Demut

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zitate[Bearbeiten]

  • "Andacht, die Demut nicht begleitet, wird unfehlbar Stolz." - Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen
  • "Auch der demütigste Mensch glaubt und hofft innerlich immer mehr, als er auszusprechen wagt." - Gottfried Keller, Glauben, Hoffnung
  • "Das Christentum lehrt uns: Liebe deinen Nächsten! Wenn man die Bedeutung dieser wunderbaren Worte verstanden hat - nämlich Demut -, so weiß man, was ein Mensch mit guten Manieren als Basis für seine Philosophie haben muss." - Asfa-Wossen Asserate im Interview mit Hanno Gerwin, 21. Juli 2004, ERB Medien, Karlsruhe
  • "Das Große posaunet sich nie aus, es ist bloß und wirkt so. Meist weiß das Große nicht, daß es groß ist, daher die höchsten Künstler der Welt die lieblichste kindlichste Naivetät haben und dem Ideale gegenüber, das sie immer leuchten sehen, stets demütig sind." - Adalbert Stifter, Brief an den Redakteur der Augsburger Allgemeinen Zeitung, Aurelius Buddeus, Linz, 21. August 1847. In: Schriften des literarischen Vereins in Wien: Grillparzers Gespräche. III. Band. Hrsg. von August Sauer. Wien, 1906. S. 403. Google Books-USA*
  • "Demut bedeutet beharrliches Mühen im Dienst an der Menschheit. Gott ist immer im Dienst." - Mahatma Gandhi, Selected Works
  • "Demut heißt, sich nicht vergleichen." - Dag Hammarskjöld, zitiert in "Zeiten-Schrift : ein Kompaß in bewegten Zeiten", Berneck : ZeitenSchrift-Verl., 2005, Bd. 47, zeitenschrift.com
  • "Demut ist keine Tugend, das heißt, sie entspringt nicht der Vernunft." - Baruch de Spinoza, Ethik, Buch IV
  • "Demut und Bescheidenheit sind für mich Begriffe, die zu Unrecht vollständig ausgestorben sind." - Dieter Nuhr, Stern Nr.4/2011, 20. Januar 2011, S. 115
  • "Demüthig war Tristan, / Er war züchtig, getreu und mild, / Adliger Sitten ein echtes Bild. / Er war nicht träg, nach Preis zu jagen, / Der Erste war er, ›Ich!‹ zu sagen, / Wenn rings die feige Meute schwieg. / Doch wie er freudig war zum Sieg, / Er war's für seinen König nur." - Gottfried von Straßburg, Tristan und Isolde, Rose und Rebe, Stuttgart 1877, Seite 262
  • "Den Stolz hat Gott noch stets vernichtet und Demut immer aufgerichtet." - Carl Leberecht Immermann, Tristan und Isolde
  • "Der Gedanke, es durch Demut zu irgendeiner abstrakten Vollkommenheit zu bringen, sich über alle andern zu erheben, kann die Frucht entweder des Dünkels oder des Schwachsinns sein und führt in beiden Fällen unvermeidlich zur Heuchelei." - Wissarion Grigorjewitsch Belinski, Brief an Nikolai Gogol, 15. Juli 1847
  • "Der getretene Wurm krümmt sich. So ist es klug. Er verringert damit die Wahrscheinlichkeit, von Neuem getreten zu werden. In der Sprache der Moral: Demut." - Friedrich Nietzsche, "Götzendämmerung", Sprüche und Pfeile, 31
  • "Der Welt Schlüssel heißt Demut. Ohne ihn ist alles Klopfen, Horchen, Spähen umsonst." - Christian Morgenstern, Stufen
  • "Die Demut ehre du, und zu der Demut Ehren sei gegen Stolze stolz, um Demut sie zu lehren." - Friedrich Rückert, Die Weisheit des Brahmanen, I, 40
  • "Die Demut gibt jedem, auch dem einsam Verzweifelnden, das stärkste Verhältnis zum Mitmenschen, und zwar sofort, allerdings nur bei völliger und dauernder Demut." - Franz Kafka, Betrachtungen über Sünde, Leid, Hoffnung und den wahren Weg
  • "Die Demut ist die Tugend, durch die der Mensch in der richtigen Erkenntnis seines Wesens sich selbst gering erscheint." - Bernhard von Clairvaux, Die Stufen der Demut und des Stolzes
  • "Die Demut selbst aber ist nichts als das sich stets mehr und stärker Kondensieren des Lebens in sich selbst, während der Hochmut ein stets lockereres Gestalten und sich ins Endloseste hin auseinander Zerstreuen und am Ende nahe gänzliches Verlieren des Lebens ist, was wir den zweiten oder geistigen Tod nennen wollen." - Jakob Lorber Großes Evangelium Johannes, Band 4 Kapitel 95 Absatz 1
  • "Die Freigebigkeit erwirbt einem jede Gunst, vorzüglich wenn sie von Demut begleitet wird." - Johann Wolfgang von Goethe, Maximen und Reflexionen
  • "Ich habe drei Schätze, die ich hüte und hege. Der eine ist die Liebe, der zweite ist die Genügsamkeit, der dritte ist die Demut." - Laotse, Dao-de-dsching, Kapitel 67
  • "Ich vermag nicht einzusehen, wie man Demut ohne Liebe oder Liebe ohne Demut habe oder haben könne." - Theresa von Ávila, Weg der Vollkommenheit
  • "Lieb und Demut, Lord, ziemt frommen Hirten mehr als Sucht der Ehre." - William Shakespeare, "Heinrich VIII.", 5. Akt, 2. Szene / Cranmer
  • "Schamhafte Demut ist der Reize Krone!" - Friedrich Schiller, Die Braut von Messina, II,2 / Don Cesar
  • "Selig, wer sich vor Untergebenen so demütig benimmt, wie wenn er vor seinem Obern und Herrn stünde." - Franz von Assisi, Seligpreisungen
  • "Und das ist meine Demut. Lieber, dass ich mich gebe, wie ich bin, und in deine Hände lege und rufe: Hier bin ich." - Paula Modersohn-Becker, Briefe, 26. Dezember 1900
  • "Wer demütig ist, der ist duldsam, weil er weiß, wie sehr er selbst der Duldsamkeit bedarf; wer demütig ist, der sieht die Scheidewände fallen und erblickt den Menschen im Menschen." - Theodor Fontane, Der Stechlin. Kap. 29
  • "Zwischen Hochmut und Demut steht ein drittes, dem das Leben gehört, und das ist der Mut." - Theodor Fontane, Cécile

