Koran

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sprichwörter und Volksmund · Koran · Weblinks


Zitate[Bearbeiten]

A[Bearbeiten]

D[Bearbeiten]

  • "Der Heilige Koran ist ein Dokument, das alle übrigen heiligen Schriften und deren Botschafter bestätigt." - Muzaffer Ozak, Liebe ist der Wein
  • "Der Kern des Problems ist der faschistische Islam, die kranke Ideologie von Allah und Mohammed, wie sie in dem islamistischen 'Mein Kampf' niedergelegt ist. […] Ich habe genug von dem Koran: Verbietet das faschistische Buch. Genug ist genug." - Geert Wilders, Der Spiegel, 8. August 2007
  • "Der Koran fließt über von ausgezeichneten moralischen Empfehlungen und Geboten. Er ist so aufgebaut, dass wir nicht eine einzige Seite lesen können ohne auf Maximen zu stoßen, denen alle Menschen zustimmen müssen. Seine fragmentarische Einteilung führt zu Texten, Leitmotiven und Regeln, die in sich abgeschlossen sind in einer Weise, dass sie für den normalen Menschen in jeder Lebenslage zutreffen." - John William Draper, A History of the Intellectual Development of Europe
  • "Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist 'harby', d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen." - Karl Marx, Die Kriegserklärung - Zur Geschichte der orientalischen Frage, Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170. mlwerke.de
  • "Der Koran verteidigt die Gewissensfreiheit explizit." - James Michener, Islam: The Misunderstood Religion

E[Bearbeiten]

G[Bearbeiten]

  • "Grenzenlose Tautologien und Wiederholungen bilden den Körper dieses heiligen Buches, das uns, so oft wir auch darangehen, immer von neuem anwidert, dann aber anzieht, in Erstaunen setzt und am Ende Verehrung abnötigt […] Der Stil des Korans ist seinem Inhalt und Zweck gemäß streng, groß, furchtbar, stellenweise wahrhaft erhaben; so treibt ein Keil den anderen, und darf sich über die große Wirksamkeit des Buches niemand verwundern." - Johann Wolfgang von Goethe, Noten und Abhandlungen zum West-östlichen Divan

I[Bearbeiten]

  • "Ich bete. Zuerst in der Kabine, dann während der Hymne und dann noch einmal, direkt bevor das Spiel losgeht. [...] Ich bete Verse aus dem Koran in mich hinein. Das gibt mir Kraft und erleichtert mich. Wenn ich das nicht machen würde, dann hätte ich ein schlechtes Gefühl." - Mesut Özil, auf die Frage, was er vor jedem Spiel tut und was in ihm vorgeht, wenn er vor einem Nationalspiel die deutsche Nationalhymne hört, Der Tagesspiegel. 14. Oktober 2009
  • "Ich habe den Koran studiert, aber eines Tages habe ich begonnen, selbst nachzudenken. Dabei habe ich erkannt: Es sind die Menschen, die Gott erschaffen haben, nicht umgekehrt. Dass der Koran dem Mann das Recht zugesteht, die Frau zu schlagen, das kann und darf nicht sein." - Ayaan Hirsi Ali, Die Zeit, 23. Januar 2003 zeit.de
  • "Ich frage mich, wie jemand, dem der Koran, diese Stiftungsurkunde einer archaischen Hirtenkultur, heilig ist, auf dem Boden des Grundgesetzes stehen kann […] das eine schließt das andere aus." - Ralph Giordano, »Kölner Stadt-Anzeiger«, Focus Online, 16. August 2007
  • "Insgesamt gesehen finden wir in ihm eine Sammlung von Weisheiten, die auch von den intelligentesten Menschen übernommen werden könnte, den Größten unter den Philosophen und den Fähigsten unter den Politikern … Doch es gibt einen weiteren Beweis für die Heiligkeit des Korans: die Tatsache, dass er über die Jahrhunderte hinweg seit seiner Offenbarung bis auf den heutigen Tag unverändert bewahrt worden ist." - Laura Veccia Vaglieri, Apologie de l'Islamisme
  • „In weiten Teilen der islamischen Welt ist es heute nahezu unmöglich, über den Status des Koran als Wort Gottes öffentlich nachzudenken“ (Quelle: Gudrun Krämer, Demokratie im Islam. Der Kampf für Toleranz und Freiheit in der arabischen Welt, München 2011 - S. 65)

L[Bearbeiten]

M[Bearbeiten]

"Man betrachte z.B. den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfniß zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können." - Arthur Schopenhauer Die Welt als Wille und Vorstellung, Zweiter Band, Zum ersten Buch, zweite Hälfte, 17 - Über das metaphysische Bedürfnis des Menschen Kapitel 17 zeno.org

N[Bearbeiten]

O[Bearbeiten]

