Reichtum

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Kultur ist Reichtum an Problemen, und wir finden ein Zeitalter um so aufgeklärter, je mehr Rätsel es entdeckt hat." - Egon Friedell, Abschaffung des Genies. Essays bis 1918. Hrsg. von Heribert Illig. 2. Auflage. Wien und München: Löcker, 1984. S. 237. ISBN 3854090676
  • "Reichtum bedeutet nicht, dass man viele große Eigenschaft hat, aber Reichtum ist Selbst-Zufriedenheit." - Mohammed, Sahih Buchari

Materieller Reichtum[Bearbeiten]

  • "Ab einem gewissen Reichtum ist Glücklichsein deutlich schwerer. Glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich rede." - Hasso Plattner, zitiert im manager-magazin.de, Heft 2/2005 vom 21. Januar 2005
  • "Alle Reichen stellen das Gold über die Verdienste." - Jean-Jacques Rousseau, Émile
  • "Alles hastet einem Ziel entgegen, alles trottet dem Reichtum nach." - Honoré de Balzac, Autre étude de femme (1842-1848)
  • "Als ich einst Prinz war von Arkadien // Lebt' ich in Reichtum, Glanz und Pracht." - Jacques Offenbach, Einleitung von Orpheus in der Unterwelt
  • "Armut ist die größte Plage, Reichtum ist das höchste Gut." - Johann Wolfgang von Goethe, Die Schatzgräber
  • "Armut ist keine Schande. Reichtum auch nicht." - Curt Goetz, Dreimal täglich
  • "Damit die Bürger wohlhabend werden, ist zweierlei nötig: Arbeit und Sparsamkeit." - Thomas Hobbes, Grundzüge der Philosophie
  • "Dem anwachsenden Vermögen folgt die Sorge." - Horaz, Carmina 3, 16, 17
  • "Der Arme soll sparsam sein, der Reiche soll ausgeben." - Paul Ernst, Erdachte Gespräche
  • "Der Narr lebt arm, um reich zu sterben." - Barthold Heinrich Brockes, Der Geitz-Hals / Desselben Inhalts. In: Irdisches Vergnügen in Gott: bestehend in Physicalisch- und Moralischen Gedichten, nebst einem Anhange etlicher übersetzten Fabeln des Herrn de la Motte. Erster Theil. Hamburg Christian Herold 1744. S. 502 Google Books
  • "Der Reiche ist entweder ein Schelm oder eines Schelmen Erbe." - Hieronymus, Briefe
  • "Der sicherste Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen." - Franz Werfel, Zwischen Oben und Unten
  • "Der Teufel ist jetzt weiser als vordem, er macht uns reich, nicht arm, uns zu versuchen." - Alexander Pope, Essays
  • "Die Armut hat ihre Freiheiten, der Reichtum seine Zwänge." - Denis Diderot, Gründe, meinem alten Hausrock nachzutrauern
  • "Die großartige »Gleichheit vor dem Gesetz« verbietet den Reichen wie den Armen, unter Brücken zu schlafen, auf den Straßen zu betteln oder Brot zu stehlen." - Anatole France, »Le lys rouge«, 1894, (deutscher Titel: »Die rote Lilie«)
  • "Die wohlgeordneten Freistaaten müssen den Staat reich und den Bürger arm halten." - Niccolò Machiavelli, Vom Staat
  • "Durch Ausnützung der Gelegenheit kann der Geringe und der Arme dem Vornehmen und Reichen überlegen werden und der Kleine und Schwache den Großen und Starken bändigen." - Lü Bu We, Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 222
  • "Es ist Betrug, auf reichliche Belohnung zu hoffen bei geringen Verdiensten. Es ist Hinterlist, nach Ruhm und Reichtum zu streben ohne Verdienste. Den Weg des Betruges und der Hinterlist geht ein anständiger Mensch nicht." - Lü Bu We, Frühling und Herbst des Lü Bu We, S. 32
  • "Es spielen sind eher zehne arm als einer reich." - Christoph Lehmann, Florilegium Politicum, Politischer Blumengarten, 1662
  • "Früh zu Bett und früh aufstehen macht den Menschen gesund, reich und klug." - Benjamin Franklin, Weg zum Reichtum
  • "Gesetze schinden die Armen, und die Reichen beherrschen die Gesetze." - Oliver Goldsmith, Der Wanderer
  • "Gib den Armen nichts; so kommen sie nicht wieder: // Von Reichen suche Geld: so werden sie dich fliehn." - Friedrich von Hagedorn, Der gute Rath eines Dervis. Aus: Moralische Gedichte. Zweyte, vermehrte Ausgabe. Hamburg: Bohn, 1753. S. 178. Google Books
  • "Je rascher die Arbeiterklasse die ihr feindliche Macht, den fremden, über sie gebietenden Reichtum vermehrt und vergrößert, unter desto günstigern Bedingungen wird ihr erlaubt, von neuem an der Vermehrung des bürgerlichen Reichtums, an der Vergrößerung der Macht des Kapitals zu arbeiten, zufrieden, sich selbst die goldnen Ketten zu schmieden, woran die Bourgeoisie sie hinter sich herschleift." - Karl Marx, Lohnarbeit und Kapital, 1849, MEW 6, S. 416
