Vorlage:Zitat des Tages/Archiv 2004

aus Wikiquote, der freien Zitatsammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hier sind die Zitate des Tages aus 2004 archiviert.

Dezember 2004[Bearbeiten]

  • "Nicht jede Xanthippe hat einen Sokrates zum Mann." - Upton Sinclair (28.)
  • "Das nennst du Magie? Ich nenne es heftig wünschen!" Unbekannt (26.)
  • "Wer sich auf seinen Lorbeeren ausruht, trägt sie an der falschen Stelle." Mao Tse-Tung (20.)
  • "Ein freundliches Wort kostet nichts und dennoch ist es das Schönste aller Geschenke." Daphne du Maurier (18.)
  • "Es ist bekannt, daß der radikalste Revolutionär am Tag nach der Revolution ein Konservativer wird." Hannah Arendt (15.)
  • "Erfolg hat nur der, der etwas tut, während er auf den Erfolg wartet." - Thomas Alva Edison (13.)
  • "Viel Wissen bedeutet noch nicht Verstand." - Heraklit (9.)
  • "Ich fürchte, unsere allzu sorgfältige Erziehung liefert uns Zwergobst." Georg Christoph Lichtenberg (7.)
  • "Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." Jules Verne (2.)

November 2004[Bearbeiten]

  • "Das schönste aller Geheimnisse: Ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen." Mark Twain (29.)
  • "Der Ruhm, nach dem wir trachten, den wir unsterblich achten, ist nur ein falscher Wahn." Andreas Gryphius (27.)
  • "Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung, sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben." - Albert Einstein (24.)
  • "Es ist nicht richtig zu schweigen, wenn man etwas weiß und andere es nicht wissen." - Ede Teller (22.)
  • "Die glücklichsten Zeiten der Menschheit sind die leeren Blätter im Buch der Geschichte." - Leopold von Ranke (19.)
  • "Die Bibel sagt, Du sollst Deinen Nächsten lieben. Ich bin überzeugt, dass sie meinen Nachbarn nicht kennt." - Peter Ustinov (17.)
  • "Für Luftschlösser gibt es keine Bauvorschriften." Gilbert Keith Chesterton (15.)
  • "Es gibt zwei Wege für den Aufstieg: Entweder man passt sich an oder man legt sich quer." - Konrad Adenauer (14. November)
  • "Wie könnte man da von einem Schicksal erwarten, dass es einer gerechten Sache den Sieg gebe, da sich kaum einer findet, der sich ungeteilt einer gerechten Sache opfert." Sophie Scholl (12.November)
  • "Nur wer das Unmögliche fordert, wird das Mögliche erreichen." Michail Bakunin (10. November)
  • "Aphorismen sind Gegengaben: der Geist gibt als Weisheit zurück, was das Leben ihm schenkte." Martin Kessel (8. November)
  • "Das wichtigste Zitat ist das, zu dem du die Quelle nicht angeben kannst." Quelle unbekannt (5. November)
  • "Im Gegensatz zur Pest ist die Dummheit keine Krankheit, weshalb keine Hoffnung darauf besteht, sie jemals ausrotten zu können." Norbert Wiener (4.November)
  • "Das ist das Schöne an einem Fehler: Man muß ihn nicht zweimal machen." Thomas Alva Edison (1. November)

Oktober 2004[Bearbeiten]

  • "Dummheit ist nicht wenig wissen. Auch nicht: wenig wissen wollen. Dummheit ist: glauben, genug zu wissen." Anita Joachim-Daniel (30. Oktober)
  • "Eine Stunde VIVA - da begreifen Sie, dass das Alter in Hinblick auf den nahenden Tod auch eine Gnade sein kann." Dieter Nuhr (29. Oktober)
  • "Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden." Oliver Kahn (28. Oktober)
  • "Persönlichkeiten, nicht Prinzipien, bringen die Zeit in Bewegung." Oscar Wilde (27. Oktober)
  • "Eine Bundesliga ohne Eintracht Frankfurt ist nicht das gleiche." Franz Beckenbauer (26. Oktober)
  • "Der Aphorismus: ein in flagranti ertappter Gedanke." Felix Pollak (25. Oktober)
  • "Wir machen Fehler aus Versehen, die anderen aus Dummheit." Gabriel Laub (21. Oktober)
  • "Es ist beeindruckend, was man erreichen kann, wenn man sich nicht darum kümmert, wem es zugeschrieben wird." Harry S. Truman (20. Oktober)
  • "Klug fragen können, ist die halbe Weisheit." Francis Bacon (18. Oktober)
  • "Solange etwas ist, ist es nicht das, was es gewesen sein wird. Wenn etwas vorbei ist, ist man nicht mehr der, dem es passierte." Martin Walser in "Ein springender Brunnen" (16/17.Oktober)
  • "Für mich ist Amerika ein Land, das gerade Hals über Kopf in eine moderne Diktatur rennt - überspitzt gesagt." Franka Potente in Spiegel-Online (16. Oktober)
  • "Ideale sind wie Sterne: man kann sie nicht erreichen, aber man kann sich nach ihnen orientieren." Carl Schurz (15. Oktober)
  • "George Bush hat sich ja bei dieser Wahl ehrgeizige Ziele gesetzt. Ja, er will nicht nur Präsident werden, nein, diesmal will er auch die Wahl gewinnen." Jürgen Becker (13./14. Oktober)
  • "Man muss Rekursion verstanden haben, um Rekursion zu verstehen." detebe-FAQ (12. Oktober)
  • "Krieg ist Gottes Art den Amerikanern Geographie beizubringen" Ambrose Bierce (11. Oktober)
  • "Bis wir alle sicher sind, ist niemand von uns sicher" Wangari Maathai (9.Oktober)
  • "Ich skelettiere die Sprache, um ihr die Lüge auszutreiben" Elfriede Jelinek (8. Oktober)
  • Konfuzius sagt: "Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel." (7. Oktober)
  • "Keinem vernünftigen Menschen wird es einfallen, Tintenflecken mit Tinte, Ölflecken mit Öl wegwaschen zu wollen. Nur Blut soll immer wieder mit Blut abgewaschen werden." Bertha von Suttner (6. Oktober)
  • "Das Internet ist voll mit Antworten auf nie gestellte Fragen." Norbert Schneider (4. Oktober)
  • "Die Ideen sind nicht verantwortlich für das, was die Menschen aus ihnen machen." Werner Heisenberg (3. Oktober)
  • "Wir schweigen nicht, wir sind euer böses Gewissen." Sophie Scholl, Hans Scholl (2. Oktober)
  • "Das Glück, das im Auge des Denkenden aufgeht, ist das Glück der Menschheit." Theodor W. Adorno (1. Oktober)