  • "Ob der Koran von Ewigkeit sei? // Darnach frag ich nicht! // Ob der Koran geschaffen sei? // Das weiß ich nicht! // Daß er das Buch der Bücher sei // Glaub ich aus Mosleminen-Pflicht. // Daß aber der Wein von Ewigkeit sei // Daran zweifl ich nicht; // Oder daß er vor den Engeln geschaffen sei // Ist vielleicht auch kein Gedicht. // Der Trinkende, wie es auch immer sei // Blickt Gott frischer ins Angesicht." - Johann Wolfgang von Goethe, West-östlicher Divan. Saki Nameh. Das Schenkenbuch. in: Goethe's sämmtliche Werke Band 4. F. W. Thomas, 1856. S. 314 Google Books

P[Bearbeiten]

Q[Bearbeiten]

R[Bearbeiten]

S[Bearbeiten]

  • "Selbst für Nicht-Muslime gibt es kaum etwas Erstaunlicheres als seine Sprache mit dem bemerkenswerten Reichtum ihres klangvollen Stils, die diese einfachen Menschen, die Redegewandtheit so hoch schätzten, zu Begeisterungsstürmen hinriss." - Paul Casanova, über den Koran, L'enseignement de l'Arabe

U[Bearbeiten]

V[Bearbeiten]

  • "Vermeide die Gesellschaft von drei Gruppen von Menschen - nachlässigen Gelehrten, heuchlerischen Koranlesern und dummen, angeblichen Sufis." - Yahya ibn Mu'adh ar-Razi, zitiert von Annemarie Schimmel in Mystische Dimensionen des Islam

W[Bearbeiten]

  • "Wenn wir meinen, ein Buch, das wir in den Händen halten können, sei der Heilige Koran, ist das so, als ob wir einen kleinen runden Spiegel für die Sonne hielten." - Muzaffer Ozak, Liebe ist der Wein
  • „Wir haben keinen Grund zur Annahme, dass ein einziger Vers vom Quran, nicht von . Mohammed stammen konnte.“ - Rudi Paret, Der Koran

Koran[Bearbeiten]