Sprichwörter und Volksmund[Bearbeiten]

  • "Demut, diese schöne Tugend, ehrt das Alter und die Jugend." - Aus Deutschland
  • "Demut ist eine Mutter der Ehre." - Sprichwort
  • "Demut ist zu allen Dingen gut." - Sprichwort
  • "Kein Gewand kleidet schöner als Demut." - Sprichwort
  • "Wo Glück aufgeht, da geht Demut unter." - Sprichwort
  • "Zuviel Demut ist Hochmut." - Sprichwort
  • "Zuviel Demut stinkt nach Hochmut." - Aus Friaul

Bibel[Bearbeiten]

  • "Alle aber miteinander haltet fest an der Demut; denn Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade. So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit!" - 1. Petrus 5,5 f. Luther
  • "Die Folge der Demut und der Furcht des Herrn ist Reichtum und Ehre und Leben." - Sprüche 22,4 ELB
  • "Die Furcht des Herrn ist Zucht zur Weisheit, und der Ehre geht Demut voran." - Sprüche 15,33 ELB
  • "Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig!" - Jesus, Matthäus 11,29 Luther
  • "Tut nichts aus Eigennutz oder um eitler Ehre willen, sondern in Demut achte einer den andern höher als sich selbst." - Paulus im Brief an die Philipper 2,3 Luher
  • "Vor dem Sturz will das Herz des Mannes hoch hinaus, aber der Ehre geht Demut voraus." - Sprüche 18,12 ELB
  • "Wo Stolz ist, da ist auch Schmach; aber Weisheit ist bei den Demütigen." - Sprüche 11,2 Luther 1912

Weblinks[Bearbeiten]

Wikiquote
Siehe auch: Bescheidenheit
Wikiquote
Gegenbegriff: Hochmut, Stolz, Überheblichkeit
Wikipedia
Wikipedia führt einen Artikel über Demut.
Wiktionary
Wiktionary führt den Wörterbucheintrag Demut.