Poesie

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Alles geschieht in der Welt der Poesie wegen, die Geschichte ist der allgemeinste Ausdruck dafür, das Schicksal führt das große Schauspiel auf." - Achim von Arnim, an Clemens Brentano, 9. Juli 1802
  • "Alles Poetische sollte rhythmisch behandelt werden! Das ist meine Überzeugung." - Johann Wolfgang von Goethe, Brief an Schiller, 25. November 1797
  • "Das Poetische hat immer recht, es wächst weit über das Historische hinaus." - Theodor Fontane, Frau Jenny Treibel
  • "Der Tod einer schönen Frau ist wahrlich das poetischste Thema der Welt." - Edgar Allan Poe, The Philosophy of Composition, (1846)
  • "Der wahre Brief ist seiner Natur nach poetisch." - Novalis, Blütenstaub
  • "Die eigentliche heitere Sonne der Poesie ist die irdische Liebe, die Geschlechtsliebe in ihrer tiefsten Bedeutung." - Henrich Steffens, Die gegenwärtige Zeit
  • "Die Frau, die man mit Poesie gewann, / Ist nur ein Tisch, worauf man schreiben kann." - Samuel Butler d.Ä., Hudibras
  • "Die Poesie des Pessimismus ist die Lebensfreude." - Frank Wedekind, Brief an die Schwester Erika, 9. Dezember 1886
  • "Die Poesie geht mehr auf das Allgemeine und die Geschichte auf das Besondere." - Gotthold Ephraim Lessing, Hamburgische Dramaturgie
  • "Die romantische Poesie ist eine progressive Universalpoesie." - Friedrich Schlegel, Progressive Universalpoesie, 1798
  • "Die Wirklichkeit offenbart sich nur, wenn sie vom Strahl der Poesie erhellt wird. Alles um uns ist Schlaf." - Georges Braque, Der Tag und die Nacht, Aufzeichnungen
  • "Ein poetisches Kunstwerk kann sehr schön sein in seinen Zeitverhältnissen, aber wehe dem Dichter, wenn seine Zeit so armselig und verschroben wär', dass sie nach kurzer Zeit abgeschmackt erscheine!" - Sophie Mereau, Betrachtungen
  • "Es gibt nur drei echte Naturformen der Poesie: die klar erzählende, die enthusiastisch aufgeregte und die persönlich handelnde: Epos, Lyrik und Drama. Diese drei Dichtweisen können zusammen oder abgesondert wirken." - Johann Wolfgang von Goethe, West-östlicher Divan, Noten und Abhandlungen - Naturformen der Dichtung
  • "Nehmt dem Walde alles Wild und laßt ihm nur noch die Streusammler, Leseholzträger und Holzdiebe, und fürwahr, ihr habt die Poesie desselben, und mit ihr den unendlichen Reiz, den er für viele hat, gänzlich vernichtet!" - Friedrich Wilhelm Leopold Pfeil, Die Poesie des Waldes. Aus: Kritische Blätter für Forst- und Jagdwissenschaft. Band 16, Heft 2. Leipzig: Baumgärtner, 1841. S. 171. Google Books
  • "Philosophen verderben die Sprache, Poeten die Logik, und mit dem Menschenverstand kommt man durchs Leben nicht mehr." - Friedrich Schiller, "Böse Zeiten"
  • "So wie keine Blume ohne Farbe gedacht werden kann, so ist kein Mensch ohne Poesie." - Sophie Bernhardi, Lebensansicht
  • "Ungelogene Begeisterung ist die tiefste Lebenspoesie, die unmittelbarste, reellste Glückseligkeit, die es gibt." - Bogumil Goltz, Typen der Gesellschaft

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Dichtung, Literatur, Epos, Lyrik
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Poesie.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Poesie.