nach Suren geordnet

  • "Dies ist ein vollkommenes Buch; es ist kein Zweifel darin: eine Richtschnur für die Rechtschaffenen." - Sure 2, 2 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Und wenn ihr im Zweifel seid über das, was Wir hinabgesandt haben zu Unserem Diener, dann bringt eine Sura hervor wie diesen (Koran) und ruft eure Helfer auf außer Allah, wenn ihr wahrhaftig seid." - Sure 2, 23 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Genau so wie Wir zu euch schickten aus eurer Mitte einen Gesandten, der euch Unsere Zeichen ansagt und euch reinigt, euch das Buch [den Koran] lehrt und die Weisheit und euch das lehrt, was ihr nicht wusstet." - Sure 2, 151 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "[…] wahrhaft gerecht ist der, welcher an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag und an die Engel und das Buch und die Propheten […]" - Sure 2, 177 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Der Monat Ramadân ist der, in welchem der Koran herabgesandt ward." - Sure 2, 185 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Sie sind berufen zum Buche Allahs, dass es richten möge zwischen ihnen, doch ein Teil von ihnen wendet sich ab in Widerwillen." - Sure 3, 23 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Dies (der Koran) ist eine klare Darlegung für die Menschen und eine Führung und eine Ermahnung den Gottesfürchtigen." - Sure 3, 138 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wollen sie denn nicht über den Koran nachsinnen? Wäre er von einem anderen als Allah, sie würden gewiss manchen Widerspruch darin finden." - Sure 4, 82 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Gekommen ist zu euch fürwahr ein Licht von Allah und ein klares Buch." - Sure 5, 15 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wir haben dir das Buch hinabgesandt mit der Wahrheit, als Erfüllung dessen, was schon in dem Buche war, und als Wächter darüber." - Sure 5, 48 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Ein Buch, zu dir hinabgesandt – so lass deswegen keine Bangigkeit sein in deiner Brust –, auf dass du damit warnest: eine Ermahnung für die Gläubigen." - Sure 7, 2 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wenn der Koran vorgetragen wird, so leihet ihm das Ohr und schweiget, auf dass ihr Erbarmen findet." - Sure 7, 204 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "[…] eine Verheißung, bindend für Ihn, in der Thora und im Evangelium und im Koran." - Sure 9, 111 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Und dieser Koran konnte nicht ohne Allah ersonnen werden. Vielmehr ist er eine Bestätigung dessen, was ihm vorausging, und eine Erklärung der Schrift – kein Zweifel ist daran – vom Herrn der Welten." - Sure 10, 37 (Henning) Onlinetext
  • "Bringt denn eine Sura wie diesen (Koran) hervor und rufet, wen ihr nur könnt, außer Allah, wenn ihr wahrhaftig seid." - Sure 10, 38 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Ein Buch, dessen Verse bekräftigt und fehlerfrei gemacht, und dann im einzelnen erklärt worden sind, von einem Allweisen, Allkundigen." - Sure 11, 1 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wir haben es offenbart – den Koran auf Arabisch –, damit ihr versteht." - Sure 12, 2 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Ein Buch, das Wir zu dir hinabgesandt haben, auf dass du die Menschheit aus den Finsternissen zum Licht führen mögest nach ihres Herrn Gebot auf den Weg des Allmächtigen, des Preiswürdigen." - Sure 14, 1 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wahrlich, Wir, Wir Selbst haben diese Ermahnung [den Koran] hinabgesandt, und sicherlich werden Wir ihr Hüter sein." - Sure 15, 9 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Und wenn du den Koran liest, so suche Zuflucht bei Allah vor Satan, dem Verworfenen." - Sure 16, 98 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Fürwahr, dieser Koran leitet zum Richtigsten und bringt den Gläubigen, die gute Werke tun, die frohe Botschaft, dass ihnen großer Lohn werden soll." - Sure 17, 9 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Verrichte das Gebet beim Neigen der Sonne bis zum Dunkel der Nacht, und das Lesen des Koran bei Tagesanbruch. Wahrlich, die Lesung des Koran bei Tagesanbruch ist besonders angezeigt." - Sure 17, 78 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Darum haben Wir ihn (den Koran) leicht gemacht in deiner Sprache, damit du durch ihn den Gottesfürchtigen frohe Botschaft verkündest und die Streitsüchtigen warnest." - Sure 19, 97 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wir haben dir den Koran nicht darum hinabgesandt, dass du leiden sollst." - Sure 20, 2 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wahrlich, dieser Koran erklärt den Kindern Israels das meiste von dem, worüber sie uneins sind." - Sure 27, 76 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Dieser (Koran) ist nichts als eine Ermahnung für die Welten. // Und ihr werdet sicherlich seine Kunde kennen nach einer Weile." - Sure 38, 87-88 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wir haben dir das Buch mit der Wahrheit hinabgesandt zum Heil der Menschheit. Wer rechtgeleitet ist, der ist es zu seinem eigenen Besten; und wer irregeht, der geht irre zu seinem Schaden. Und du bist nicht Wächter über sie." - Sure 39, 41 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Ein Buch, dessen Verse klar gemacht worden sind – es wird viel gelesen; es ist in fehlerloser Sprache – für Leute, die Wissen besitzen." - Sure 41, 3 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Hätten Wir es als einen Koran in einer fremden Sprache gemacht, sie hätten gesagt: „Warum sind seine Verse nicht klar gemacht worden? Wie! eine fremde Sprache und ein Araber!“" - Sure 41, 44 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Allah ist es, Der das Buch mit der Wahrheit herabgesandt hat und als Maßstab." - Sure 42, 17 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Bei dem deutlichen Buch, // Wir haben es zu einem Koran in fehlerloser Sprache gemacht, auf dass ihr verstehen möchtet. // Wahrlich, er ist bei Uns, in der Mutter der Schrift, erhaben, voll der Weisheit." - Sure 43, 2-4 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wir haben ihn (den Koran) leicht gemacht in deiner Zunge, damit sie sich ermahnen lassen." - Sure 44, 58 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wollen sie denn nicht den Koran studieren, oder sind vor ihren Herzen Schlösser?" - Sure 47, 24 (Henning) Onlinetext
  • "Wir haben den Koran leicht gemacht, danach zu handeln." - Sure 54, 17 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Er ist es, Der unter den Analphabeten einen Gesandten erweckt hat aus ihrer Mitte, ihnen Seine Zeichen vorzutragen und sie zu reinigen und sie die Schrift und die Weisheit zu lehren." - Sure 62, 2 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Siehe, es ist nur eine Ermahnung für alle Welt, // für jeden von euch, der den gerade Weg nehmen will." - Sure 81, 27-28 (Henning) Onlinetext, vgl. 6:91, 12:105, 45:21
  • "Dieser (Koran) ist wahrlich ein entscheidendes, letztes Wort." - Sure 86, 13 (Ahmadiyya) Onlinetext
  • "Wir lassen dich den Koran vortragen, und du sollst ihn nicht vergessen." - Sure 87, 6 (al-Azhar) Onlinetext
  • "Wir haben ihn [den Koran] in der Nacht der Bestimmung [al-Qadr] hinabgesandt." - Sure 97, 1 (Khoury) Onlinetext

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

  • "Der Koran ist ein sprechendes Universum und das Universum ein schweigender Koran." - muslimisches Sprichwort

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Wikiquote-Artikel, die Koranzitate enthalten
Wikiquote
Vergleiche auch: Bibel, Thora
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Koran.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Koran.