oder Schlimmeres. Man […] kann ihn verachten oder als Dämon töten. Oder man kann ihm zu Füßen fallen und ihn Herr und Gott nennen. Aber man kann ihn nicht mit gönnerhafter Herablassung als einen großen Lehrer der Menschheit bezeichnen. Das war nie seine Absicht; diese Möglichkeit hat er uns nicht offengelassen." - C. S. Lewis, Pardon, ich bin Christ
  • "Es gibt kein Schicksal, welches nicht durch Verachtung überwunden werden kann." - Albert Camus, Der Mythos des Sisyphos
  • "Es ist bekannt, dass wir Männer bei unseren Ehefrauen nicht die Eigenschaften suchen, die wir bei Geliebten anbeten und verachten." - Italo Svevo aus La coscienza di Zeno, Kap 4
  • "Furcht macht verächtlich, und Verachtung ist gefahrvoller als Haß." - Johann Jakob Engel, Sicherheit. Aus: Schriften, Dritter Band: Der Fürstenspiegel. Berlin: Myliussisch, 1802. S. 332. Google Books
  • Höflichkeit ist doch die sicherste Form der Verachtung«." - Heinrich Böll, Billard um halbzehn. Köln und Berlin: Kiepenheuer & Witsch, 1959. S. 229
  • "Lernet verachten // die Meute der Menschen! // Rein, für die Menschheit // schlage das Herz!" - Otto Erich Hartleben, Gottesdienst, Meine Verse. Berlin 1905, S. 191
  • "Nichts beleidigt mehr als Verachtung; und es ist immer eine Art derselben, wenn wir das, was andre der Mühe wert geachtet haben, uns vorzutragen, nicht eines aufmerksamen Anhörens wert halten." - Christian Garve, Über Gesellschaft und Einsamkeit
  • "Oft wird von denen, die wir verachtet haben, gleicher Dank gezollt." - Phaedrus, Fabeln
  • "Süße Rache ist von keiner Seite zu verachten." - Apuleius, Der goldene Esel
  • "Wer die Bitte bekümmerter Unschuld verachtet, wird einst selbst bitten und nicht erhört werden." - Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

  • "Verachtung des Reichtums der höchste Reichtum." - Sprichwort
  • "Wer dir überlegen, den beneide nicht, wer dir unterlegen, den verachte nicht." - Aus Japan

Bibel[Bearbeiten]

  • "Wer seinem Nächsten Verachtung zeigt, sündigt; aber wohl dem, der sich über die Elenden erbarmt!" - Sprüche 14,21

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Verächtlichkeit, Selbstverachtung
Wikiquote
Gegenbegriff: Bewunderung, Anerkennung, Achtung
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Verachtung.