  • "Keine andere Kultur sägt so intensiv an dem Ast, auf dem sie sich befindet und kein Land hat sich so gründlich von seiner Identität verabschiedet wie Deutschland. Zwar haben wir die reichste Erbengeneration aller Zeiten, jenseits der materiellen Werte sind wir aber bettelarm." - Peter Hahne, Interview in der Westfalenpost vom 19. November 2004, veröffentlicht auf www.peter-hahne.de
  • "Kennt ihr den Unterschied zwischen Arm und Reich? Die Armen verkaufen Drogen, um sich Nikes zu kaufen, und die Reichen verkaufen Nikes, um sich Drogen zu kaufen." - Frédéric Beigbeder, 39,90, Hamburg 2001, S. 227
  • "Man muss nicht reicher scheinen wollen, als man ist." - Gotthold Ephraim Lessing, Minna von Barnhelm / Tellheim
  • "Mein ganzer Reichtum ist mein Lied." - Georg Herwegh, Leicht Gepäck
  • "Niemand ist so reich, sich seine Vergangenheit zurückzukaufen." - nach Oscar Wilde, Ein idealer Gatte
  • "Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten." - Paul Sethe, SPIEGEL, 5. Mai 1965
  • "Reich sein auf dieser Erde und für sich nur so viel verwenden, als man zur Erhaltung seiner selbst höchst nötig braucht, also karg sein gegen sich, um desto freigebiger gegen die Armen sein zu können, dies, dies ist die größte Gottähnlichkeit schon im Fleische dieser Erde!" - Jakob Lorber Das große Evangelium Johannes Band 3, Kapitel 192, Absatz 11
  • "Reichtum allein macht nicht das Glück auf Erden." - Albert Lortzing, Oper Der Waffenschmied
  • "Reichtum der Welt für eine dünne Schicht. Arbeit für alle zu jämmerlichen Löhnen." - Arnold Zweig, Die Zeit ist reif. Aufbau-Verlag 1967, S. 622
  • "Reichtum und Schnelligkeit ist, was die Welt bewundert und wonach jeder strebt, Eisenbahnen, Schnellposten, Dampfschiffe und alle mögliche Fazilitäten der Kommunikation sind es, worauf die gebildete Welt ausgeht, sich zu überbieten, zu überbilden und dadurch in der Mittelmäßigkeit zu verharren." - Johann Wolfgang von Goethe, Brief an Carl Friedrich Zelter, 6. Juni 1825
  • "Ruhm und Reichtum ohne Verstand sind ein unsicherer Besitz." - Demokrit, Fragment 77
  • "Sie brauchen nichts zu wissen, Sie sind ein reicher Mann, aber ich bin ein armer Teufel, mir muss was einfallen." - Johann Nepomuk Nestroy, Eulenspiegel
  • "Terrorismus ist der Krieg der Armen und der Krieg ist der Terrorismus der Reichen." - Peter Ustinov, Achtung! Vorurteile, 2003
  • "Wenn der Arme es dem Reichen gleich tun will, so geht er zugrunde." - Phaedrus, Fabeln
  • "Wenn ein Mann erzählt, er sei durch harte Arbeit reich geworden, dann frage ihn, durch wessen Arbeit" - Don Marquis, zitiert in "Arbeit muss menschenwürdig sein" bei jesus.ch, Absatz "Gier eingrenzen"
  • "Wenn ihr behauptet, alle müssten arbeiten, dann sollen es mir alle diese Reichen, die nichts tun, erst einmal vormachen." - Leo Tolstoi, Tagebücher, 1910
  • "Wer an einem Tag reich werden will, wird in einem Jahr gehängt werden." - Leonardo da Vinci, Aforismi, novelle e profezie
  • "Wer gern verschenkt, von dem ist Reichtum fern, und wer den Reichtum hat, verschenkt nicht gern." - Saadi, Rosengarten
  • "Wer reich ist, kann das Leben zu seinem Beruf machen." - Nubar Gulbenkian, Wir, die Gulbenkians
  • "Wer seinen Wohlstand vermehren möchte, der sollte sich an den Bienen ein Beispiel nehmen. Sie sammeln den Honig, ohne die Blumen zu zerstören. Sie sind sogar nützlich für die Blumen. Sammle deinen Reichtum, ohne seine Quellen zu zerstören, dann wird er beständig zunehmen." - Siddhartha Gautama, Längere Sammlung, 31

Ideeller Reichtum[Bearbeiten]

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

Bibel[Bearbeiten]

  • "[…] Den Faulen wird es mangeln an Hab und Gut, die Fleißigen aber erlangen Reichtum." - Sprüche 11,16
  • "Den Weisen ist ihr Reichtum eine Krone; aber die Narrheit der Toren bleibt Narrheit." - Sprüche 14,24
  • "Der Reiche tut Unrecht und prahlt noch damit, der Arme leidet Unrecht und muss um Gnade bitten." - Das Buch Jesus Sirach 13.3
  • "Mancher ist arm bei großem Gut, und mancher ist reich bei seiner Armut." - Sprüche 13,7
  • "Reichtum hilft nicht am Tage des Zorns; aber Gerechtigkeit errettet vom Tode." - Sprüche 11,4
  • "Wer sich auf seinen Reichtum verlässt, der wird untergehen; aber die Gerechten werden grünen wie das Laub." - Sprüche 11,28

Koran[Bearbeiten]

  • "Ihr liebt den Reichtum mit unmäßiger Liebe." - 89:20

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Gegenbegriff: Armut
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Reichtum.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Reichtum.