September 2004[Bearbeiten]

  • "Eine kluge Frau wird manches übersehen, aber alles überschauen." Lil Dagover (30.September)
  • "Aller höherer Humor fängt damit an, daß man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt." Hermann Hesse (29.September)
  • "Niemand trägt auf einer Party so viel zur Unterhaltung bei wie diejenigen, die gar nicht da sind." Audrey Hepburn (28. September)
  • "Was immer Frauen tun - sie müssen es zweimal besser tun als Männer, damit man sie für halb so gut hält. Glücklicherweise ist das nicht allzu schwer." Charlotte Whitton (27. September)
  • "Der Jammer mit den Weltverbesserern ist, daß sie nie bei sich selbst anfangen." Thornton Wilder (26. September)
  • "Klugheit ist Erkennen der Grenzen. Höchste Klugheit ist Erkennen der eigenen Grenzen." Franz-Carl Endres (25. September)
  • "Die selbstsichere Frau verwischt nicht den Unterschied zwischen Mann und Frau - sie betont ihn." Coco Chanel(24. September)
  • "Was die Zukunft anbelangt, so haben wir nicht die Aufgabe, sie vorherzusehen, sondern sie zu ermöglichen." Antoine de Saint-Exupéry (23. September)
  • "Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muß." Marie Curie (22. September)
  • "Je erfolgreicher einer lügt und je mehr Menschen er überzeugt, desto mehr Aussicht besteht, dass er am Ende an seine eigenen Lügen glaubt." Hannah Arendt (21. September)
  • "Liebe ist das einzige, das wächst, indem wir es verschwenden." Ricarda Huch (20. September)
  • "Es ist dumm, sich über die Welt zu ärgern. Es kümmert sie nicht." Marc Aurel (19. September)
  • "Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen." Albert Einstein (17.Sebtember)
  • "Die Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, abgesehen von allen anderen." Winston Churchill (16. September)
  • "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile." Aristoteles (15. September)
  • "Den Fortschritt verdanken die Menschen den Unzufriedenen." Aldous Huxley (14. September)
  • "Das Sein bestimmt das Bewusstsein." - Karl Marx (9. September)

August 2004[Bearbeiten]

  • "Die Katze Erinnerung: Unabhängig, unbestechlich, ungehorsam. Und doch ein wohltuender Geselle, wenn sie sich zeigt, selbst wenn sie sich unerreichbar hält." - Uwe Johnson (27. August)
  • "Ich habe einen BMW. Aber nur, weil BMW für Bob Marley and The Wailers steht, und nicht, weil ich ein teures Auto brauche." - Bob Marley (23. August)
  • "Es gibt naive Fragen, langweilige Fragen, schlecht formulierte Fragen, Fragen, die nach unzureichender Selbstkritik gestellt werden. Aber jede Frage ist ein Aufschrei, die Welt verstehen zu wollen. Es gibt keine dummen Fragen." - Carl Sagan (17. August)
  • "Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie." - Aldous Huxley (7. August)
  • "Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist. Es wär nur deine Schuld, wenn sie so bleibt." - Farin Urlaub (5. August)

Juli 2004[Bearbeiten]

  • "Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen." - François de La Rochefoucauld (28. Juli)
  • "Ehe ein Mann anfängt, seine Feinde zu lieben, sollte er seine Freunde erst einmal besser behandeln." - Mark Twain (27. Juli)
  • "Frauenparkplätze sind ja wirklich eine absolut sinnvolle Einrichtung - man ist doch als Triebtäter jahrelang sinnlos durchs Parkhaus geirrt." - Harald Schmidt (26. Juli)
  • "Wenige hören auf das gesprochene Wort. Aber schreib es auf, und selbst die unwichtigste Ankündigung bekommt eine Wichtigkeit, als wäre sie in Stein gemeißelt." - Hardy Krüger (25. Juli)
  • "Wir gehen nicht in den Laden und halten den Leuten die Knarre an den Kopf und sagen, ihr müsst jetzt unser Album kaufen" - Dieter Bohlen (24. Juli)
  • "Noch Fragen, Kienzle?" - Bodo Hauser (23. Juli)
  • "Für einen Politiker ist es gefährlich, die Wahrheit zu sagen.
    Die Leute könnten sich daran gewöhnen, die Wahrheit hören zu wollen." - George Bernard Shaw (22. Juli)
  • "Die Welt wird nie gut, aber sie könnte besser werden." - Carl Zuckmayer (21. Juli)
  • "Wenn man das richtige Zitat kennt, warum soll man es dann nicht bringen?" - Will Quadflieg (20. Juli)